Startseite / Low-Carb-Tipps / Low-Carb-Fallen – die Top 10

Low-Carb-Fallen – die Top 10

Natürlich lauern auf dem Weg zu einer dauerhaften Ernährungsumstellung vielerlei Fallen. Um nicht die selben Fehler zu machen und sich der Low-Carb-Fallen bewusst zu sein, haben wir im Folgenden die häufigsten Fehler, die am Anfang einer Low-Carb-Ernährung gemacht werden, zusammengetragen. Denn nur, wer die Tücken kennt, kann sie bewusst versuchen zu vermeiden.

1. Mangelndes Wissen über die Ernährungsumstellung

Man muss selbstverständlich kein Studium zum Ernährungswissenschaftler absolviert haben, um zu wissen, wie eine erfolgreiche, kohlenhydratreduzierte Ernährung funktioniert und wie man sie bestmöglich umsetzt. Doch wenn man unter Low Carb versteht, dass man von morgens bis abends nur Fleisch isst oder wenn man die versteckten Kohlenhydratquellen in Speisen nicht kennt, wird man schnell frustiert sein. Daher solltest Du vor Beginn der Ernährungsumstellung gut recherchieren und Dir ein Basiswissen zulegen. Du solltest wissen, was in Deinem Körper vor sich geht, welche Lebensmittel Du meiden solltest und wie Du eine möglichst große Vielfalt an Speisen auf den Tisch zauberst, selbst wenn Pasta, Reis, Kartoffeln und Brot ab heute nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

Folgende Artikel bieten Dir auf kurze und informative Weise alle Informationen, die Du brauchst, um erfolgreich mit Low Carb durchzustarten:

2. Zu wenig Planung

Gerade wenn man die jahrelang umgesetzten Ernährungsgewohnheiten durchbrechen will und sich anders und vor allem gesünder ernähren möchte, wird man sich am Anfang vielerlei Versuchungen ausgesetzt fühlen. Diese Hürden des Alltags lassen sich besser überwinden, wenn man sich bereits einen Plan B zurechtgelegt hat und ein alternatives Gericht und alternative Rezeptideen in Petto hat.

Wird man im Büro oder unterwegs hungrig, so kann man bei Low Carb nicht mehr einfach zum Schnellrestaurant gehen oder beim nächsten Imbiss oder Bäcker einen Snack holen, da Brötchen, Sandwiches und Hamburger natürlich wahre Kohlenhydratbomben sind. Doch auch hier solltest Du die positive Seite sehen: Du wirst gezwungen, inne zu halten, Dir zu überlegen, ob Du tatsächlich Hunger hast oder ob alte Gewohnheiten oder Heißhungerattacken Dich im Griff haben.

Gerade zu Beginn der Ernährungsumstellung ist es daher unverzichtbar, zu planen und sich – falls Heißhungerattacken kommen – einen kleinen Snack bereitzulegen. Dies sollte so lange der Fall sein, bis Dir die neuen Essgewohnheiten in Fleisch und Blut übergegangen sind. Einige hervorragende und schnell zubereitete Rezepte für Snacks findest Du hier.

Hilfreich, um den Start in die neue Ernährungsform erfolgreich zu gestalten, sind des Weiteren Ernährungs- und Wochenpläne, mit denen Du Dich langsam an Low Carb herantasten kannst:

3. Der Heißhunger auf Kohlenhydrate hat Dich fest im Griff

Der Heißhunger auf Kohlenhydrate kommt früher oder später, soviel steht fest. Manchmal schleichen sich alte Essgewohnheiten auch langsam wieder ein. Gerade wenn man merkt, dass man Gewicht verliert, sich gut fühlt und sich nun – zur Feier des Tages – etwas gönnen möchte. Schnell wird aus einem Zuckerstück im Kaffee ein Keks am nächsten Tag. Und so halten langsam aber sicher mehr und mehr Kohlenhydrate Einzug in den Alltag und der Teufelskreis beginnt.

Für den Fall, dass Du Dich wieder erkennst, solltest Du Deine Kohlenhydratzufuhr sofort und strikt auf No Carb statt Low Carb setzen. Nur so kannst Du sicher sein, den Teufelskreis zu durchbrechen und wieder dort anzusetzen, wo Du aufgehört hast – auf dem Weg zu einer gesunden Ernährung.

4. Du gibst zu schnell auf

Natürlich muss man bedenken, dass Brot, Nudeln und Kartoffeln bis zu der Ernährungsumstellung einen bedeutenden Teil des Essverhaltens ausgemacht haben. Fällt dieser Bestandteil nun weg, so kann es möglicherweise mehrere Versuche brauchen, bis man einen Low-Carb-Ansatz gefunden hat, der zu der individuellen Lebensweise, den Vorlieben und Gewohnheiten passt. Dennoch sollte man sich nicht von seinem Weg zum Wunschgewicht abbringen lassen. Halte durch – es lohnt sich!

Auch bei den sportlichen Aktivitäten, die in Deiner Woche eine feste Größe einnehmen sollten, solltest Du nicht so schnell aufgeben. Setze Dir von Anfang an realistische Ziele. Genauso, wie Du anstrebst, in den kommenden Wochen langsam aber sicher Deinem Wunschgewicht entgegenzusteuern, erwartet auch keiner von Dir, dass Du gleich zum Marathonläufer wirst. Fang zum Beispiel mit regelmäßigen Spaziergängen oder 20 bis 30 Minuten Walken an und steigere Dich dann langsam. Kleine Erfolge werden Dich auf Deinem Weg bestätigen.

Low-Carb-Fallen – die Top 10: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,36 von 5 Punkten, basieren auf 279 abgegebenen Stimmen.
Loading...

5. Finger weg von Low-Carb-Fertiggerichten!

Der Markt hat erkannt, dass Low Carb eine Nische ist, die boomt. Dementsprechend füllen sich seit geraumer Zeit die Regale mit Low-Carb-Müsliriegeln und diversen Low-Carb-Fertigprodukten. Doch solltest Du diesem Trend sehr kritisch gegenüberstehen und – wenn es denn unbedingt ein solches Produkt sein soll – die Zutatenliste kritisch unter die Lupe nehmen. Hier können sich beispielsweise Zusatzstoffe wie Maltit verbergen, die genau dieselbe Wirkung wie Zucker haben kann. Bereite Dir stattdessen (wenn es die Zeit zulässt) lieber Dein Essen aus frischen Zutaten zu. Und wenn es mal schnell gehen soll, findest Du hier ein paar Ideen für Snacks.

6. Die Bewegung im Alltag bleibt auf der Strecke

Die Versuchung ist groß, die Bewegung bei einer Low-Carb-Ernährung außen vor zu lassen, weil Erfolge – gerade zu Beginn – oft auch ohne Sport zu sehen sind. Doch sollte man gerade in dieser Zeit Sport treiben, um den Körper zu straffen und Muskeln aufzubauen. Vielleicht kann zu Beginn der Ernährungsumstellung eine Gewichtsreduktion ohne sportliche Betätigung erzielt werden, doch spätestens nach ein paar Monaten wird das Gewicht stagnieren und dann hilft nur noch Sport, um weitere Fettröllchen schmelzen zu lassen.

7. Bring Abwechslung ins Spiel!

Es mag Menschen geben, die es der Einfachheit halber genießen, Tag für Tag dieselben oder ähnliche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Doch die Mehrheit möchte Abwechslung auf dem Tisch und die sollte – auch wenn man sich kohlenhydratreduziert ernährt – nicht fehlen! Nichts ist schlimmer, als immer wieder dasselbe zu essen, nur, weil die Diät vermeintlich keine Vielfalt bietet.

Daher ist es ratsam, sich inspirieren zu lassen, unsere Rezeptseiten zu durchstöbern und sich mit der Zusammensetzung von Nahrungsmitteln zu beschäftigen. Probiere neue Gerichte aus, variier sie und schaffe so Dein eigenes, ganz individuelles Kochbuch aus Low-Carb-Rezepten. Hier findest Du einige tolle Rezeptideen und Anregungen:

8. Es kommt nicht genug Gemüse auf den Tisch

Hin und wieder berichten Low-Carb-Anhänger, dass sie sich schlapp und müde fühlen. Häufig ist der Grund ein ganz simpler: Sie nehmen einfach nicht genug Salat, Gemüse und Früchte zu sich. Auch wenn dieser Ernährungsansatz über Tage oder Wochen durchgezogen werden kann, ist diese Art der Mangelernährung langfristig keine Lösung. Gerade beim Gemüse kann man für reichlich Abwechslung sorgen. Gurke, Paprika, Tomaten, Kohlrabi oder schwarze Oliven schmecken als Rohkost einfach klasse. Andere Gemüsesorten kann man beispielsweise einfach in etwas Gemüsebrühe dünsten oder zusammen mit etwas Fetakäse als Ofengemüse zubereiten.

Bei einer Low-Carb-Ernährungspyramide besteht das Fundament aus Salat und Gemüse. Das heißt, dass dies die Basis und den Löwenanteil unserer täglichen Ernährung ausmachen sollte. Bei einer vernünftigen kohlenhydratreduzierten Kost sollte man daher unbedingt ausreichend Gemüse zu sich nehmen. Früchte gehören selbstverständlich auch zu einer ausgewogenen Ernährung. Doch sollte man hier auf Obst mit einem möglichst geringen Zuckergehalt achten.

Weitere Informationen zu Obst- und Gemüsesorten und ob diese mit Low Carb vereinbar sind, findest Du hier.

9. Du isst zu viel

Natürlich müssen bei einer Low-Carb-Diät keine Kalorien gezählt werden. Doch heißt das nicht, dass Kalorien keinerlei Bedeutung haben. Einige Menschen denken, dass sie immerzu essen könnten und nach wie vor Gewicht verlieren, solange es sich nur um Low-Carb-Lebensmittel handele. Doch so einfach ist es leider nicht. Lasse Deinen Appetit entscheiden. Iss nur, wenn Du hungrig bist und hör auf, wenn Du gesättigt sind.

10. Wo bleiben die Ballaststoffe?

Es ist schwer, allein durch Früchte und Gemüse genügend Ballaststoffe zu sich zu nehmen. Um sicherzustellen, dass Du ausreichend Ballaststoffe zu Dir nimmst, solltest Du folgende Nahrungsmittel – die mehr Ballaststoffe als verwertbare Kohlenhydrate enthalten – hin und wieder ganz bewusst auf Deinen Speiseplan setzen:

  • Spinat
  • Avocado
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Sellerie
  • Spargel

 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Unklarer Ernährungsplan?

Ab wann bin ich in der Ketose?

Du bist auf die ketogene Ernährung umgestiegen, damit dein Körper die Fettdepots angreift, um daraus …

Low Carb Rezepte für Brot und Brötchen

Kohlenhydrate und ihre Wirkung

Je nach Einfach-, Zweifach- oder Mehrfachzucker unterscheiden sich Kohlenhydrate im Aufbau und somit auch in …

67 Kommentare

  1. Hallo …
    ich habe ja mit meinem Mann am 8.8 mit Low Carb angefangen…
    Ich habe jetzt schon 2,2 kilo abgenommen,,mein Mann gerade mal 400g …
    Wir essen morgens die Eiweißbrötchen oder Brot ,,jettz backe ich das Brot selbst..mit Wurst oder käse..
    Mittags gibt es dann gemüse mit Fisch oder Fleisch …
    Abends dann mal Eier …
    Woran kann es liegen ,das mein Mann da weniger abnimmt.
    Heißt doch eigentlich ,Männer nehmen immer schneller ab…

    • Ganz klar, dein Mann schummelt und pfeifft sich tagsüber Pasta rein 😉

      Nee, Gewichtschwankungen sind normal, werden normalerweise aber nicht bemerkt. Ich mache Low Carb mit starker Kalorienreduktion seit 3 Monaten und hab 25kg abgenommen (hatte starkes Übergewicht). Und da gibt es Momente, wo das Gewicht von einem auf den anderen Tag 2kg hoch geht, und dann auch mal ein oder auch zwei Wochen stehen bleibt. Da muss man dann tapfer dabei bleiben. Irgendwann kommen dann Tage, wo die Kilos nur so purzeln. Immer den langfristigen Erfolg betrachten. Low Carb ist nichts für wenige Wochen, da dann nur die Kohlehydratspeicher geleert werden (ca. 3kg inkl. Wasser). Für eine Woche lohnt sich auch die Umstellung nicht (ich bekomme zu Beginn leichte Kopfschmerzen). Deshalb halte ich auch nix von den Cheat-/Refeed-Days.

  2. Liebes Low Carb Team,

    ich ernähre mich seit 01.03.2017 nach den Regeln von Low Carb. Esse viel Gemüse, Eier, Nüsse, auch Käse und trinke Wasser. Ich habe auch schon etwas abgenommen. Aber ich fühle mich total schlapp, müde mir ist schwindlig und mein Kopf ist ganz matschig, der ganze Körper ist schwer wie Blei. So macht mir Low Carb keinen Spaß. Ist dies normal ? Ich habe keinen Heißhunger auf Kohlenhydrate oder Zucker. Aber dennoch glaube ich, dass ohne diese ich mich nie wieder richtig leistungsfähig fühlen werde. Was meinen Sie dazu. Wie lange soll ich noch durchhalten?
    Liebe Grüße

    Birgit

    • Hallo Birgit,

      in der Regel braucht der Körper etwa 14 Tage, bis er sich umgestellt hat. Gerade in der ersten Zeit kann es schon einmal vorkommen, dass man sich etwas schlapp fühlt oder mit Kopfschmerzen reagiert. Nimmst du ausreichend Kalorien zu dir? Das solltest du definitiv noch einmal prüfen. Es ist wichtig, dass du deinen Körper mit allem versorgst, was er braucht, um leistungsfähig zu sein.

      Sollte das Schlappheitsgefühl anhalten, würden wir dir empfehlen, Rücksprache mit deinem Arzt zu halten.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  3. Möchte euch unbedingt davon abraten sich no-carb zu ernähren. es ist eines der schlechtesten dinge was ihr eurem körper antun könnt, da das gehirn unbedingt kohlenhydrate braucht und nur von dieser nährstoffquelle energie bezieht. low carb ist echt super aber niemand sollte sich no carb ernähren. die konzentration wird bald schwinden und es wird keine positiven auswirkungen auf den körper haben!!!

    • Ich mache zum zweiten Mal low carb und habe bei ersten Mal 15 Kilo in acht Wochen und dieses Mal mit Ende 30 von 65 auf 55 Kilo acht Monate gebraucht. Ich finde es sehr erfolgreich. Es ist kombiniert mit Sport die einzige Ernährungsweise die funktionert. Ich finde es schon komisch wie viele Menschen sich die Teller mit Nudeln Kartoffeln und Reis voll laden. Auch das Trinken von Wasser und Tee hat in meinem Umfeld in der Winterzeit viele auch männliche Fans gewonnen ich bevorzuge schwarz Tee und Kräutertee. Bei Früchtetee habe ich das Gefühl das ich zu sauer werde . Als Kohlenhydrate nehme ich gerne Laugengebäck da dieses mit Salz auch die Elektrolyte ausgleicht.

    • @viola. Sorry, dass ich dich da jetzt korrigieren muss.
      Aber das Gehirn (und auch der Skelettmuskel) braucht absolut keine extern zugeführten Kohlenhydrate. A) kann der Körper selber ganz gut Glucose herstellen. Das ganze nennt sich Gluconeogenese und klappt hervorragend mit Triglyceriden (Fett) und bestimmten Aminosäuren (Eiweiß).
      B) kann das Gehirn auch super Ketonkörper (entstehen u.a. beim Abbau von Fettsäuren) verwerten. Es braucht zwar ein paar wenige Tage um die dazu nötigen Enzyme zu exprimieren, danach kann es aber sehr gut den externen Kohlenhydratanteil der Nahrung mit Ketonkörpern ersetzen.
      Konzentrationsprobleme wird man also definitiv nicht bekommen. Und positive Effekte gibt es einige.

      Trotzdem würde ich No-Carb nicht als die gesündeste Ernährungsform überhaupt bezeichnen. Allerdings aus anderen Gründen. Der große Anteil an Proteinen in dieser Ernährung fordert die Nieren extrem, welche die Stoffwechselprodukte von Proteinen ausscheiden müssen. Daher sollte man „No-Carb“ nie ohne ärztliche Aufsicht ausüben und vermutlich auch nicht dauerhaft. Da fehlen mir aber grade die nötigen Hintergrundinfos und Selbstversuche.
      Als „eines der schlechtesten Dinge überhaupt“ würde ich es allerdings definitiv nicht ankreiden. Da fallen mir einige kranke „Diäten“ ein, die definitiv schlechter sind …

      Low-Carb (in verschiedenen Stufen) indess ist eine – meiner Meinung nach – sehr viel bessere Alternative für den Durchschnittsbürger. Selbst ausprobiert und als meine ideale dauerhafte Ernährung befunden. Ich bin genauso leistungsfähig wie sonst, baue beim Sport schneller Muskulatur auf, bin absolut konzentriert und auch stundenlang lernfähig. Und ja man nimmt auch ab. Meine ideale Ernährungsform auf Dauer.

      Wenn du mehr Informationen haben willst, kann ich dir nur sehr die Bücher von Dr. Nicolai Worms ans Herz legen. Er hat die LOGI Methode entwickelt.
      Alles Gute und LG ^^

    • Sorry aber vielleicht hast du dich damit nicht ausreichend auseinander gesetzt… Viele halten Dinge, die sie nicht kennen für falsch oder nicht alltagstauglich. Ich habe mit der Anabolen Diät in nur zwei Monaten 14 kg verloren und habe keinerlei Schäden davon getragen (viel trinken). Im Nachhinein hatte ich gelesen, dass das die Königsdisziplin wäre… Da waren schon 4 Wochen vergangen. WENN MAN BEI ÜBER 30° AUßENTEMPERATUR AUF WASSER UND ESSEN VERZICHTET ist sogar eine No-Carb-Diät ein Witz. Ich meine damit das Fasten der Moslems und ja man kann sich nach Sonnenuntergang sich vollfressen… Betonung auf KANN. Aber nach einer Suppe ist man in der Regel voll und man hat nur sechs Stunden Zeit um sich alles reinzuschaufeln, was man sich den ganzen Tag vorgestellt hatte zu essen. Also jeder wie er möchte oder besser kann und gewohnt ist und am wichtigsten erfolgreich..!

  4. Hallo ich bin (W)42 jahre alt!Mein Gewicht das ich seit 10 jahren gehalten habe betrug 75 kilo bei einer grösse von 162 cm.Ich war zwar nicht so zufrieden mit meiner Figur aber ich fühlte mich auch nicht unwohl! Vor den ssw hatte ich 58 kilo gewogen.Ich mache seit genau seit 2 Monaten low carb und habe 13 kilo abgenommen.Ich hab meinen eigenen Plan entwickelt der für mich sehr gut funktioniert. Essen tu ich morgens immer eine scheibe vollkornbrot und 1 scheibe Eiweißbrot beide werden mit Eiweiß haltiger und Fettarmer Wurst belegt!Nach 4 Std pause fang ich mit Eiweiß an.Ich hab eine app in der ich alles eintrage was ich gegessen habe! Wenn ich ins Bett geh hab ich ca 34gr Kh 105 gr Eiweiß und ca 19 gr Fett.Ich war beim Arzt Blutabnahme und es ist alles in bester Ordnung. Ich nehme dazu Nahrungsergänzungs mittel wie Eisen-femin und Magnesium und A-Z depot tablette.Da ich früher öfter Fdh machte und das sehr anstrengend war wollte ich es doch mal mit dieser Diät probieren. Ich bin total überrascht was das bewirkt hat.Omega 3 Fettsäurekapseln nehm ich auch noch dazu!Ich werde das nun bis 60 kilo voll durchziehen (fehlen noch 3 kilo)und dann Gemüse und Obst einbauen und langsam peu a peu meine Kalorien steigern um dem jojo effekt zu umgehen!Ich muss dazu sagen das meine Kalorien Menge pro Tag nur 700 beträgt!Das ist zwar wenig aber sehr Effektiv. Mir hat das bis jetzt nicht geschadet aber man sieht doch im Gesicht ausgemerkelt aus!Die Brust wird klein und an den schenkeln will das fett nicht richtig weichen.werde nach meinem erreichen der 60 kilo mit Muskelaufbau und bodyforming beginnen.

    • Hallo Alexandra,

      erst einmal ein ganz großes Kompliment, dass du so motiviert und konsequent deinen Weg gehst. Und noch viel besser, dass du einen Bluttest hast machen lassen, um zu überprüfen, ob deinem Körper etwas fehlt. Es ist ja schon ein sehr strikter Ernährungsansatz, den du da Tag für Tag umsetzt. Umso schöner, dass der Weg, den du eingeschlagen hast, funktioniert. Du scheinst sehr genau zu wissen, was dir und deinem Körper gut tut. Weiter so!

      Wir drücken auf jeden Fall die Daumen, dass du weiterhin mit so viel Motivation dabei bist und wünschen dir ein paar schöne und entspannte Weihnachtsfeiertage.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

      • Mittlerweile habe ich 22 kilo mit dieser Form abgenommen.Ich wiege nun 54 kilo bei 163cm.Ich ernähre mich noch immer low carb um die 25 pro tag.Esse viel Quark mageren Käse Gemüse alles mit low carb.Ich finde der Erfolg kann sich sehen lassen.Wenn mich wirklich mal der Hunger oder Gelüste packt dann mach ich halt mal ein cheat meal mach aber ein tag später so weiter wie bisher.Nun halte ich mein Gewicht und ich will nicht mehr zunehmen.

        • Hallo Alexandra,

          Wahnsinn – erst einmal unseren ganz herzlichen Glückwunsch zu so einer tollen Gewichtsabnahme. Hut ab!

          Da du so einen tollen Gewichtsverlust erzielt hast: Hättest du eventuell Lust, dein Wissen mit der Low-Carb-Community zu teilen? Ob anonym, mit Namen, Foto oder sogar mit Vorher-/Nachher-Foto ist uns egal. Uns interessiert, wie es dir mit Low Carb ergangen ist, wie die Umwelt auf deine Ernährungsumstellung reagiert hat, welche Tipps und Tricks dich durch den Alltag gebracht haben und wo für dich persönlich die Knackpunkte von Low Carb liegen und würden dir gerne zu diesem Zweck einen kleinen Interviewbogen senden. Natürlich nur, wenn du magst und deine Erfahrungen mit der Low-Carb-Community teilen möchtest.

          Wie gesagt, ob das Interview anonym oder mit Namen/Foto verläuft, entscheidest ganz allein du. Die Low-Carb-Community (wir sind mittlerweile über 30.000) wäre mit Sicherheit sehr dankbar, aus erster Hand ein paar Tipps und Tricks zu hören.

          Wenn du Interesse hast, schreib uns gern auf mail(at)lowcarb-ernaehrung.info

          Wir würden uns wahnsinnig freuen!

          Viele Grüße
          Dein Low-Carb-Team

    • Hi. Welche App empfielst du da?

  5. Hi, ich habe Anfang August mit low carb angefangen und seitdem 8 kg. verloren. Am anfang habe ich mich noch verrückt gemacht und mich täglich gewogen. Das habe ich irgendwann unterlassen, weil es mich depremiert hat. Nun wiege ich mich alle 2 – 3 Wochen und sehe die Ergebnisse. Ich hab zwischendurch einen Kurzurlaub gemacht, indem ich mich versucht habe low carb zu ernähren, aber trotzdem einmal abends Pommes und ein andermal nachmittags ein Stück Apfelkuchen gegessen habe. Ausserdem habe ich jeden Tag ein Brötchen zum Frühstück gehabt – trotz dieser Verfehlungen habe ich abgenommen. Mein Arzt ist von meinen Blutwerten schlichtweg begeistert. Mein Blutfettwert ist ebenso wie mein Blutzuckerwert drastisch gesunken. Und ich habe jeden Tag geschlemmt, ich hatte nie Hunger. Ich aß sehr oft Gemüsepfanne mit Huhn oder Fisch drin und ansonsten habe ich viele Rezepte ausprobiert und lebe so gesund und abwechlungsreich wie noch nie zuvor. Manchmal habe ich mir auch einen Eiweißshake gemacht, wenn ich Hunger auf was Süßes hatte. Hat prima gewirkt und ich bin auf einem guten Weg.

    Aber man muss sich nicht immer vor Augen halten, was man nicht darf, sondern was man alles Leckeres essen kann. So hatte ich auch schonmal die vielen Tiefkühltorten vor Augen und bin dann schnell weiter gegangen und habe mir eine tolle Pilzpfanne mit Bacon gegönnt.

    Ich habe mit meinem Arzt gesprochen und er ist der Meinung, dass ich diesen Lebensstil unbedingt beibehalten sollte. Ich hab eine lange Geschichte mit tausenden von Diäten hinter mir – hätte nie gedacht dass ich mit einer Umstellung wesentlich weiter komme.

    Es gibt sehr leckere Brot/Brötchen Rezepte und sogar Torten, Kuchen u. Plätzchen sind machbar. So habe ich low carb Vanille Kipferl gebacken, welche die ganze Familie gefuttert haben.

    Aber die Backwaren sollten halt nur Ausnahmen sein und abends futtere ich auch nicht wild drauf los, sondern esse sehr bewusst.

    • Hallo Chris,

      vielen Dank für deine Worte.

      Wir freuen uns natürlich wahnsinnig, wenn uns solche Erfolgsnachrichten erreichen und wünschen dir weiterhin ganz viel Motivation und Durchhaltevermögen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  6. Ich mache jetz seit 2 wochen low carb und fahre täglich seitdem Fahrrad (heimtrainer) morgens 5 und abends 10 km.
    Esse viel Gemüse… obst 1mal pro woche… trinke nur stilles wasser und tee .. tomatensaft…und manchmal schwarzen kaffee

    Gewichtsverlust gleich 0… dauert es seine zeit, oder ist low carb nicht für jeden gedacht?

    • Hallo Steffi,

      es kommt vermutlich auch auf deine Figur an. Wenn du bereits vor deiner low carb Ernährungsumstellung nicht gerade „dick“ warst, ist es schwieriger die Ergebnisse zu sehen. Es kann sein, dass du durch den Sport Muskeln aufbaust. Muskeln wiegen viel – demnach siehst du auf der Waage keinen Unterschied, aber hast dennoch Fett verbrannt.

      MfG

      • Vielen dank erstmal für die schnelle Antwort 🙂

        Aber nein, daran kanns nicht liegen… ich trage grösse 48/50… also ist da schon einiges…
        Ich bleib auch immernoch dran, aber es ist schon arg demotivierend auf dauer gesehen.

    • Hallo Steffi,

      unsere Erfahrung zeigt: je geringer das Ausgangsgewicht, desto langsamer verläuft die Gewichtsabnahme. Vielleicht findest Du unter Punkt 11 des folgenden Links ein paar Anregungen, woran es liegen könnte: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/low-carb-im-alltag/

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  7. Wieviel Kilo sollte man pro Monat ungefähr abnehmen?

    • Hallo Selci,

      dazu gibt es keinen Richtwert.

      Jeder von uns ist verschieden und hat einen anderen Stoffwechsel. Wir persönlich sind große Fans davon, langsam aber stetig abzunehmen. So kommt die Haut mit und die Chancen stehen besser, dass man das Gewicht auch tatsächlich nachhaltig verliert. Mit genauen Richtwerten, wie viel Kilos man im Monat verlieren sollte, können wir aber nicht dienen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  8. Hallo!
    Ich habe seit ca 2 Wochen mit einer low carb Diät angefangen, aber habe sie nach meinen Bedürfnissen abgewandelt. Ich nehme morgens eine normale Menge an Kohlenhydrate zu mir z.B in Form eines Brötchens. Mittags esse ich auch weitgehend normal, aber verzichte auf Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Abends nehme ich eine Kohlenhydratmenge unter 7g zu mir. Kann mich diese angepasstere Ernährungsumstellung auch zum Erfolg bringen oder muss ich da radikaler vorgehen? Was noch dazu kommt ist, dass ich im Moment mein Abitur schreibe und deshalb nicht ganz auf Kohlenhydrate verzichten möchte, die ja für die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns sehr wichtig sind.
    Danke für die Antwort! Liebe Grüße

    • Hallo Lena,

      es ist absolut richtig, dass das Abendessen bei Low Carb die wichtigste Mahlzeit ist, insofern, dass der Kohlenhydratgehalt hier bei maximal 20g liegen sollte. Morgens und mittags darf man hin und wieder sicher etwas sündigen. Der von Dir gewählte Low-Carb-Ansatz kann sicherlich zum Erfolg führen. Vielleicht treibst Du ja noch etwas Sport – was ja gerade in Prüfungszeiten hilft, den Stress etwas abzubauen – und unterstützt damit den Gewichtsverlust noch etwas. Eine radikale Low-Carb-Diät würden wir Dir im Moment in der Tat nicht empfehlen.

      Viele Grüße und natürlich viel Erfolg beim Abi!!!
      Dein Low-Carb-Team

  9. Hallo,
    erstmal: super Seite, seit Wochen verbringe ich hier viel Zeit und sie gibt einem LC-Anfänger echt viele nützliche Infos an die Hand. Ein Problem hab ich trotzdem und komm irgendwie allein nicht weiter. Um abzunehmen, hab ich mich für LC entschieden mit max. 80g KH/Tag und mir vorgenommen, nur soviele Kalorien zu essen, wie ich für den Grundumsatz brauche. Dieser liegt bei 1700-1800 kcal, das ist zumindest der Mittelwert – die verschiedenen Bedarfsrechner spucken alle zum Teil sehr unterschiedliche Ergebnisse aus. Allerdings fällt es mir sehr schwer, diese Zahl zu erreichen, meistens schaffe ich nur 60-80% der kcal. Bin aber immer satt. Abnehmen tu ich auch nur langsam, etwa 1 kg/Monat, trotz 2-3 Kraftsporteinheiten/Woche. Ich schieb das im Moment darauf, dass ich zuwenig kcal esse (oder vielleicht schon wahnsinnig viel Muskeln aufgebaut habe 😉 ). Habt ihr vielleicht ’nen Tipp?

    Danke schonmal & Grüße

  10. Liebes Low-Carb Team

    Vielen Dank für die hilfreichen Tipps, das macht die Planung um vieles einfacher. 🙂
    Leider habe ich ein ähnliches Problem.

    Ich mache diese Diät nun seit 2 Monaten und habe lediglich 1.8 kg abgenommen.
    Ich bin 25 Jahre alt 1.68m und 78.4kg.
    Ich halte mich an die <5/100 g KH und treibe 2 x in der Woche Sport jeweils 1 Stunde. Vor dieser Umstellung habe ich keinen Sport gemacht.

    Ich nehme 3 Mahlzeiten pro Tag zu mir welche meist wie folgt aussieht:
    -Quark mit Frucht und Nüssen (Beeren mit Mandeln)
    -Salat , Gemüse roh mit Ei
    Dressing selber gemacht, Olivenöl+ Essig
    -Fleisch und Salat od. Rührei
    Trinken: Wasser, Pfefferminztee ohne Zucker

    -Habt Ihr vielleicht noch einen Tipp an was dass es liegen könnte dass es so schleppend vorwärts geht?

    Vielen vielen Dank und liebe Grüsse

    • Hallo Ste,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Dein Ernährungsplan klingt aus unserer Sicht sehr gut. Da haben wir (leider) keinerlei Verbesserungsvorschläge. Du schreibst, dass Du nach 2 Monaten knapp 2 Kilo abgenommen hast. Grundsätzlich sind wir persönlich große Fans einer langsamen, aber stetigen Gewichtsabnahme.

      Um Dir Anregungen zu geben, was Du potentiell noch besser machen könntest, könnte der folgende Link vielleicht weiterhelfen: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/low-carb-im-alltag/

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

    • Hallo Ste,

      ich verzichte, so hart es auch ist, auch auf obst, denn der fruchtzucker hat die gleiche wirkung wie normaler zucker. die vitamine nehme ich zu mir, indem ich genügend gemüse esse! 🙂

  11. Hallo, ich mache diese Diät seid mehr als 3 Wochen und habe nicht ein Gramm abgenommen. Bin absolut konsequent …
    Meine Frage ist, was mache ich falsch?

  12. Hallo:)
    Ich mache die Ätkins Diät und somit auch LC und habe mich schon überall durchgelesen und hilfreiche Tabellen mit Kohlenhydratarmen Zutaten/Essen gefunden. Jedoch verwirrt mich die Aussage, dass ich von dieser Tabelle soviel ich will essen kann da diese meist weniger als 2 oder 5 g Kohlenhydrate enthalten auf 100g (ätkins Diät tabelle) jedoch darf ich ja eigentlich nicht mehr als 20g KH täglich zu mir nehmen?! Wie ist das nun zu verstehen?

    • Hallo Fatima,

      da Du Dich auf Tabellen beziehst, die wir nicht kennen und die nicht Bestandteil unserer Homepage sind, können wir Dir hier leider nicht weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  13. Hallo ihr Lieben,
    ich hab mir alles angesehen und bin sehr beeindruckt. Beim Lesen der Frühstücksvorschläge ist mir aufgefallen das immer von Tee die Rede ist. Meine Frage ist nun folgende. Kann man den Tee gegen schwarzen Kaffee ohne Zucker tauschen?

    Liebe Grüße Sylke

  14. Noch eine Ergänzung, falls das zur Beantwortung meiner Frage relavant ist, wollte ich anmerken, dass ich mind. 4× Wöchetlich 1-2 Std. Sport mache. Außerdem wollte ich anmerken, dass ich keinen festen Cheat-Day einbauen möchte. Und falls meine Frage oben mit ja beantwortet werden sollte wie oft darf „ab und zu sein“? 🙂

    Liebe Grüße 🙂 Kristin

  15. Hallo :),
    Ist es okay ab und zu eine Scheibe Vollkorn Brot zum Frühstück zu essen, wenn man sich ansonsten Low Carb ernährt? Ich weiß, dass ich es nicht ewig ohne sowas aushalte und keinen Jojo-Effekt möchte.

    • Hallo Kristin,

      grundsätzlich spricht nichts dagegen, ab und zu eine Scheibe Vollkornbrot zu essen. Als langfristige Ernährungsumstellung sollte Low Carb natürlich auch noch nach längerer Zeit Spaß machen. Daher sollte man sich nicht alles verbieten, denn ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit, bis man den Gelüsten nicht mehr widerstehen kann.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  16. Hallo,

    man hört ja immer wieder Abends warm essen sei nicht so gut. Wenn es jedoch Low Carb ist sollte es doch kein Problem sein?
    Danke schon mal ((:

    • Hallo Tom,

      ob warm oder kalt ist eigentlich egal – entscheidend ist, dass Du drei Mahlzeiten pro Tag einhälst und dass am Ende der Kohlenhydratgehalt stimmt.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  17. Hallo Leute!
    Ich bin 24 Jahre alt, wiege bei 1,72 m 108kg 🙁 Leider versuche ich seit min 3 Jahren wieder mein altes Gewicht erreichen (nämlich 70kg)! Seit dem ich studiere ist das nämlich voll schwer geworden! Ich habe früher sehr oft erfolgreich abgenommen und konnte es sogar einmal 3Jahre lang halten!

    Nun habe ich das Problem, dass ich nach 2 oder 3 Tagen gleich eine Fressattacke habe bzw mich an kein Konzept mehr halten kann… 🙁 Habt ihr vielleicht Tipps, was man dagegen machen kann?! Ich fühle mich seit längerem sehr unwohl in meiner Haut und ich finde das Konzept LC an sich super..leider happert es bei der Umsetzung! :'(

    Liebe Grüße, Marion

    • Hallo Schamau,

      vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dir ein Umfeld schaffst, in dem Du feste Routinen einhälst. Idealerweise fängst Du mit Low Carb an, indem Du Dir einen Wochenplan schreibst. Darin legst Du genau fest, was Du in der Woche essen wirst (die Rezepte kannst Du natürlich je nach Lust und Laune in der Woche hin und her verschieben) und wann Du Sport machen wirst.

      Vorher solltest Du Deinen Kühlschrank ausmisten und alle Lebensmittel, die Dich in Versuchung führen, verschenken oder spenden. Schau mal hier: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/vorbereitungen-low-carb/

      Wichtig ist, dass Du den Plan, den Du schreibst, eisern verfolgst. Schön wäre es hier natürlich, wenn Du Dich mit ein paar Leidensgenossen zusammen tut, um Euch auszutauschen, gegenseitig Mut zu machen und gemeinsam Sport zu treiben.

      Last but not least ist das A und O, dass Du an Dich glaubst. Du schreibst, dass Du es schon einmal geschafft hast und 3 Jahre Dein Gewicht halten konntest. Warum solltest Du es dieses Mal nicht wieder schaffen?

      Low Carb ist eine langfristige Ernährungsumstellung. Wir halten nichts von Crash-Diäten sondern sind große Anhänger von einem langsamen, dafür aber bleibenden Effekt. Wenn Du Dir überlegst, wie Du Low Carb für Dich umsetzen willst, solltest Du überlegen, ob Du das auf dieses Art und Weise auch langfristig im Alltag umsetzen kannst. Dir ist nicht damit geholfen, wenn Du von jetzt auf gleich viel Gewicht verlierst, dann aber wieder Fressattacken hast, weil Dein Körper etwas vermisst.

      Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

    • Moin versuche als erstes die Gedanken zu ändern bevor es ans abnehmen geht. Low Carb ist keine Diät sondern nur eine Umstellung der Lebensmittel bzw. Gewohnheit. Das ist wie beim Sport man darf nicht darüber nachdenken ob man sich heute hoch bekommt oder nicht die Lust kommt beim Sport und wenn nicht kann man dann immer noch wieder aufhören. Ps: ich spreche aus Erfahrung von 107kg auf 79 kg und es reicht mir noch nicht 9kg müssen noch ;-h schöne grüße david

    • Hallo Marion!
      Kenne dein Problem nur zu gut. Habe mich im August 2013 für eine Ernährungsumstellung entschieden. Damals 39 Jahre, 1,68m und 110,4kg und gesundheitlich schwer angegriffen. Bin damals auf Trennkost gestoßen, weil ich dachte, die läßt sich gut in meinen Alltag integrieren und sollte auch bei meinen anderen Problemen helfen.
      Die ersten zwei Wochen waren die Hölle!!! Ich habe aus falschem Verständniss des Konzepts zu wenig gegessen, Folge waren Hungerattacken und mein Magen rebellierte… Ist mir zum Glück dann aufgefallen und ich habe einfach die Portionen zum Mittag vergrößert oder einfach mal eine riesen Schüssel Salat zusätzlich gegessen oder als Nachtisch noch einen Quark mit frischen Früchten. Danach hatte sich das mit den Heißhungerattacken, denn mein Magen war voll ausgelastet.
      Mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen mal anders gegessen zu haben. Morgens gibts bei mir Kohlenhydrate, um erstmal Körper und Hirn in Gang zu bringen, Mittags und Abends dann konsequent Low Carb. Außerdem gehe ich alle zwei Tage zum Fitness- und Ausdauertraining, was mir wirklich gut tut und mir eine bessere Körperwahrnehmung ermöglicht hat. Erfolg -45kg in zwei Jahren, ich halte mein Gewicht und alle gesundheitlichen Probleme sind vergessen.
      Daher mein Rat: Beschäfftige dich vorher mit dem was du tun willst, setz deinen Körper nicht gleich auf Sparflamme und dich unter Druck. Denk immer dran, es hat lange gebraucht sich sein Gewicht anzufuttern, also braucht es auch lange, das wieder los zu werden. Um so schöner sind dann die Erfolge.
      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und wünsche dir viel Glück.

  18. hallo! darf ich bei sportlicher betätigung (langlauf usw.) mehr khs zu mir nehmen?

    viele grüße!

    • Hallo Stefan,

      Kohlenhydrate spielen zur Energiebereitstellung eine wichtige Rolle. Wenn Du Ausdauersport betreibst, solltest Du Deinen KH-Bedarf entsprechend anpassen.

      Am Ende zählt: Wie viel Energie nehme ich auf und wie viel verbrauche ich? Wenn hier das Verhältnis stimmt, wirst Du problemlos abnehmen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  19. Hallo,
    habe vor ca. 2 Monaten m. Low Carb begonnen, mache zusätzlich fast jeden Tag Sport dazu und bin recht zufrieden. Was ich trotz Stöbern nicht gefunden habe, wieviel KH sollte man am Tag max. zu sich nehmen? Und wieviel verteilt auf die Mahlzeiten. Im Moment esse ich zum Frühstück mein Brot, mittags eher Salat mit Minibrot und abends bewusst kein KH.
    Danke für eine INFO
    LG Jutta

  20. Hallo
    Bin begeisterter Atkins und anschliessend LC Fan. Deshalb nehme ich auch problemlos ab.( wenn möglich nicht zu schell)
    Naturjoghurt wird in verschiedenen Infos als bedenkenlos taxiert, deshalb nehme ich es auch. Nun bin ich verunsichert betreffend seiner Wirkung.
    Danke für eine Info.
    Roman

  21. Hallo ihr Lieben!

    Ich fange gerade erst mit meiner Low-Carb-Diät an und bis sozusagen eine echte NULL vom Informationsstand her.
    Jetzt meine Frage: ich esse wahnsinnig gerne Naturjoghurt. Jetzt habe ich aber gesehen, dass auf eurer Liste Joghurt bei Don’ts steht (neiiiiiin!) Gilt das denn für ALLE Joghurte oder nur für die gezuckerten? Sprich: kann ich meinen heißgeliebten Naturjoghurt weiterhin essen?

    Liebe Grüße,
    Liska

    • Hallo Liska,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Joghurt – auch der ungezuckerte Naturjoghurt – ist aus Low-Carb-Sicht tatsächlich problematisch. Als Alternative bietet sich aber Quark mit etwas Wasser vermischt an. Der wird herrlich cremig nach etwas Rühren und man merkt fast keinen Unterschied mehr. Wirklich!

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  22. Danke für diese hervorragende Seite 🙂
    Aber eine frage wäre für mich noch offen .. Kann man sich nicht alle 4 Wochen quasi einen Tag nehmen wo man mal alles liegen lässt und einfach mal “ in Massen sündigt “ ?

  23. Ich bin total überrascht, wieviele Möglichkeiten sich doch bieten, auch ohne KH. Ich beginne jetzt gerade quasi mit einer KH-armen Ernährung und hatte echt Sorge, dass ich ja nun kaum noch was essen darf. Aber nach Recherche auf eurer Internetseite gibt es ja doch so einiges, so dass man gesund und satt durch den Tag kommt! Danke!!!!

    Gruß
    Milani

  24. Sehr gut beschriebene und hilfreiche Seite bin begeistert . Danke Gruß Sandy

  25. Darf ich sämtliche Sorten Käse essen?

  26. Hallo 🙂
    Würden sie diese Art von Ernährung Teenagern empfehlen oder eher nicht?
    LG

    • Hallo Gessi,

      grundsätzlich sind wir bei solchen ernährungswissenschaftlichen Hinweisen eher vorsichtig und möchten an dieser Stelle lieber auf die fundierte Meinung eines Arztes verweisen, die wir an dieser Stelle leider nicht bieten können.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  27. Hallo 🙂
    Wie die meisten Leser hier moechte auch ich mich ueber die LC Ernaehrung informieren um zu entscheiden ob diese eine Ernaehrungsumstellung ist, die ich dauerhaft durchhalten kann/moechte. Ich habe hier mehrere Links angeklickt und dabei ist mir aufgefallen dass hier steht „Moehren als Rohkost“, auf der Seite mit Do’s und Don’ts stehen Karotten unter Don’t. Sind dort gekochte Karotten gemeint? Des weiteren steht dort auch Joghurt unter Don’ts, in einem anderen Forum habe ich jedoch gelesen dass sehr viele bei LC griechischen Sahnejoghurt essen auf Grund der wenigen KH. Oder Quark mit viel Fett, der hier leider gar nicht gelistet ist. Ueber eine Antwort wuerde ich mich freuen. LG

    • Liebe Katja,

      vielen Dank für Deine Nachricht und Deinen aufmerksamen Hinweis.

      Karotten gehören zu den KH-haltigen Gemüsesorten (5,1g KH pro 100g) und sollten bei Low Carb daher eher als Ausnahme gelten. Aus diesem Grunde haben wir unsere oben stehende Angabe entsprechend angepasst. Kohlrabi, Paprika, schwarze Oliven, Tomaten etc. sind bei Low Carb ideale Rohkostvarianten.

      Joghurt hat – je nach Variante – viele Kohlenhydrate und ist daher richtigerweise unter den Dont’s gelistet. Gezuckerte Früchtejoghurts sollten idealerweise komplett vermieden werden oder – falls man nicht darauf verzichten kann – selbst mit Naturjoghurt zubereitet werden. Quark oder Sahnejoghurt stellen hier definitiv aufgrund ihres geringen KH-Gehalts eine gute Alternative dar.

      Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.
      Dein Low-Carb-Team

  28. Das ist doch das Programm was der D! für 80 euro anbietet…….und hier steht alles haargenau erklärt da kann man sich das geold sparen und zb. in Mandelmehl…ect. inwestieren. LG Milka

  29. Ich habe vor eine Low-Carb-Diät zu beginnen und
    ihre Seite hier ist sehr hilfreich, sie klärt bis ins kleinste Detail
    alles auf, das ist super!

    LG
    Jen

  30. Wirklich alles sehr hilfreich!!

    • Hallo Rairsa,

      super, herzlichen Dank für das Feedback! Freut uns, dass es Dir gefällt!

      Viele Grüße
      Euer Low Carb-Team

      • hallo ,herzlichen dank für die tollen erklärungen insbesondere die guten und gesunden fette usw. ich möchte meine ernährung dauerhaft auf gesund umstellen,weil ich mich echt schlecht ernähre momentan.mir geht es einfach nicht gut,ich fühle mich schlapp und bin irgendwie immer müde.ich bin mir ganz sicher ,dass es an meiner ernährung liegt.ich habe 3 kinder und kann es mir einfach nicht erlauben weiterhin so schlapp zu sein.ausserdem ist es total ungesund was ich meinem körper antue.ich bin wirklich ernsthaft bereit was zu ändern heut ist zwar erst mein 2. tag, aber ich fühle mich jetzt schon besser und fitter.ich war heut morgen sogar so früh auf und hab schon meine hausarbeit für heut fast fertig.das bedeutet mehr zeit für meine kinder :-)ich drücke allen die daumen ,die es auch versuchen wollen und ich hoffe ich schaffe es dran zu bleiben mfg elaine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.