Startseite / Low-Carb-Tipps / Rezepte Low Carb Brot und Brötchen – lecker

Rezepte Low Carb Brot und Brötchen – lecker

Supermärkte und Discounter haben ein neues Segment für sich entdeckt – Low Carb. Und so halten kohlenhydratfreies Brot, Eiweißbrötchen und kohlenhydratreduzierte Nudeln nach und nach Einzug in die Supermarktregale deutscher Einzelhändler. Doch was ist dran am Eiweißbrot? Sollte man beherzt zugreifen oder lieber die Finger davon lassen? Hier verraten wir Euch, warum kohlenhydratfreies Brot aus dem Supermarkt eher mit Vorsicht zu genießen ist. Außerdem gibt’s tolle Rezepte Low Carb Brot, Knäckebrot und Brötchen für Euch und natürlich jede Menge Tipps rund um das Thema Low Carb Backen.

Brot und Low Carb – ein Widerspruch?

Der erste Gedanke, der einem bei dieser Frage unvermittelt durch den Kopf schießt ist, dass Low Carb und Nudeln, Brot sowie Brötchen natürlich ein Widerspruch in sich sind. Ähnlich wie Diätschokolade oder Light-Produkte, die bei genauerem Hinsehen den fehlenden Geschmacksgeber Fett durch eine doppelte Ration Kohlenhydrate wettmachen.

Dass man sich bei Low Carb intensiv mit den Lebensmitteln und deren Wirkung auf den eigenen Körper auseinandersetzt, ist die Grundlage für eine erfolgreiche Ernährungsumstellung. In diesem Zuge ist es natürlich ratsam, das normale Mischbrot oder die Weißmehlbrötchen nicht 1:1 mit einem Eiweißbrot oder mit Low-Carb-Brötchen zu ersetzen, sondern vielleicht eher mit einem Rührei, einem gesunden Flohsamenmüsli oder einem leckeren Knuspermüsli mit frischem, saisonalem Obst. Low Carb verlangt nach einem Umbruch im Denken und das heißt, dass man lieb gewonnene Ernährungsgewohnheiten auch mal hinterfragen muss.

Nach unserem Verständnis von Low Carb ist es häufig zielführend, sich selbst an den Kochtopf oder die Rührschüssel zu stellen, sich mit den Zutaten auseinanderzusetzen, um zu wissen, aus was das fertige Produkt besteht. So bekommt man ein Gefühl dafür, wieviele Kohlenhydrate in dem Produkt enthalten sind und kann Low Carb im Alltag leichter umsetzen. Natürlich spielt Zeit beim Backen von kohlenhydratfreiem Brot einen nicht unwesentlichen Faktor in diesem Zusammenhang. Keine Frage!

Achtung beim Eiweißbrot aus dem Supermarkt

Wenn Du das nächste Mal im Supermarkt bist, wirf doch einfach mal einen Blick auf die Zutatenliste von dem dort erhältlichen Low-Carb-Eiweißbrot. Ein normales Mischbrot enthält in der Regel größtenteils Weizenmehl sowie Wasser, Hefe, Salz, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, was dazu führt dass es zu etwa 50% aus Kohlenhydraten besteht. Eiweiß macht mit 7% und Fett mit 1% einen nicht erwähnenswerten Anteil aus.

Low-Carb-Eiweißbrot hingegen besteht größtenteils aus pflanzlichem Eiweiß. Das ist in der Regel Soja oder Weizeneiweiß. Weitere Zutaten sind fetthaltige Körner, Nüsse und Saaten sowie Wasser, Hefe, Salz und ein geringer Anteil an Weizenmehl. Das Resultat: Je nach Produkt besteht das Low Carb Brot aus 8 bis 10% Kohlenhydraten, 25 bis 30% Eiweiß und etwa 12% Fett.

Darum sollte man vorsichtig bei Eiweißbrot sein

Das Low Carb Brot hat neben dem höheren Eiweißanteil also im Vergleich zum normalen Brot einen deutlich erhöhten Fettanteil, also weitaus mehr Kalorien. Das ist insbesondere durch die fetthaltigen Körner, Nüsse und Saaten im Eiweißbrot der Fall. Wer Low Carb nur halbherzig in den Alltag integriert, dann aber glaubt, dass er sich mit dem Low Carb Brot etwas Gutes getan hat und somit noch zu einer dritten oder vierten Scheibe greift, wird schnell feststellen, dass der gewünschte Abnehmeffekt ausbleibt.

Wer Low Carb hingegen bereits erfolgreich im Alltag umgesetzt hat und hin und wieder mal wieder eine Scheibe Brot oder ein Brötchen genießen will, der kann und sollte natürlich beherzt zugreifen.

Generell sollte man beim Eiweißbrot aus dem Supermarkt jedoch eher Vorsicht walten lassen, denn Eiweißbrot und -brötchen weisen in der Regel einen hohen Anteil unerwünschter Inhaltsstoffe wie Emulgatoren, Acrylamid, Backtriebmittel oder Säuerungsmittel auf. Außerdem besitzen einige der im Supermarkt erhältlichen Eiweißbrote und -brötchen einen Kohlenhydratanteil von 30g pro 100g. Das ist nur unwesentlich weniger als beispielsweise ein normales Vollkornbrot hat. Kohlenhydratarm ist also etwas anderes! Wenn es unbedingt eine Low Carb Brotbackmischung oder abgepackte Eiweißbrötchen sein müssen, solltest Du einen genauen Blick auf die Zutatenliste und die Nährwerte werfen. Besser ist es in jedem Fall, selbst Hand anzulegen und das Low Carb Brot selber zu backen. Und wie das geht, das verraten wir dir hier!

Low Carb Brot und Brötchen

Wir haben eine gute Nachricht für alle, die eine Low Carb Diät machen und nicht auf ihr heißgeliebtes Brot oder ihre Brötchen verzichten wollen: Low Carb Backen ist kein Problem. Man muss einfach nur wissen, wie man das Mehl durch eine kohlenhydratarme Alternative ersetzt. Natürlich ist es utopisch, ein komplett kohlenhydratfreies Brot backen zu wollen, da Brot immer zumindest einen kleinen Anteil an Kohlenhydraten aufweist. Allerdings erreicht man – wenn man das richtige Mehl einsetzt – tolle Backergebnisse und ein zumindest ansatzweise kohlenhydratfreies Brot.

Kurz zu den Basics: 100g Weizenmehl haben einen stolzen Kohlenhydratgehalt von 76g. Beim etwas gesünderen Vollkornmehl liegt der Kohlenhydratgehalt immerhin schon bei 43g. Weizen- oder Vollkornmehl sind bei einer Low Carb Diät keine gute Idee! Doch keine Bange! Es gibt viele tolle Mehlsorten, die sich ganz prima für Low Carb eignen, da sie einen ultimativ geringen Kohlenhydratgehalt haben. An erster Stelle sind hier Sojamehl,  Leinsamenmehl, Mandelmehl und Kokosmehl zu nennen. Du willst mehr erfahren? Hier gibt’s weitere Informationen zu den einzelnen Mehlsorten, deren Backverhalten und Einsatzmöglichkeiten.

Rezepte Low Carb Brot und Brötchen

Vielen von uns fällt es schwer, sich ein Leben ohne Brot und Brötchen vorzustellen. Dank Low Carb Brötchen und Eiweißbroten müssen wir heute auf nichts mehr verzichten. Doch statt zu fertig abgepacktem Brot zu greifen, sollte man lieber selbst zu Backschüssel und Knethaken greifen und das Low Carb Brot selber backen. Nur so kannst Du sicherstellen, dass sich tatsächlich auch nur die Low Carb Zutaten im Brot befinden, die du zu dir nehmen möchtest, und dass der Kohlenhydratanteil am Ende so niedrig ist, dass die Pfunde auch weiterhin purzeln. Ein weiterer Vorteil für alle, die ihr Low Carb Brot selber backen: Selbst zu backen und mit unterschiedlichen Zutaten zu experimentieren macht nicht nur Spaß, das Backergebnis ist zudem auch frischer und hochwertiger als die abgepackte Variante. Zudem lassen sich viele der Brote wunderbar einfrieren, so dass du einfach die doppelte Portion backen kannst und dann erst mal dein Low Carb Brot auf Vorrat hast.

Du willst dein Low Carb Brot selber backen? Kein Problem. Hier findest du allgemeine Tipps und Tricks zum Thema Low Carb Backen: so geht’s!

Hier findest du unsere Rezeptwelt für Low Carb Brot und Brötchen

Rezepte Low Carb Brot
Kohlenhydratfreies Brot selber backen – so lecker!


Rezepte glutenfreies Low Carb Brot

Rezepte glutenfreies Low Carb Brot

 

Habt Ihr noch weitere tolle Rezepte Low Carb Brot, die Ihr gerne mit uns teilen möchtet? Dann hinterlasst uns gerne einen Kommentar oder schreibt uns eine E-Mail! Wir sind gespannt auf Eure Erfahrungen und Rezepte für kohlenhydratfreies Brot und Low Carb Brot selber backen!

Lowcarb-Bewertungen: 4,3 von 5 Punkten, basieren auf 289 abgegebenen Stimmen.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Roher Brokkolisalat mit Apfel

Low Carb Rezept für einen rohen Brokkolisalat

Jeder von uns kennt Brokkoli in gekochter oder angebratener Form. Aber nur die wenigsten von …

Hummus mit Möhrchen - perfekt für den Osterbrunch

Rezept für einen Karotten-Hummus-Dip

Der Osterbrunch steht vor der Tür, Familie und Freunde sind eingeladen. Nun müssen nur noch …

24 Kommentare

  1. Hallo liebes Team, eine wirklich informative Seite habt ihr da. Jetzt habe ich ne Frage zum Brot backen. Ich habe jetzt schon 2 x euer aller erstes Brot gebacken. (das mit dem Flohschalenmehl und Mandeln). Komischer weise waren bei beiden Male braune Flecken im Brot. Kann das daran liegen, dass sich der Essig nicht richtig verteilt hat? Ansonsten schmeckt das Brot sehr gut. Die anderen Brotrezepte werde ich auch mal probieren.

    Vielen Dank für eure Antwort.

    • Hallo Anita,

      braune Flecken hatten wir noch nie. Gegebenenfalls ist das eine chemische Reaktion der Zutaten. Aber so lange das Brot lecker schmeckt und alles frisch ist, wüssten wir nicht, was gegen den Verzehr sprechen sollte.

      Wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg und natürlich viel Spaß beim Nachbacken! Ein ganz tolles Brotrezept ist übrigens: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/low-carb-fitnessbrot/

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. Hallo Lowcarb Team,

    danke für eure Seit und die tollen Tips Ich ernähre mich nun schon seit längerer Zeit, mal mehr mal weniger, lowcarb. Immer begleitet mich dieses Brotrezept, welches ich immer dann backe, wenn mich der Hunger auf ne Stulle überkommt. Es ist sehr einfach, geht sehr schnell und ähnelt letztendlich euren Rezepten;

    Basis:

    150gr Magerquark
    3 Eier
    1 gut gehäufter TL Backpulver
    1 TL Salz
    50gr Leinsamen geschrotet
    50gr gemahlene Mandeln

    Ergänzend füge ich meistens hinzu:

    50gr Sonnenblumenkerne
    50gr Kürbiskerne
    1 Esslöffel gequollene Chiasamen

    Ergänzend füge ich manchmal hinzu:

    50gr Walnüsse oder Haselnüsse

    Auch schon jeweils ausprobiert und für gut befunden:

    Oliven
    Petersilie
    scharfer Senf
    getrocknete Tomaten
    Knoblauch
    Zwiebeln
    Cranberries

    Im Grunde kann man jegliche Art von Nüssen und Körnen sowie getrockneten Lebensmitteln und Gewürzen hinzufügen. So wirds gemacht:

    -Backofen (Elektro) auf 160 grad vorheizen

    -Basis und Ergänzungen mit einem Mixer mixen und in eine (rechteckige) Backform geben, welche unbedingt mit Backpapier ausgelegt werden muss.

    -50 Minuten backen (vorgeheizt!)

    – Fertiges Brot mehrere Std, am besten über Nacht, auf einem Ofenrost auskühlen lassen (Unbedingt Ofenrost o.ä. Wenn es flach aufliegt wird der Boden matsch)

    Und jetzt ordentlich Butter und Wurst drauf 😉

    Guten Appetit

    • Hallo Thomas,

      ganz herzlichen Dank für dein Rezept.

      Wir freuen uns immer sehr, wenn uns Rezepte und Anregungen aus der Low-Carb-Community erreichen. Toll auch, dass das Brot so vielseitig wandelbar ist. Das wird von uns auf jeden Fall nachgebacken!

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  3. Hallo liebes Low-Carb-Team,
    ich habe eine Frage. Was haltet Ihr von folgendem Brot?

    1 Würfel Hefe mit 500 ml Flüssigkeit verrühren dann folgende Zutaten unterrühren
    500 g Dinkelvollkornmehl
    40 ml Apfelessig
    50 g Sonnenblumenkerne
    50 g Leinsamen
    50 g Haselnüsse
    50 g Kürbiskerne
    das ganze bei 200 Grad eine Stunde backen.

    Von diesem Brot esse ich Vormittags 2 Scheiben und ansonsten keine Kohlenhydrate in Form von Kartoffeln, Nudeln und Reis.

    Ist das ok?

    • Hallo Birgit,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Wenn du ansonsten keinerlei Kohlenhydrate isst, sollten die 2 Scheiben vollkommen okay sein. Um den Kohlenhyhdratgehalt des Brots noch etwas herunterzuschrauben, wäre es auch denkbar, statt dem Dinkelvollkornmehl z.B. Mandelmehl zu verwenden. Aber wie gesagt, wenn es bei 2 Scheiben (idealerweise morgens oder mittags, nicht aber abends!) bleibt, ist das bei Low Carb vertretbar.

      Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  4. Hallo Tolle Rezepte nur bin ich eine katastrophe was das Backen betrifft… Nur eine Frage kann man Morgen also Frühstück auch normales Brot essen?? Also Bsp Vollkorn oder Roggen Auf weiß verzichte ich ganz

  5. Hallo zamä

    Ich mache ein super Brot das nur 5 KH hat auf 100 g und eine ganze Woche saftig ist und zwar aus Seitan.

  6. Cristina Congedi

    Hallo meine Lieben, habe bemerkt, dass die meisten low-carb Brote/Brötchen mit vielen Eiern sind, gar nicht das Problem, aber wie soll/sollen das Brot/die Brötchen dann die Tage nach dem anbrechen genau, weil da Eier drin sind, am besten gelagert werden? Im Kühlschrank? Vielen Dank im Voraus! LG Cristina

    • Hallo Cristina,

      wir lagern das Brot / die Brötchen immer wie konventionelles Brot/Brötchen bzw. frieren wir diese ein, wenn wir absehen können, dass die Backwaren mehrere Tage gelagert werden würden und daher austrocknen würden.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  7. Wow dieses Brot ist der Hammer!

    Ich habe auch noch eine Prise Salz hinzu gegeben und dann in einer Silikonkastenform bei 190°C, während 35 min. in den vorgeheizten Ofen.

    Liebe Grüsse
    Sandra

  8. Webner, Manuela

    Hallo,

    ich bin ziemlich neu hier unterwegs und habe ein Brotrezept, was ich schon so ganz gut finde – passt das in Low carb? Wenn nicht, kann man es abwandeln?
    Hier kommt es:

    Ein unglaublich gutes Brot

    1 Tasse Sonnblumenkerne
    ½ Tasse Leinsamen
    ½ Tasse Mandeln oder Haselnüsse
    1 ½ Tassen Haferflocken
    2 EL Chia-Samen
    4 EL Flohsamenschalen
    1 TL Salz
    1 EL Ahornsirup
    3 EL geschmolzenes Kokosöl
    1 ½ Tassen Wasser

    Zubereitung

    Alle trockenen Zutaten in einer Brotform, am Besten aus Silikon, vermischen.

    Die flüssigen Zutaten miteinander verquirlen und über die trockenen Zutaten giessen.

    Alles miteinander gut verrühren, bis die Flüssigkeit aufgesogen wurde und es eine dicke, feste Masse wird. Den Teig mindestens zwei Stunden oder besser einen Tag oder eine Nacht stehen lassen.

    Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und das Brot 20-30 Minuten backen. Dann vorsichtig aus der Form nehmen und ohne Form weitere 30-40 Minuten backen. Wenn es beim draufklopfen hohl klingt, ist es gut. Vor dem Aufschneiden unbedingt auskühlen lassen.

  9. Könnt Ihr mir vielleicht weiterhelfen? Habe versucht, das Eiweissbrot zu backen; leider war die Backform nach dem Backen zur Hälfte unten mit Rührei und oben mit Körnern gefüllt… Was genau ist da schief gegangen?

  10. Allgemein ist backen besser als irgendein Fertigprodukt!!!

  11. Die low carb brötchen mit frischkäse backpulver und ei..nimmt der teig überhuupt konsistenz an und verläuft das nicht wenn man das so aufs backblech verteilt? Bitte um antwort. Danke

  12. Meine Erfahrungen mit kohlehydratarmem Brot sind leider nicht positiv. Ein Jahr lang habe ich alle möglichen Rezepte ausprobiert, das Pape-Weissbrot mit Gluten statt Weizenmehl, dann Quark-Leinsamenbrot usw. – im Durchschnitt nicht mehr als 2-3 KH die Scheibe. Erst einmal ist der Geschmack sehr gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht. Doch scheint beim Abnehmen auch die Kalorien wichtig zu sein. Denn dieses Brote mit Nüssen, Leinsamen haben sehr viele davon. Abgenommen habe ich nicht, eher immer einen aufgeblähten Bauch, trotz ausreichender Flüssigkeitszufuhr. Das einzig Positive, die Verdauung war gut. Versuchsweise bin ich dann auf normales Knäckebrot (4,8 KH pro Scheibe, 27 Kal.) übergegangen. Nicht nur, dass dies viel, viel billiger war, ich habe dadurch diesen Blähbauch verloren und laut Waage in einer Woche mehr abgenommen als mit dem Low Carb Brot in zwei Wochen.

  13. Hallo,

    wirklich tolle Seite!

    Sehr informativ und hilfreich.

    Kurze Frage: Darf man denn, wenn man das Brot nicht selbst backt, gar kein Brot essen?

    Ich habe heute morgen z.B. 2 Scheiben Vollkornbrot mit jeweils 2 Scheiben Hänchenbrust gegessen.

    Das Brot hat pro Scheibe 14,8 g Kohlenhydrate, 1.2 g Fett davon 0.2 gesättigte und 2.8g Eiweiss..

    Bitte um Antwort und vielen Dank.

    Viele Grüße
    Volkan

    • Hallo Volkan,

      vielen Dank für Deine Nachricht. Wir freuen uns über Dein positives Feedback!

      Nun aber zu Deiner Frage: Grundsätzlich darfst Du natürlich schon Brot essen. Allerdings in Maßen (und immer mit Blick auf den KH-Anteil). Auch das nun überall erhältliche Eiweißbrot ist eine Alternative. Hierzu haben wir einen separaten Artikel geschrieben: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/low-carb-brot-supermarkt/

      Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.
      Dein Low-Carb-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.