Startseite / Einführung Low Carb / Low-Carb-Erfahrungsbericht

Low-Carb-Erfahrungsbericht

Aller Anfang ist schwer. Damit lassen sich wohl am besten meine Erfahrungen mit Low Carb beschreiben. Das mag sich zunächst recht pessimistisch anhören. Natürlich war der Anfang hart und auch jetzt – nach zwei Jahren Low Carb – habe ich hin und wieder meine schwachen Minuten (oder Stunden). Aber Low Carb war meine Rettung. Denn durch Low Carb habe ich wieder Spaß an meinem Körper, bewege mich viel freier und ungezwungener. So, nun aber von vorn…

Bereits als Kind hatte ich ein paar Pfunde zu viel. Mit dem Teenie-Alter wurde es schlimmer – der Babyspeck verschwand nicht, sondern wurde immer mehr und mehr. Tja, und als junge Erwachsene wog ich schließlich stolze 135 Kilo. Im Nachhinein betrachtet war ich der typische emotionale Esser. Stress, Wut, Streitigkeiten, Traurigkeit – die Schokolade (oder besser gesagt alles, was mir vor die Nase kam) war mein Freund und ich futterte alles in mich hinein und fühlte mich danach auch tatsächlich besser. Zumindest für den Moment.

Irgendwann kam dann der Umbruch. Ich hatte auf der Arbeit einen Mann kennengelernt, der mich unglaublich in seinen Bann gezogen hatte, der mich faszinierte und mit dem ich mir eine gemeinsame Zukunft vorstellen konnte. Das Verrückte an der ganzen Sache war, dass er mich so mochte, wie ich war, sich nie angemaßt hätte, mir vorzuschreiben, dass ich doch abnehmen solle. Doch ich merkte im Umgang zu ihm, wie unsicher ich mich in meinem eigenen Körper fühlte. Tief in mir drin hatte ich schon lange den Wunsch nach einem besseren Körpergefühl, nach weniger Pfunden auf den Rippen. Und so legte ich los.

Am Anfang machte ich die typischen Anfängerfehler. Ich aß quasi ständig dasselbe, variierte so gut wie nicht. Schnell wurde mir der Einheitsfraß langweilig. Auch merkte ich, wie wichtig es war, sich bereits sonntags mit Zettel und Stift hinzusetzen und eine Einkaufsliste und einen Wochenplan zu schreiben. So kam Abwechslung ins Spiel und ich war immer bestens vorbereitet, wenn denn mal der kleine Hunger zwischendurch kam. Gehungert habe ich nie – ich habe einfach nur die kohlenhydrathaltigen Beilagen durch Gemüse ausgetauscht. An der eigentlichen Portionsgröße habe ich nichts verändert.

Low-Carb-Erfahrungsbericht: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,21 von 5 Punkten, basieren auf 78 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Was ich durch Low Carb drastisch geändert habe, ist mein Trinkverhalten. Cola, Fanta und sonstige Softdrinks aber auch Fruchtsäfte habe ich seit meiner Ernährungsumstellung nicht mehr angerührt. Ach so, und Schokolade, Fruchtgummi, Torten oder Kekse habe ich natürlich auch vom Speiseplan verbannt. Nach einer Weile, wenn sich der Körper daran gewöhnt hat, keine tägliche Zuckerration mehr zu bekommen – fehlte mir (zu meiner eigenen Verwunderung) nichts mehr.

Geändert hat sich auch mein Umgang mit dem Essen. Wenn ich bereits im Begriff war, mir etwas in den Mund zu schieben, habe ich mich in den ersten Wochen und Monaten dazu gezwungen, zunächst einmal zu überlegen, ob ich jetzt nur esse, um negative Gefühle zu verdrängen, ob mir langweilig ist oder ob ich tatsächlich Hunger habe. In vielen, vielen Fällen musste ich feststellen, dass ich einfach nur etwas essen wollte, weil die Uhr anzeigte, dass es gerade Zeit für’s Mittagessen oder Abendessen war.

In den ersten Wochen nach der Umstellung auf Low Carb fühlte ich mich recht müde und schlapp, einfach ohne Energie. Kopfschmerzen machten das ganze nicht unbedingt besser. Aber ich hatte mich vorher gut erkundigt und wusste, dass diese ganz typischen „Entzugserscheinungen nach Kohlenhydraten und Zucker“ nach drei Wochen abklingen würden. Und so war es dann auch tatsächlich.

Noch vor einem Jahr zeigte die Waage 135 Kilo an. Heute sind es – durch Low Carb – sage und schreibe 50 Kilo weniger. Dass Sport nun eine feste Größe in meinem Alltag geworden ist, muss ich wohl nicht extra erwähnen. Ansonsten wäre es wohl nicht so schnell gegangen mit den purzelnden Pfunden. Ich habe mit ein paar Leidensgenossinnen eine Walking-Gruppe gegründet und wir sind bei Wind und Wetter drei Mal die Woche draußen. Außerdem versuche ich noch mindestens einmal pro Woche ins Schwimmbad zu gehen.

Den Pfunden, die ich über Jahre hinweg zugelegt habe, habe ich den Kampf angesagt und ich bin auf dem besten Weg, ihn zu gewinnen!

 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Was ist Ketose?

Ketose ist eine natürliche Form des Stoffwechsels, bei der der Körper mangels Kohlenhydraten und Zucker …

Intermittierendes Fasten: 6 beliebte Varianten

Intermittierendes Fasten erfreut sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit. Nicht ohne Grund – denn Intervallfasten …

23 Kommentare

  1. ich bin erst seit einer woche dabei, es hat sich aber noch nichts getan, hoffe, dass ich im laufe der zeit 30 kg abnehmen kann, die eier sind bei mir schwierig umzusetzen, da ich das nicht immer mag, besonders nicht zum frühstück, ich tri ke auch keine normale milch , wohl aber buttermilch usw, ginge auch am morgen ein joghurt oder so, und auch mal ein brötchen, sonst habe ich immer hunger,wäre nett, wenn ich ein paar vorschläge bekommen könnte.

    • Hallo Margarete,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Dass es nicht unbedingt Eier zum Frühstück sein müssen und dass es viele leckere Low-Carb-Rezeptideen gibt, zeigt unsere Rezeptsammlung, die Du unter folgendem Link findest: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/category/low-carb-rezepte/ Dort findest Du vielerlei Anregungen und Vorschläge, wie Low Carb im Alltag umgesetzt werden kann. Klick‘ Dich einfach mal durch und lass Dich inspirieren!

      Als Alternative zu Milch bietet sich bei Low Carb Soja- oder Mandelmilch an. Auch Buttermilch ist selbstverständlich möglich. Natürlich kannst Du morgens mit einem Quark oder einem Joghurt mit frischen Früchten oder einem Brötchen in den Tag starten. Wichtig ist, dass Du auf die Gesamtkohlenhydratmenge achtest: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/was-ist-ein-kohlenhydrat/

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. Irgendwie ist nur die Hälfte meines Textes eingestellt.
    Meine Frage fehlt
    Gehen Molkegetränke ( molke mit obst )???

  3. Hallo Zusammen,
    Erst mal Kompliment zu der tollen Seite,hat mir schon viel geholfen…Tipps,Rezepte ect.
    Ich habe am 1.2.15 angefangenmich LC zu ernähren und schon 7 kg verloren
    Von 85 auf 78 .
    Es funktioniert …

  4. Hallo,

    Ich (w, 21jahre, 169cm und 125kg) darf nur begrenzt (kein hüpfen, joggen, radfahren oder schwimmen oder ähnliches) sport machen und bin mir nicht sicher ob eine strenge ernährungsumstellung (im low carb style) mir etwas bringt.

    Ist Low Carb eine Möglichkeit für mich mein Gewicht zu reduzieren?

    • Hallo Sara,

      im Grunde kannst nur Du für Dich herausfinden, ob Low Carb etwas für Dich ist. Du hast Dich ja sicherlich schon mit den Erfahrungsberichten unserer Leser befasst. Dort ist aus erster Hand nachzulesen, was man mit Low Carb bewirken kann.

      Vielleicht hälst Du vorher noch Rücksprache mit Deinem Arzt bzw. einem Ernährungsberater, mit dem Du zusammen einen Plan erstellst, der ein paar Bewegungseinheiten enthält, die auch für Dich geeignet sind.

      Wir wünschen Dir auf jeden Fall viel, viel Erfolg und einen guten Start! Es lohnt sich!

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  5. Hallo,
    Ich brachte am 28.5.2014 satte 146,6 kg auf die Waage. Bei einer Größe von 185 cm. Ich bin 45 Jahre alt. An diesem Tag traf ich die Entscheidung, mein Leben zu ändern. Ich hatte schon eine Woche zuvor angefangen, keine Süßigkeiten mehr zu essen. Alkohol trank ich auch schon seit 5 Monaten nicht mehr. Zwei mal die Woche ging ich ins Fitness-Studio und verbrachte 45 Minuten auf dem Crosser. Aber ich futterte was das Herz begehrte.

    Als Diabetiker Typ 2 spritzte ich ca. 140 Einheiten Insulin am Tag und schluckte fleißig Metformin (2500 mg) und blutdrucksenkende Mittel. Ramipril und Bisoprolol .

    Am 28.5. fing ich also mit Low Carb an. Ich hatte im Freundeskreis davon gehört. Ab sofort waren Kohlenhydrathe für mich nur noch im Obst genehmigt. Am Tag eine Banane und 2-3 andere Stücke Obst. Sonst nur Milchproduke mit LC und Gemüse, Fleisch, Fisch und Salat.

    Drei bis vier mal wöchentlich ging ich jetzt ins Studio und bekam den Tipp, die Geräte zu variieren und etwas später dann auf Intervalltraining umzusteigen. Schon in der ersten Woche verlor ich 4 kg. Auch mein Krafttraining steigerte ich Schritt für Schritt. Das Intervalltraining auf dem Laufband begeisterte mich. Hier konnte ich jeden Trainingstag eine kleine Leistungsteigerung feststellen. Anfangs waren es 5 Minuten schnell gehen (5,2) und 5 Minuten langsam (3,8). Das etwa 50 Minuten lang. Mittlerweile laufe ich 15 Minuten (7,4) und 3 Minuten (4,4).

    Nach einem Monat entschied ich mich für vegetarische Ernährung, da es mir zu viel Fleisch und Wurst wurde.

    Mittlerweile wiege ich 119,5 kg und bin topfit . Also 27 kg abgenommen. Ich werde Low Carb und Sport weiter optimieren und dann werde ich auch irgendwann mal unter 100 kg kommen.

    Übrigens: Medikamente nehme ich außer 1000 mg Metformin keine mehr.

  6. Hallo!

    Ich mache seit einer Woche LawCarb; fühle mich auch. Lediglich möchte ich nur 2 kg abnehmen und dann das Gewicht mit LawCarb in Zukunft auch halten. Ist es normal; dass ich bislang nur ein halbes Kilo abgenommen habe in einer Woche? Ich bin Normalgewichtig; hab eben von 48 auf 50kg zugenommen aber es geht gefühlt recht langsam.
    Vielen Dank im Voraus!

  7. Eine sehr informative Seite! Großes Lob!

    Ich (m, 27, 1.93m) habe mitte letzten Jahres mit Low-Carb Ernährung angefangen als ich plötzlich 130kg draufhatte. Innerhalb 6 Monaten bin ich von 130 auf 110kg runter.
    Dann habe ich die Ernährung nicht mehr so genau genommen und auch den Sport etwas schleifen lassen und in 6 Monaten wieder 5kg zugenommen.
    Nun hat mich wieder der Ehrgeiz gepackt und ich habe innerhalb vier Wochen wieder 5kg abgenommen. Mein Ziel sind diesmal ~95kg und diese Dauerhaft zu halten.

    Bei dem ganzem verzichte ich jedoch nicht komplett auf Kohlenhydrate.
    Mein genauer Ernährungsplan sieht so aus:
    Frühstück:
    Alles worauf ich Lust habe. Auch Schokolade und süßes. Also auch Kohlenhydrate. (Meine persönliche Theorie hierbei ist dass die morgentliche Portion Kohlenhydrate sowieso verbrannt wird und sich nicht absetzen kann.)
    Mittag:
    So wenig und so selten Kohlenhydrate wie möglich. Wenn ich essen gehe bestelle ich Gemüse als Beilage und lege den Fokus auf Eiweiße und möglichst gesunde Fette. Manchmal esse ich ein kleines bisschen kohlenhydratehaltige Beilagen zu meinem essen. Ich achte einfach darauf dass die kohlenhydratehaltige Beilagen nicht mehr als 1/8 des gesamten Essens ausmachen. Alle paar Wochen gönne ich mir auch mal eine Pizza, Pasta oder ähnliches.
    Abendessen:
    Hier wird Kohlenhydrate komplett gemieden. Salate, Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse, Gemüse. Und keine ausnahmen!
    Sport:
    Zwei mal die Woche mache ich je min. eine Stunde Ausdauertraining (bevorzugt Crosstrainer oder echtes Fahrradfahren, da Knieschonend). Einmal die Woche gehe ich mindestens 20 Bahnen schwimmen.

    Trinken:
    Ich trinke sehr viel (2-3L) Wasser , oder Tee ohne zucker. Maximal einmal am Tag eine Fruchtsaftschorle. Manchmal auch Ayran und Milch. Keine Zuckerhaltigen Getränke.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ed

  8. Hallo
    Ich wiege 69.8 und bin 163 cm gross will abnehmen ist dee fettgehalt egal? Und kcl aufnahme auch?
    Lg

    • Hallo Nini,

      wie Du sicherlich schon mitbekommen hast, gibt es bei Low Carb zwei Ansätze: Low Carb High Fat (da ist der Fettgehalt und die Kalorienmenge egal) und Low Carb Low Calorie (da achtet man bei Low Carb noch auf den Kaloriengehalt bzw. hat ein Auge darauf).

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  9. Hallo,

    ein sehr ermutigender und interessanter Bericht !

    Ich bin seit 1 Woche i.R.v. Atkins Phase 1 in Low Carb unterwegs, aktuell mit < 20g/Tag.
    Weder an Kilo's noch Umfang/maß habe ich per dato abgenommen. Ich bin permanent so müde und erschlagen, dass ich an den Wochenenden nachmittags ein Schläfchen machen möchte und dann bis zum nächsten Morgen durchschlafe. Außerdem friere ich oft und viel und kann mich schlecht konzentrieren….

    Wie soll ich mit den symptomen umgehen und was bedeuten sie ?

    Im voraus ganz herzlichen Dank für die Antwort !

    Kisses,
    winelover

    • Hallo Winelover,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Wie Du sicher verstehen wirst, können wir aus der Distanz keine Ferndiagnose stellen. In unserem Artikel zu den Nachteilen von Low Carb (https://www.lowcarb-ernaehrung.info/nachteile/) finden sich einige der von Dir beschriebenen Symptome wie Abgeschlagenheit und Müdigkeit. Zu dem Konzentrationsmangel und dem Frösteln haben wir allerdings persönlich noch keine Erfahrungen gemacht.

      Grundsätzlich würden wir hier an Deiner Stelle – falls sich die Symptome nicht geben – einen Ernährungsberater hinzuziehen, der sich Deinen Tagesablauf, Deine Mahlzeiten und die Bewegungseinheiten anschaut und Dir sagen kann, ob Du auf dem richtigen Weg bist.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  10. Liebes Low Carb Team
    und auch ein Hallo an alle Gleichgesinnten,

    hiermit möchte ich ein herzliches DANKESCHÖN für diese wunderbare, äusserst informative Seite zum Ausdruck bringen.

    Ich bin ein Low Carb Neuling,
    45 Jahre, 165cm klein 🙂 und hatte stolze 87,8 Kilos auf die Waage gebracht.
    Seit drei Wochen habe ich meine Ernährung strikt umgestellt und bereits 7,9 Kilos verloren.

    Mit den vielen Infos, Tipps und den tollen Rezeptvorschlägen, welche ich hier gefunden habe, war bzw. ist die Ernährungsumstellung wesentlich leichter.

    🙂

    • Hallo liebe Anni,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Wir freuen uns natürlich sehr über Dein positives Feedback, finden die Erfolge, die Du zu vermelden hast, natürlich spitzenmäßig. Weiter so!!!

      Weiterhin viel Erfolg und halt uns auf dem Laufenden, wie es Dir mittelfristig mit Low Carb ergeht.

      Einen schönen Start in die neue Woche und viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

      • Liebes LowCarb Team,
        und auch ein freundliches Hallo an alle LowCarbler,

        nun habe ich seit 50 Tagen meine Ernährung strikt umgestellt und 14 Kilo abgenommen.

        Mir geht es richtig gut!

        Die 1. Herausforderung mich über LowCarb zu informieren, war Dank den vielen Informationen auf dieser Seite wirklich kein Problem.

        Die 2. Herausforderung nunmehr mit neuen Zutaten zu kochen und zu backen, ist mit den vielen Rezeptvorschlägen, welche hier aufgeführt sind, auch kein Hexenwerk gewesen. Es macht großen Spaß alles auszuprobieren und zu testen. 🙂

        Die 3. Herausforderung mehr Bewegung in meinen Alltag zu integrieren, hat auch gut funktioniert. Ich freue mich über die wachsende Ausdauer, welche sich allmählich einstellt.

        Demnächst steht die 4. Herausforderung an…
        2 Wochen Urlaub im Hotel. Das Mittag und Abendessen sollte nicht problematisch werden. Über das Frühstück mache ich mir jedoch so meine Gedanken.
        Naja, ich lass mich überraschen…

        Nochmals DANKE für diese Seite und macht weiter so!!!

  11. Hallo 🙂
    Ich habe eine kleine Frage 🙂
    Da ich unendlich viele Diäten ausprobiert habe , bin ich zum Entschluss meine Essgewohnheit umzustellen mit Hilfe low carb 🙂
    Ich gehe 6 mal die Woche ins gym und traniere hart aber die letzte Fettschicht stört … In den Monaten hat sich nichts geholfen … Das ist mein letzter Versuch …
    Bin 168 groß und wiege 66 … Das Gewicht spielt mir keine Rolle möchte gerne später nur noch 5-10% körperfett haben 🙂
    Habt ihr vielleicht Tipps & ist es durch low carb möglich ? Danke im Voraus !

    • Hallo Oxana,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Ob es durch Low Carb für Dich möglich ist, Körperfett zu verlieren, liegt grundsätzlich natürlich allein an dem, was Du aus der neuen Ernährung machst. Wenn Du sie konsequent durchsetzt und weiterhin Motivation und Bewegungseinheiten in den Alltag integrierst, sollte es kein Problem sein.

      Wir wünschen Dir auf jeden Fall weiterhin viel Erfolg. Sechs Mal pro Woche ins Fitnessstudio zu gehen, ist natürlich ein sehr guter und disziplinierter Ansatz – von daher sollte Deinem Wunsch nichts entgegenstehen.

      Halt uns bei Gelegenheit auf dem Laufenden – wir sind gespannt, von Dir zu hören.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

      • Hey
        Versuche gerade mit low carb abzunehmen
        Meine Frage wäre könnte ich auch morgens etwas Haferflocken essen mit ich ?
        Lg

        • Hallo Zainab,

          vielen Dank für deine Nachricht.

          Super, dass du dich für Low Carb entschieden hast. Haferflocken sind natürlich alles andere als Low Carb. Aber natürlich sättigen sie auch sehr stark. Wenn du auf Haferflocken nicht verzichten kannst, solltest du sie am ehesten morgens zu dir nehmen.

          Da normale Kuhmilch nicht Low Carb ist (siehe Unterpunkt 2 des folgenden Links: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/low-carb-im-alltag/) solltest du idealerweise auf Soja- oder Mandelmilch umsteigen.

          Viele Grüße
          Dein Low-Carb-Team

  12. Auch ich möchte mich für den prima Erfahrungsbericht bedanken sowie für die vielen, wichtigen Informationen auf dieser Seite.
    Nach knapp zehn Jahren und sämtlichen Diäten habe ich das Gefühl endlich eine umsetzbare Ernährungs“einstellung“ gefunden zu haben. Ob es wirkt, wird sich in den kommenden Monaten zeigen aber mit den prima Rezepten und Tagesplan-Vorschlägen dürfte es nicht allzu schwer fallen. Liebe Grüße

  13. Vielen Dank für den tollen Erfahrungsbericht.

    Da konnte ich für mich eine Menge Anregungen und Tipps mitnehmen. Ich stehe noch am Anfang, aber hoffe, ich schaffe es auch und kann soviel Durchhaltevermögen beweisen wie Du!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.