Startseite / Einführung Low Carb / Nachteile der Low-Carb-Ernährung

Nachteile der Low-Carb-Ernährung

Ernährungsexperten und Forscher sind sich noch immer uneinig, was die Nachteile und somit die Gesundheitsrisiken und Langzeitfolgen einer konsequenten Low-Carb-Ernährung angeht. Hier erfährst du, welche Aspekte und Kritikpunkte gegen eine Low-Carb-Ernährung sprechen.

Nachteile der Low-Carb-Ernährung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,61 von 5 Punkten, basieren auf 185 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Mögliche Nachteile von Low Carb

Erhöhtes Herzinfarktrisiko

Eine in Amerika durchgeführte Studie an Mäusen zeigte, dass sich durch eine kohlenhydratarme Ernährung die Fettablagerungen in den Arterien erhöhen. Dies bringt den Nachteil mit sich, dass dies zu einem erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko führen kann. Eine andere US-amerikanische Studie besagt allerdings, dass die Menge an gesättigten Fettsäuren beim Menschen keinen Einfluss auf koronare Herzerkrankungen (KHK) oder Hirninfarkte hat.

Einseitige Fehl- und Mangelernährung

Viele Ernährungswissenschaftler kritisieren bei Low Carb die konsequente Vermeidung von Kohlenhydraten und der in Relation dazu erhöhten Aufnahme von Eiweißen und Fetten und sehen dies als einseitige Fehl- und Mangelernährung.

Für Vegetarier bringt Low Carb einige Nachteile mit sich, da eine kohlenhydratreduzierte Kost für Vegetarier nicht einfach umzusetzen ist. Gerade, wenn man auf Geflügel, Fleisch und Fisch verzichtet und sich die Eiweißzufuhr ausschließlich auf die tierischen Nahrungsmittel Milchprodukte, Käse und Eier begrenzt, bietet der Speiseplan weniger Variationsmöglichkeiten und somit natürlich auch weniger Abwechslung. Die Chancen, in die „alte“ Ernährung zurückzufallen sind dementsprechend höher.

Abgeschlagenheit und Mundgeruch

Ein weiterer Nachteil aus Sicht der Ernährungswissenschaftler ist, dass Low Carb Müdigkeit und Abgeschlagenheit hervorrufen kann. Die Befürworter hingegen sagen, dass dies nur in den ersten Tagen der Fall sei, wenn sich der Stoffwechsel umstellt.

Bei Low-Carb-Diäten kommt es zu einem starken Fettabbau, bei dem Ketonkörper produziert werden. Diese können Mundgeruch verursachen. Außerdem können Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe und Übelkeit auftreten. Meist ist dies allerdings nur in der Anfangsphase der Fall.

Risiko für Nierenschäden

Als weiterer Nachteil bzw. Kritikpunkt der Low-Carb-Ernährung wird die stark erhöhte Aufnahme von Fetten und Eiweißen angesprochen, die beispielsweise das Risiko von Nierenschäden erhöhen, zu einem erhöhten Cholesterinspiegel führen und aufgrund des erhöhten Harnsäurespiegels Gichtanfälle auslösen kann.

Die hohe Zufuhr an Eiweiß ist laut Ärzten bedenklich für Menschen mit Nieren- und Leberproblemen. Daher raten Ernährungswissenschafter und Ärzte insbesondere Menschen mit Herz- und Kreislauferkrankungen, Schwangeren und Älteren von einer Low-Carb-Ernährung ab.

Rückfälle und Regelverstöße

Außerdem kritisieren Experten, dass aufgrund der Verteufelung von Kohlenhydraten und der strikten Unterscheidung von „guten“, also kohlenhydratarmen, und „schlechten“ Nahrungsmitteln Rückfälle und Regelverstöße vorprogrammiert seien. Ein damit einhergehender Jojo-Effekt sei somit die Regel. Weiterhin bleibt bei vielen Low-Carb-Diäten die Qualität der Fette unberücksichtigt. Ob es sich demnach um gesättigte oder ungesättigte Fette handelt, spielt keine Rolle.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Wie die Ketose beim Abnehmerfolg unterstützt

Wie kann ich mit Intervallfasten abnehmen?

Es gibt verschiedene unzählige Arten, wie man abnehmen kann. Eine sehr effektive Ernährungsform zum Abnehmen, …

Hilft Low Carb dabei, eine schönere Haut zu bekommen?

Bessere Haut durch die Low-Carb-Ernährung?

Ernährung hat Einfluss auf eine bessere Haut, das ist mittlerweile weithin bekannt. Doch wie kann …

106 Kommentare

  1. Hallo liebes LC-Team!

    Ich habe Ende letzten Jahres LC entdeckt und ausprobiert… in ca. 3-4 Wochen knapp 3,5 kg abgenommen (super sukzessive, jeden Tag ein klein wenig mehr auf der Waage! 🙂 ) und mich zwar hier und da mal ein klein wenig schwach gefühlt, aber grundsätzlich nebenwirkungsfrei.
    Dann habe ich zwischen den Feiertagen und besonders zum Jahreswechsel nicht mehr ganz so strikt verzichtet und mir im Urlaub auch mal wieder Süßigkeiten (Schokolade, Eis etc.) „gegönnt“!

    Jetzt bin ich seit ca. 10 Tagen wieder konstant bei LC.
    Diesmal ging es nicht so schnell und einfach mit der Gewichtsreduktion… ich war fast 6 Tage auf einer Gewichtsangabe… dann ging es wieder etwas runter und seit 2 Tagen stagniert es wieder.

    Überraschend kommt aber nun hinzu, und das ist mein eigentliches Anliegen, dass ich seit gut 1 Woche immer einen ziemlichen Magen-Druck (oberer Bauch) verspüre!
    Oft gen Abend hin (gestern aber auch mal ab mittags)… und gestern+heute war es auffällig, dass es immer nach Nuss-verzehr kam!??
    Zudem nehme ich in der linken Brust-seite auch einen Druck wahr… und das „Schwäche“-Gefühl ist diesmal viel ausgeprägter, partiell auch mit Schwindel (vorgestern wäre ich fast umgefallen, konnte mich im letzten Moment noch halten).
    Was ist da los?
    Kann ich es einfach beheben… oder muss ich wirklich einen Arzt aufsuchen?
    Ich ernähre mich viel von Milch- und Milch-ersatz-Produkten (z.B. Quark, Joghurt, Mandel-Milch) + Körnern (Lein-, Chia-, Hanf-Samen) und 1 warme Mahlzeit mit Fleisch o Fisch und viel Gemüse… was könnte ich noch besser machen bzw. was kann daran falsch sein??

    Ich bitte um Info und gerne Hilfe!

    Lieben Dank!

    Gruß
    Martina

  2. Hallo ich bin Silke, mache seit 3 Wochen low carb. Habe 7,3 kilo verloren. Ich bin aber seit 3 Wochen ohne Energie total lustlos. Was kann ich tun das mir es besser geht?

    • Hallo Silke,

      erst einmal unseren Glückwunsch, dass du innerhalb so kurzer Zeit einen so großen Gewichtsverlust erzielt hast!!!!

      Nun aber zu deiner Frage: hast du den Kohlenhydratgehalt eventuell so niedrig angesetzt, dass dir nun die Energie fehlt? Du solltest die Kohlenhydrat- und Kalorienzufuhr versuchsweise etwas nach oben schrauben, um dann zu schauen, wie es dir geht. Eventuell nimmst du dann nicht mehr ganz so schnell ab (aber das ist für die Haut manchmal nicht ganz so vorteilhaft), aber du fühlst dich besser.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  3. Helene Wesner

    Habe vor 2 Wochen auf Low carb umgestellt,gehe jeden Tag dazu eine Stunde walken.Habe 3 Kilo abgenommen,aber leider habe ich seit 2 Tagen Kopfschmerzen und bin auch leicht schwindelig dazu ist mir immer kalt…Was mach ich falsch(esse fast kein Fleisch)….

    • Low-Carb-Team

      Hallo Helene,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      3 Kilo in 2 Wochen sind ja super – herzlichen Glückwunsch für den Abnehmerfolg!

      Zu deiner Frage: Kopfschmerzen, Schwindel etc. können gerade zu Beginn – wenn der Stoffwechsel sich noch nicht umgestellt hat – auftreten. Da du noch am Anfang der Ernährungsumstellung bist, kann es durchaus sein, dass es daran liegt. Es könnte aber eben auch sein, dass du ein wenig mehr essen musst. Du solltest im Internet einmal deinen Grund- und Energiebedarf berechnen (einfach mal googlen!). Pro Tag solltest du maximal 500 Kalorien unter dem Energieumsatz liegen. Sonst stellt dein Körper automatisch und den Hungerstoffwechsel um und das kann mitunter auch mit Kopfschmerzen und Schwindel einhergehen.

      Lass uns gerne wissen, wie es dir weiter mit Low Carb geht und ob sich die Symptome bereits gelegt haben.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  4. Mir ist seit ich LC mache habe ich immer Schwindel mir ist Übel ich hab Kopfschmerzen bin sehr schwach und beim Training wurde ich sogar ohnmächtig. Der Trainer sagte bein Blutzucker sei stark abgefallen, er gab mir traubenzucker dann ging es wieder. Soll ich mit der diät aufhören ?

    • Hallo Kim,

      zunächst einmal das Wichtigste: Low Carb dient dazu, dass man sich besser fühlt. Wenn man sich so schwach fühlt, wie du es beschreibst, und sogar in Ohnmacht fällt, gibt dein Körper dir das Zeichen, dass Low Carb in dieser Form so nicht geeignet für dich ist. Daher solltest du dich vorher erst mal von einem Arzt durchchecken lassen und mit ihm Rücksprache halten, inwiefern (und in welcher Form) Low Carb für dich geeignet ist.

      Generell halten wir nichts von zu extremen Ernährungsformen. Eine moderate Low-Carb-Diät (https://www.lowcarb-ernaehrung.info/was-ist-ein-kohlenhydrat/), in der man langsam seinem Wunschgewicht entgegensteuert, ist viel mehr wert und vor allem viel nachhaltiger als beispielsweise die anabole oder ketogene Ernährung. Es gilt kritisch zu überprüfen, welche Ernährungsform zu dir passt und wie viele Kohlenhydrate bei deinem Lifestyle, deiner sportlichen Betätigung, deinem Job notwendig sind, damit du leistungsfähig und fit bist.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  5. Ich bin noch absoluter Neuling, was Low Carb angeht, befinde mich Heute erst am 10. Tag. Die ersten beiden Tage verliefen ganz gut, danach wurde es etwas eintönig.
    Dann bin ich auf Ihre Seite gestoßen, die ist sehr hilfreich, übersichtlich und die Rezepte sind einfach Spitze! Mir fehlten einfach die Ideen. Jetzt habe ich wieder viele Inspirationen gewonnen, das macht richtig Spaß und schmeckt!
    Und ich finde es gut, dass auch die negativen Seiten aufgezeigt werden, das macht das Ganze glaubwürdig und seriös.
    Ich glaube, keine Diät ist komplett frei von negativen Seiten. Es muss eben jeder für sich heraus finden, wo er am besten mit zurecht kommt.
    Bei dieser Art der Ernährung jedenfalls braucht man nicht zu hungern, also kann man viel besser durchhalten.
    Und da ich vom Typ her sowieso mehr auf herzhafte Sachen stehe, kommt mir das sehr entgegen.
    Danke für die tolle Seite, grade auch für Anfänger wie mich macht es den Einstieg leichter.
    Viele Grüße,
    Petra

    • Hallo Petra,

      vielen herzlichen Dank für dein nettes Feedback! Wir freuen uns immer wahnsinnig über Nachrichten wie deine.

      Weiterhin viel Erfolg mit Low Carb und wenn du Fragen hast, weiß du ja, dass du dich jederzeit an uns wenden kannst.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  6. Hallo ihr Lieben!
    Wo liegen denn eigentlich diese ganzen Ernährungsprobleme??
    Low crab, low fat usw.??? Warum denn dann überhaupt noch essen?? Sollte das Essen nicht eigentlich ein Genussfaktor sein? Hat schon mal jemand was von einer gesunden, ausgewogenen Ernährung gehört?
    Wenn man bewusst isst, auf das Sättigungsgefühl des Körpers hört dann gibt’s da kaum Probleme.
    Und diesen ganzen Blödsinn mit lactosefrei und gluenfrei ist doch auch nur von der Marktwirtschaft erfunden. Da steht auf der Wurstverpackung „glutenfrei“ und wird gekauft. Leute!!! Wurst enthält keine Gluten!!! Und nur ca. 1% aller Deutschen haben eine Glutenunverträglichkeit, o.k. Lactoseunverträglichkeit gibt’s öfter.
    Aber ansonsten: warum ist man nicht einfach mit dem eigenen Körper zufrieden und versucht sich nur gesund zu ernähren??

    • Hallo Reni,
      bevor man hier solchen Bockmist schreibt sollte man sich vorher besser gut informieren. Ich lebe seit 7 Jahren mit der Diagnose Laktoseunverträglichkeit. Nach einer schweren Grippe im Frühjahr wurde bei mir vom Arzt Zöliakie festgestellt. Somit musste ich meine bisherige Ernährung komplett in „glutenfrei“ umstellen. Und ja Wurst enthällt Gluten, sowie sehr viele anderer Produkte. Nein lactosefrei und glutenfrei ist nicht von der Marktwirtschaft erfunden. Sind Sie froh das sie diese Krankheit nicht haben und gesund sind. Übrigends Zöliakie ist eine Autoimunkrankheit, also erstmal im Internet schlau machen, bevor man über Menschen hier daherzieht die ungewollt krank sind.
      Und wir Zöliakiepatienten sind froh das die Industrie mal langsam mitdenkt und immer mehr „glutenfreie“ Produkte die für uns auch bezahlbar sind im Handel (Supermarkt) erhältlich sind.
      grüße Manuela

  7. Hallo Liebes LC Team,
    darf ich nur dreimal am Tag essen oder zwischendurch so viel Gemüse und eventuell Obst wie ich möchte.

    • Hallo Tanja,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Im Grunde solltest Du Deinem Magen zwischen den drei Mahlzeiten eine Pause gönnen, in der er sich der Verdauung widmen kann und der Insulinspiegel konstant gehalten wird. Nur wenn Du wirklich großen Appetit hast und es gar nicht anders geht, würden wir zu Snacks raten. Dann sind eine Hand voll Nüsse oder eben Gemüse eine gute Wahl.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  8. Hallo liebes LC Team,
    auch von mir ein Dankeschön für die tolle Seite.
    Ich bin in der zweiten Woche LC und hab sehr mit Mundgeruch und komischem Geschmack zu kämpfen – das ist mir total unangenehm… Was kann man da machen?

    • Hallo Josi,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Der Mundgeruch ist eine Folge der Stoffwechselumstellung und signalisiert – wenn man es positiv betrachten möchte – dass Du auf dem richtigen Weg bist und sich in Deinem Körper derzeit einiges tut. Hier hilft im Grunde nur regelmäßiges Zähneputzen, die Verwendung von Mundwasser, Zahnseide und einem Zungenreiniger und natürlich die Gewissheit, dass der Mundgeruch nur am Anfang ein Problem ist. Schon bald wird er verschwunden sein.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

    • Außer guter Mundpflege gibt es auch noch ein absolut natürliches Mittel: Petersilie. Zwischendurch immer mal frische Blätter kauen. Wirkt Wunder und ist auch zum Mitnehmen geeignet.

  9. Hallo Low Carb Team,
    ich habe ein ganz anderes Problem. Ich ernähre mich seit 4 Wochen low carb und fühle mich fit wie ein Turnschuh nur mein Dauerdurchfall macht mir Kummer. Mit meinem Arzt kann ich darüber nicht reden er hält diese Art der Ernährung für Schwachsinn. Wie kann ich den Stuhlgang wieder etwas normalisieren ich will auf keinen Fall aufhören mit dieser Ernährung. Ich bin stark übergewichtig!

    • Hallo Lisa,

      da wir nicht wissen, welche Lebensmittel Du täglich zu Dir nimmst und was den Dauerdurchfall auslösen könnte, ist es etwas schwierig, zu dieser Frage Stellung zu nehmen. Vielleicht ist der Anteil an Früchten, Salaten und Rohkost zu hoch?

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  10. Hallo zusammen,

    vielen Dank für die vielen hilfreichen Infos!
    Zum Thema Nachteile der LowCarb-Ernährung:
    Ich betreibe das Ganze jetzt seit gut 6 Wochen. Nun habe ich ein Blutbild machen lassen und habe stark erhöhte Lipase-Werte.
    Hat jemand dafür eine Erklärung, ist das vielleicht normal bei LowCarb wegen der Umstellung auf Fettstoffwechsel?
    Noch kurz zu meiner Ernährung:
    Ich esse morgens eine Packung fetten Quark mit nem halben Apfel, Kernen und ein paar Vollkornflocken, mittags Salat, abends Gemüse oder Käse oder Fisch. Zwischendrin Eier, Nüsse, ganz dunkle Schokolade oder auch mal einen Keks und viel Mandelmus und Kaffee mit Milch 🙂

    Ich freue mich auf eure Antwort!
    Viele liebe Grüße
    Julia

  11. Hallo:-D
    Ich stöbere seit einigen Tagen durch die Seiten .
    Ich finde es Klasse das nicht nur die Vorteile sondern
    auch die Nachteile dieser Ernährung aufgezeigt werden.
    Auch den netten Umgangston u wie auch auf immer wieder gleichen Fragen
    geduldig geantwortet wird:-D danke dafür ist nicht selbstverständlich 😉
    Ich versuche auch gerade meine Ernährung umzustellen.
    Ich kontrolliere mit Fat secret meinen Kalorienverbrauch, kh Eiweiß u Fett werden auch angezeigt 😀
    Ich hoffe ich halte durch,hab im Moment Urlaub da ist es etwas einfacher 😉
    Vielen dank Marita

  12. Guten Abend zusammen!

    Ehe ich meine Ernährung in Richtung LC anpasse, möchte ich noch einige Fragen klären. Bislang esse ich drei Mal täglich, habe aber seit dem Rauchstop gravierende Probleme mit Hungerattacken. Wobei es sich durchaus um eine Mischung aus Rauchstop und Schilddrüsenproblemen handeln könnte. Letztere müssen noch medizinisch abgeklärt werden, aber tendenziell geht es Richtung Unterfunktion.

    In 2009 habe ich im Sommer mit dem Konzept „Leichter leben in Deutschland“ aus den Apotheken wunderbar abgenommen. Hat wirklich gut funktioniert, was jetzt nicht mehr der Fall ist und ich deshalb erwäge, auf LC umzuschwenken.

    Ich finde es einigermaßen schwierig, gleichzeitig die KH-Menge und die Kalorienmenge im Auge zu behalten. Ich müßte dann ja noch jede fertige Portion abwiegen, um einen Überblick über die Kalorien zu bekommen.

    Sport fällt bei mir nahezu völlig flach, da ich zwischen 7:30 Uhr und 20 Uhr im Dienst bin. Zudem habe ich meistens bis zu 10 Stunden harte, körperliche Arbeit zu leisten. Mein größtes Problem seit Kindesbeinen an: Ich kann nichts essen, wenn ich gerade aufgestanden bin. Die Rhythmusverschiebung ist für mich persönlich eher kein Problem, allerdings die Tatsache, daß ich meistens nicht essen kann (beruflich bedingt), wenn es Zeit dafür wäre. Die Folge sind Hungerattacken, die ich zwar ganz gut wegdrücken kann, aber die mich dann auch körperlich angreifen.

    Gestern Abend habe ich ein LC Gericht von eurer Seite gekocht und das hat superlange angehalten. Selbst zur Fischsuppe am Mittag hatte ich noch kein wirkliches Hungergefühl, obwohl das Frühstück ausgefallen ist.

    Quintessenz daraus: Würden auch zwei Malzeiten ausreichen? Wäre für meinen Tagesablauf und persönlichen Rhythmus gefühlt besser. Für die Rechnerei auch.

    LG Michaela

    • Hallo Michaela,

      grundsätzlich denken wir, dass jeder bei Low Carb seinen eigenen Weg finden muss. Die Goldenen Low-Carb-Regeln und die damit verbundenen drei Mahlzeiten pro Tag sind daher nur als Richtwert zu sehen. Wenn Du besser mit zwei Mahlzeiten auskommst und sich zwischen den beiden Mahlzeiten keine Hungerattacken einschleichen, solltest Du auf Dich und Dein Gefühl hören.

      Viel Erfolg und viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

      • hallo ihr, ich mache jetzt seit bald 2 Wochen Low carb und habe 1 Kilo abgenommen. ich muss sagen, trotz der vielen Rezepte im Internet esse ich abends und auch morgens mal Soja Joghurt mit Obst. Obst daher weil ich denke dass mit vielleicht Zucker fehlt. denn meist abends. wird mir oft schlecht/schwindelig sodass ich mich ab und an auch mal übergeben muss. nur leicht also kein Drama – ich mache iwas falsch… aber trotz des ganzen Lesens werde ich nicht schlauer daraus. vllt habt ihr ein tipp? oder ist das als Nebenwirkung bekannt? hab Angst, dass mit mir iwas nicht stimmt

        • Low-Carb-Team

          Hallo Lea,

          dass Dir schwindelig oder schlecht wird, macht uns etwas Sorge. Bist Du Dir sicher, dass Du ausreichend isst? Du solltest kritisch überprüfen, ob Du ausreichend Kalorien und Kohlenhydrate zu Dir nimmst. Sollte Dir weiterhin schlecht sein, solltest Du unbedingt mit einem Ernährungsberater oder Mediziner Rücksprache halten bzw. Low Carb erst einmal auf Eis legen.

          Viele Grüße
          Dein Low-Carb-Team

  13. Hallo ihr da draussen!

    Ich habe vor drei Monaten mit LCHF angefangen und bis heute 13 Kg weg gekriegt. Treibe 3-4 mal die Woche Sport. Ja, die ersten Tage hatte ich auch Kopfschmerzen, habe aber Medikamente vermieden, dafür mehr Tee oder Wasser getrunken. Der Körper hat sich nach ca. einer Woche damit einverstanden erklärt, seitdem geht es mir eigentlich blendend. Wenn nicht diese Schlafstörungen wären… Ja, ich wache auch morgens gegen 3-4 Uhr auf und bin topfit. Die wurden hier im Forum öfter erwähnt. Und wisst ihr, woher ich sie auch noch kenne? Vom Heilfasten! Das mache ich grundsätzlich einmal im Jahr für ca. 10 -14 Tage. Das Phänomen ist wohl bekannt. Wenn der Ofen kein Holz zum Verbrennen bekommt, hat er halt keine Beschäftigung und will einen treiben. In dem Heilfastenbuch heißt es, man sollte einfach die Zeit sinnvoll nutzen. Das tue ich mit Haushalt, Joggen oder so.
    Aber ja, unangenehm ist es trotzdem. Vor allem wenn man lange Arbeitstage hat.
    Trotz allem bin ich begeistert und begeistere mein Umfeld mit. War nicht ein mal krank, wenn auch alle drum herum das waren, laufe immer schneller und länger und bin top gelaunt. Ich betreibe die LCHF nicht zum ersten Mal, ich habe damals nach 2 Jahren nur versagt, weil ich mich irgendwann vor lauter Arbeitsstress habe gehen lassen.
    Ich hoffe, das kommt nicht mehr so weit.
    Lieben Gruss,
    Andraline

  14. Habe auch seit 3 Tagen mit low carb angefangen und seitdem jeden abend Kopfschmerzen 🙁 und leider immer Hunger, also kein wirkliches „Sättigungsgefühl“ es ist mehr so als würde ich i.wann aufhören zu essen weils mir nicht mehr schmeckt aber wirklich satt in dem sinne wie ich es War mit kolehydraten werde ich nicht vorallem hab ich nach dem ich eine wirklich viel gegessen hab spätestens ne Stunde später Hunger :/
    Was kann ich da machen ?

    • Hallo Chrissy,

      leider sind Kopfschmerzen in den ersten Tagen und Wochen nichts Ungewöhnliches. Daher Augen zu und durch! 🙂

      Zur Sättigung: grundsätzlich bietet es sich an, in jeder Mahlzeit eine sättigende Eiweißquelle (Quark, Geflügel, Tofu, Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte) unterzubringen. Wenn gar nichts hilft, solltest Du die Mahlzeit mit einem kleinen Vorspeisensalat und einem großen Glas Wasser beginnen. Die gewohnten kohlenhydratreichen Beilagen wie Reis, Nudeln und Kartoffeln sättigen natürlich extrem gut. Diese solltest Du durch eine große Portion Gemüse ersetzen. Danach solltest du keinen Hunger mehr haben!

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  15. Also ich habe mit LOW CARB angefangen, als mir klar wurde was in meinem Körper durch viele Nachforschungen in Fachmagazinen etc. abläuft und mir klar wurde, dass es zwar essentielle Amino und Fettsäuren gibt, d.h. die sind lebenswichtig und müssen jeden Tag mit der Nahrung aufgenommen werden, aber es gibt keine essentiellen Kohlehydrate, was sagen die Kritiker dazu, ausser das selbe gebetsmühlenartige Gequatsche nichts.

  16. Liebes LC-Team, liebe Nutzer,

    bevor ich meine Frage stelle, möchte ich mich zunächst bei den Admins für diese Seite bedanken! Ihr habt mir bei meiner Lebensumstellung mit den vielen Infos, Tipps und vor allem Rezepten sehr geholfen. Durch die Ernährungsumstellung (und zugegeben auch einigen Sport 😉 ) habe ich es geschafft seit Juli letzten Jahres knapp 30kg Gewicht zu verlieren und meinen BMI von fast 40 auf 29 zu senken. Ich fühle mich auch fit, gesund und nachdem die Pfunde immer noch weiter purzeln auch offensichtlich noch nicht am Ende der LC-Reise angekommen.
    Soweit so schön…nun aber zum eigentlichen Grund meines Posts: Immer häufiger lese ich in Bezug auf LC-Ernährung, dass man es – wenn denn unbedingt – als Diät angehen sollte, da eine langfristige Ernährung mit wenigen Kohlenhydraten die inneren Organe angreift. Ein paar der Argumente habt ihr oben bereits erwähnt, aber teilweise gehen diese Berichte noch weiter und sprechen von bleibenden Schäden z.B. am Hirn, da dort die meisten Kohlenhydrate benötigt und umgesetzt werden. Habt ihr von solchen Phänomenen gehört bzw. Erfahrungen gemacht?
    Grundsätzlich habe ich meinen Beschluss im letzten Jahr weniger als Diät, sondern als dauerhafte Lebensumstellung gefasst und frage mich gerade, ob ich mir damit gerade noch etwas Gutes tue?
    Vielen Dank für die Antwort!
    Gruß
    Michael

    • Hallo Michael,

      zunächst einmal möchten wir Dir zu Deinem (ziemlich beeindruckenden) Gewichtsverlust gratulieren. Dazu gehört eine Menge Willensstärke und Konsequenz. Super gemacht!

      Wir selbst möchten kein geschöntes Bild von Low Carb zeichnen. Daher haben wir uns auf dieser Seite auch mit den Nachteilen der Ernährung auseinandergesetzt. Mehr als die genannten Punkte sind uns allerdings nicht bekannt, sonst hätten wir diese hier veröffentlicht.

      Nachdem man sein Idealgewicht durch Low Carb erreicht hat, schraubt man im die Kohlenhydrate im Regelfall wieder etwas nach oben und tastet sich so langsam an die Kohlenhydratmenge heran, bei der das Gewicht konstant bleibt. Das heißt, dass man natürlich noch sehr bewusst mit Kohlenhydraten umgeht, allerdings nicht mehr einen so starken Verzicht üben muss.

      Wenn Du unsicher bist, wie Du in Zukunft weiter verfahren sollst, würden wir Dir raten, Rücksprache mit Deinem Arzt oder einem Ernährungswissenschaftler zu führen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  17. Hallo Jutta
    Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich das jetzt richtig verstanden habe. Denn leider bei den meisten Beiträgen war immer nur die Rede von Globoli und Vitaminen,aber nicht welche,. Nur immer hier bestelllen zwischen 250 und 300 Euro.Habe dann aber gefunden Globoli Gonadotropin C30 oder HCG
    Kann ich mir einfach aus der Apotheke die Globoli und zB Supradyn und ein Basenpulver kaufen? Die Diät selbst ist, denke ich, „nur“ Kohlenhydratarm und Fettarm. ODER?
    Hab ich das so richtig verstanden?
    Gruß Andrea

  18. Hallo Jutta, vielen Dank für deinen Tip!
    Werde es 100 pro versuchen, denn ich fühle mich so absolut nicht wohl.
    Habe Soffwechselkur gegoogelt, da gibt es allerdings sehr viele Beiträge und vor allem viele die einem Laien gar nicht weiter helfen. Suche noch weiter
    Danke Tschüß

  19. Guten Abend liebes Low-Carb Team, ich möchte mich bei Ihnen an dieser Stelle für die Tipps und die Rezepte bedanken.
    Leider habe ich Schwierigkeiten durchzuhalten. Ich kann mich bei Süßigkeiten nicht bremsen. Nach 2 Wochen hatte ich fast 3 kg verloren, jetzt habe ich sie fast wieder drauf.

    Auch HeißhungerAttacken machen mir zu schaffen. Ich versuche dann mit ein paar Scheiben Schinken oder Corned Beef , die Attacken durch zu halten.
    Mache ich etwas falsch?

    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Conny

    • Hallo Conny,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Tja, Heißhungerattacken und Gelüste machen das Ganze natürlich nicht einfacher. Nicht umsonst braucht es einiges an Willensstärke und Konsequenz, um Low Carb im Alltag – und vor allem langfristig – durchzuhalten.

      Wichtig ist, dass Du drei Mahlzeiten pro Tag isst und Dich dabei (idealerweise mit einer eiweißhaltigen Speise und viel Salat und Gemüse) satt isst. Wenn es zwischendurch gar nicht anders geht, kannst Du auf ein paar Nüsse oder 1, 2 Scheiben Schinken zurückgreifen, das sollte allerdings die Ausnahme sein. Wir haben festgestellt, dass es insbesondere am Anfang hart ist und der Körper sich erst an den neuen Essensrythmus gewöhnen muss. Gib‘ Dir also Zeit und geh‘ beispielsweise eine Runde um den Block, wenn die Gedanken nur um den Kühlschrank kreisen. Du weißt doch, warum Du Dich für Low Carb entschieden hast. Also setz‘ es auch konsequent um. Hier kann es auch helfen, eine Liste zu den Beweggründen für Low Carb zu schreiben, die Du Dir in schwachen Momenten zu Gemüte führen kannst.

      Auch ein strukturierter Wochenplan mit festen Tagen für Dein Sportprogramm kann helfen, etwas Routine zu bekommen. Ist Low Carb erst einmal im Alltag angekommen, werden sich auch Deine Heißhungerattacken in Luft aufgelöst haben.

      Viel, viel Erfolg, Conny, und gib‘ nicht auf. Es lohnt sich!

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  20. Hallo, ich habe vor vielen Jahren, nach der Geburt meiner Kinder mit LC 35kg abgenommen. Ich habe es problemlos 4 Jahre gehalten, trotz normalem essen.Dann kamen allerdings psychische Probleme und mein Gewicht schnellte zusehens nach oben. Vor 3Jahren habe ich auch innerhalb von 5 Monaten 25 kg abgenommen.Hatte trotz Urlaub Weihnachten und so weiter,bis auf die 2 Kilo die ich immer in den ersten 4 Tagen nach Beendigung einer Diät zunehme, kein Gramm zugenommen.Bis das nächste Problem kam! Krankheitsbedingt, Medikamente und Bewegungsmangel, habe ich in einem halben Jahr 30 kg zugenommen. Mittlerweile habe ich 2 OP`s hinter mir und es geht mir besser. Wollte vor 3 Monaten wieder mit LC anfangen nur ich habe die Probleme, dass ich mich nicht wirklich halten kann und auch wenn ich mich 4Tage halte nehme ich nicht ab.Bin allerdings seit Oktober im Wechsel, momentag schiebe ich es halt darauf und möchte auch nicht wirklich aufgeben, da es ja schon 2mal super funktioniert hat. Kann mir jemand einen Tip geben?

    Danke Andrea

    • Jutta Leinbach-Mougraby

      Hallo Andrea,
      ich habe lange,lange Zeit nicht mehr getan, da mir alles zu viel war.
      Dann habe ich letztes Jahr 2x 3 Wochen die Stoffwechselkur gemacht
      und habe damit die ersten 13 kg verloren, meine Energie und Power
      ist zurück und meine Wechseljahresbeschwerden waren weg.
      Seit dieser Zeit geht es mit LC weiter und ich gehe bewusster und gesünder
      durchs Leben.
      Die Stoffwechselkur ist als Start in LC ideal, da der Körper erst mal ordentlich
      entgiftet wird und durch die Zugabe von Nährstoffen es dir an nichts mehr fehlt. Es gibt diverse Gruppen in welchen man sich austauschen kann oder einfach nur informieren.
      Auch Gesundheitlich gibt es nur Vorteile mit der Kur zu starten und dann mit LC weiter zu machen.
      Ach ja, habe dann mit LC noch weitere 3 kg verloren.

      Liebe Grüße
      Jutta

    • Hallo Andrea,

      wie Du schreibst, hast Du schon ausreichend Erfahrungen mit Low Carb gesammelt und weißt, wie effektiv die Ernährungsumstellung sein kann. Und mittelfristig hast Du immer ordentliche Gewichtsverluste verzeichnen können. Nun scheint Dir der Start in die neue Ernährung schwer zu fallen. Warum ist das so? Du schreibst, dass Du seit Oktober im „Wechsel“ bist – was bedeutet das genau? Nimmst Du noch Medikamente? Auch hier könnte ein möglicher Knackpunkt sein. Falls dem so ist, solltest Du zunächst Rücksprache mit Deinem Arzt halten.

      Bevor Du halbherzig anfängst und nach 4 Tagen wieder abbrichst, wie Du schreibst, solltest Du Dir genau überlegen, was Du willst. Low Carb erfordert einiges an Willenskraft. Wir haben oft die Erfahrung gemacht, dass erst der Punkt kommen muss „Bis hierhin und nicht weiter“, um die Konsequenz und den Willen aufzubringen, Low Carb im Alltag auch langfristig umzusetzen.

      Du weißt ja eigentlich, wie Low Carb funktioniert. Vielleicht fehlt Dir einfach nur der letzte entscheidende Anstoß, um den Weg ein erneutes Mal zu gehen?

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.