Startseite / Low-Carb-Tipps / Die 10 besten Low-Carb-Powerfoods

Die 10 besten Low-Carb-Powerfoods

Es gibt tatsächlich Lebensmittel, die einen geringen Kohlenhydratanteil haben und sich gleichzeitig positiv auf unsere Gesundheit auswirken, beispielsweise aufgrund der hohen Menge an Antioxidantien. So regen Gewürze wie Zimt, Anis, Ingwer oder Koriander den Stoffwechsel an und wirken sich positiv auf die Fettverbrennung aus. Hier findest Du eine Liste der perfekten Low-Carb-Lebensmittel – unser Low-Carb-Superfood. Es bietet sich an, diese Lebensmittel in Deinen Ernährungsplan aufzunehmen, um von der positiven Wirkung von Low-Carb-Powerfood zu profitieren.

Die 10 besten Low-Carb-Powerfoods: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,06 von 5 Punkten, basieren auf 141 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Welches Powerfood ist ideal bei Low-Carb?

1. Zimt

Zimt ist das perfekte Gewürz, mit dem Du Desserts in einer Low-Carb-Ernährung abrunden solltest. Warum? Weil allein ein Teelöffel Zimt 28mg Kalzium, 1mg Eisen sowie Vitamin C, K und Mangan enthält.

Die traditionelle Medizin verwendet Zimt zur Linderung von Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Übelkeit und Durchfall. Wie neuere Forschungsergebnisse beweisen, hat Zimt eine entzündungshemmende Wirkung. Auch bei Diabetes oder Insulinresistenz konnte durch die Zugabe eines halben Teelöffels Zimt eine nachweislich erhöhte Insulinsensibilität festgestellt werden. Ein echtes Powerfood also. Eine Steigerung der Insulinsensibilität anzustreben hat vielerlei positive Effekte. Natürlich kann somit eine Gewichtsabnahme herbeigeführt werden. Aber auch das Risiko eines Herzinfarktes kann reduziert werden. Des Weiteren hilft Zimt Heißhungerattacken zu verhindern. Zimt wirkt insulinähnlich, erhöht die Verstoffwechslung von Glukose um ein 20-faches und hilft somit den Blutzuckerspiegel zu senken.

Von den hundert unterschiedlichen Zimtarten stammt der beste Zimt mit seiner würzig-süßen, warmen Holznote aus Ceylon. Zimtöle fördern die Verdauung, sie regen den Kreislauf an und wirken krampflösend und antiseptisch.

2. Lachs

Lachs hat eine Menge zu bieten: Er ist nicht nur reich an Protein, sondern auch an guten Fetten wie beispielsweise den Omega-3-Fetten. Allein 100g wilder Lachs enthält die empfohlene Tagesration an Vitamin D sowie über die Hälfte des empfohlenen B12, Niacin, Selen. Außerdem enthält er reichlich B6 sowie Magnesium.

Omega-3-Fette, für die der Lachs so bekannt ist, haben eine entzündungshemmende Wirkung in unserem Körper. Entzündungen können der Grund für vielerlei gesundheitliche Probleme sein, wie zum Beispiel Diabetes, Arthritis, Herzprobleme sowie einige Krebsarten. Auch können Omega-3-Fette gemäß neuesten Studien die Entwicklung kognitiver Probleme, wie beispielsweise Alzheimer und Altersdemenz verlangsamen. Somit können wir Lachs als weiteres Powerfood ohne Einschränkungen empfehlen.

Low-Carb-Powerfood
Low-Carb-Powerfood

3. Vanille

Die Bourbonvanille gehört wohl zu den bekanntesten Vanillesorten. Aber auch die Tahiti-Vanille, die insgesamt ein etwas fruchtigeres Aroma hat, hat eine große Zahl von Anhängern. Vanille beruhigt und – Achtung! – bremst Heißhunger auf Süßes. Bei den nächsten Süßgelüsten also lieber eine Minute inne halten und an Vanille schnuppern.

4. Gerstengras

Gerstengras ist ein wahres Füllhorn an Vital- und Nährstoffen. Aus diesem Grund zählt Gerstengras zu den wertvollsten Lebensmitteln der Welt. Dies wurde bereits in diversen Studien nachgewiesen. Gerstengras kann prima in Green Smoothies verwendet werden und besitzt eine Vielzahl von Vitalstoffen, Chlorophyll, Enzymen und Bioflavonoiden, wie man sie in dieser Fülle wohl kaum findet. Aber Achtung bei der Dosierung. Gerstengras sollte sehr vorsichtig portioniert werden. Ansonsten hat man das Gefühl, dass man eine halbe Wiese zum Frühstück vertilgt hat.

5. Walnüsse

Bereits bei den alten Römern war die Walnuss bekannt als die „Nuss des Jupiters“, ein göttliches Wundermittel, das, so die Römer, die Gehirnleistung verbessern könne. Auch die moderne Wissenschaft ist sich einig, dass es sich lohnt, ab und zu mal eine die Powerfood Walnuss zu knacken, denn…

  • …wer täglich 30g Walnüsse zu sich nimmt, verhindert nachgewiesenermaßen eine Gewichtszunahme.
  • …die in Walnüssen enthaltenen Ballaststoffe fördern die Verdauung. Das reichlich vorhandene Vitamin E unterstützt die Regeneration der Haut – die perfekte Anti-Aging-Waffe!
  • …Walnüsse enthalten 14% Eiweiß und sind daher insbesondere für Vegetarier wichtig.
  • …wer regelmäßig Walnüsse knabbert, kann effektiv einem erhöhten Cholesterinspiegel entgegenwirken.
  • …die in der Walnuss enthaltenen Omega-3-Fette wirken sich positiv auf die Gefäße und das Herz aus.

6. Ingwer

Ingwer ist ein wahres Allround-Talent. Die Wurzel aus den Subtropen kann vielseitig in der Küche verwendet werden und eignet sich hervorragend, um Fleisch, aber auch Süßspeisen und Gebäck zu verfeiern und ihnen eine leicht scharfe Note zu verleihen. Die Wurzel enthält sogenannte Gingerole – ätherische Öle, die entzündungshemmend, schleimlösend und angenehm wärmend sind. So fördert Ingwer die Fettverdauung und lindert Übelkeit und Erkältungskrankheiten.

Außerdem kann aus der Wurzel ein sehr aromatischer Ingwertee gezaubert werden. Einfach ein etwa 5cm langes Stück Ingwer von der Schale befreien, in dünne Scheiben schneiden, auf einen Schaschlikspieß aufreihen und mit heißem Wasser überbrühen. Je länger der Tee ziehen gelassen wird, desto stärker die scharfe, aromatische Ingwernote.

7. Hanfsamen

Hanfsamen gehörten bereits bei den antiken Zivilisationen in China, Indien und Ägypten zu den Grundnahrungsmitteln. Die kleinen, etwa 3 bis 4 Millimeter großen Hanfnüsschen bestehen zu 20 Prozent aus hochwertigem und leicht verdaulichem Protein.  Außerdem versorgen sie unseren Körper mit wichtigen Antioxidantien und den Vitaminen E und B2. Hanf fördert damit nicht nur den Muskelaufbau, sondern unterstützt die Entgiftungsprozesse im Körper und wirkt rissigen Mundwickeln und schuppiger Haut aktiv entgegen. Doch nicht nur das! Hanfsamen sind Top-Lieferanten für Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und enthalten jede Menge Nähr- und Vitalstoffe, die die Entstehung von Krankheiten verhindern und natürliche Alterungsprozesse  verlangsamen. Somit ist dieses Powerfood auch ideal bei Low-Carb!

Geschmacklich weisen Hanfsamen ein leicht nussiges Aroma auf und eignen sich sowohl für süße als auch für herzhafte Speisen. Mit Hanfsamen verfeinern kann man beispielsweise Müsli, Brot, Gebäck, aber auch Salat, Gemüse oder Süßspeisen.

Hanfsamen sind im Reformhaus oder im Internet erhältlich:

8. Wasser

Wissenschaftliche Studien beweisen, dass man über ein Jahr etwa 2,4 Kilo abnimmt, wenn man täglich 1,5l Wasser trinkt. Wasser ist die perfekte Fettschmelze. Dabei gilt: Je kälter das Wasser, desto besser. Trinken wir kaltes Wasser, so muss unser Körper dieses erst einmal auf Temperatur bringen. Dies kurbelt den Stoffwechsel und somit die Fettverbrennung an.

9. Goji-Beeren

Seit Jahrtausenden werden Goji-Beeren (auch Bocksdornfrucht, Wolfsbeere oder Glücksbeere genanntin Asien verehrt. Nicht ohne Grund, denn die kleinen roten Beeren sind wahre Wunderfrüchte und vereinen lebenswichtige Nähr- und Vitalstoffe mit jeder Menge sekundärer Pflanzenstoffe. Goji-Beeren verbessern nachweislich die Immunabwehr und dienen dem Aufbau einer gesunden Darmflora.

Goji-Beeren sind in Drogeriemärkten, im Reformhaus sowie über das Internet erhältlich:

10. Chia-Samen

Chia-Samen wurden aufgrund ihres sehr hohen Anteils an Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien, Proteinen und den Vitaminen A und C bereits bei den Azteken in Mexiko als Heilsamen verwendet. Hier ein paar Gründe, warum Chia-Samen ein wahres Powerfood ist und bei Low Carb unbedingt zu empfehlen sind:

  • Die in Chia-Samen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Blutfettwerte aus. Diese wertvollen Fettsäuren sind ansonsten nur in sehr fettreichem Fisch enthalten.
  • 100g Chia-Samen liefern unserem Körper 34,4g verdauungsfördernde Ballaststoffe.
  • In Kombination mit Wasser werden Chia-Samen – ähnlich wie Leinsamen – zu einer schleimartigen Masse, die sich bis auf das zehnfache vergrößert und daher sehr verdauungsfördernd und sättigend ist.
  • Chia-Samen enthalten 20% Eiweiß und liefern unserem Körper damit doppelt so viel Protein wie herkömmliche Samen.
  • Sie enthalten viel gesundes Magnesium sowie Kalzium, Phosphor, Kupfer, Kalium, Zink und Eisen.
  • Chia-Samen enthalten in etwa den fünffachen Kalziumgehalt von Milch, der Eisenanteil ist dreimal so hoch wie der von Spinat.
  • In Studien konnte die blutdrucksenkende Wirkung von Chia-Samen nachgewiesen werden.
  • Last but not least: Chia-Samen verlangsamen die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zucker. So wird die in der Nahrung enthaltene Energie nur langsam im Körper freigesetzt.

Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ist die tägliche Verzehrempfehlung auf 15g Chia-Samen (was ungefähr einem gehäuften Esslöffel entspricht) beschränkt.

Chia-Samen können ausgesprochen vielseitig verwendet werden. Ob in Backwaren, im Müsli, in Smoothies oder in Salaten oder Suppen – durch ihren neutralen Geschmack passen sie sowohl zu süßen als auch zu herzhaften Speisen.

Erhältlich sind Chia-Samen mittlerweile in Supermärkten, in Drogeriemärkten oder eben über das Internet:

 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Wie die Ketose beim Abnehmerfolg unterstützt

Wie kann ich mit Intervallfasten abnehmen?

Es gibt verschiedene unzählige Arten, wie man abnehmen kann. Eine sehr effektive Ernährungsform zum Abnehmen, …

Hilft Low Carb dabei, eine schönere Haut zu bekommen?

Bessere Haut durch die Low-Carb-Ernährung?

Ernährung hat Einfluss auf eine bessere Haut, das ist mittlerweile weithin bekannt. Doch wie kann …

74 Kommentare

  1. Foremni, Heike

    Hallo,
    ich hätte gern gewusst, ob dauerhaft weniger Kh auch zu Sehstörungen führen kann. Habe im Januar 2017 meine Ernährung auf Low Carb umgestellt und seit April akute Probleme beim Sehen. ( doppelt, verschwommen) Ich war schon bei mehreren Ärzten und auch beim Augenarzt…niemand findet etwas.
    Vielen Dank 🙂

    • Hallo Heike,

      hast du vielleicht Probleme mit der Schilddrüse. Ich habe über meine LC Ernährung mit dem Doc gesprochen und der sagte mir ich soll auf Fisch z.B. verzichten da ich Probleme mit der Schilddrüse habe und Gefahr laufe diese Krankheit wo die Augen hervortreten zu bekommen. Ich soll auf Jod und Fisch verzichten. Sehstörungen können wohl auch daher kommen. Kann man aber im Blutbild (großes) nachweisen. Vielleicht solltest du deinen Hausarzt mal darauf ansprechen.

    • Low-Carb-Team

      Hallo Heike,

      davon haben wir bislang noch nichts gehört. Es ist aber nicht so, dass du so wenig zu dir nimmst, dass die Sehstörungen auf Kreislaufprobleme zurückzuführen sind, oder?

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. Hallo, ich habe jetzt vor ein paar Tagen mit Low Carb angefangen und ich verstehe das mit den Goji Beeren nicht so ganz. Das die Beeren gesund sind verstehe ich, jedoch haben die ja super viele KH und Zucker. Wie kann ich das denn mit meinem Essen kombinieren. Eine Handvoll am Tag sind ja schon viele KH für Low Carb……
    Danke schon einmal für euren Rat =)

    • Hallo Kristina,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Dass du eine gewisse Skepsis den Lebensmitteln gegenüber mitbringst, ist schon mal gut. Denn in der Tat muss man mit der Kalorienbilanz von Gojibeeren aufpassen. Wir verteilen ein paar Beeren (nicht mehr als 10, 15 – da sie geschmacklich ja sehr intensiv sind) auf der Smoothie Bowl. Wenn wir die Beeren pur essen, nehmen wir auch nur ein paar. Gerade weil sie eine so große geschmackliche Intensität haben. Das reicht uns vollkommen.

      Wir hoffen, wir konnten deine Frage beantworten.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  3. hallo, also ich habe vor 4 tagen mit der ernährungsumstellung angefangen. Meine Frage: Kann ich kichererbsenmehl als ersatz verwenden (z.B beim panieren) oder raten sie mir eher ab, da kichererbsen ja auch reichlich kh hat.
    Lg

  4. SUSANNE SCHÄFER

    Hallo,habe gehört,man soll Mittags und Abends nur jeweils 300g Portionen essen..Mittags nicht mehr als 30 g Kohlenhydraten und Abends bis 10 g Kh.Ist das so ?

  5. Hallo, eure Info Seite ist toll.
    Gibt es dies alles wie es hier steht auch als kleines Buch?
    Ich möchte mir so ein infobuch kaufen indem ich schnell mal nachschlagen kann… im Moment hab ich eure Seite im Handy gespeichert aber wenn es n Buch gibt dann möchte ich es gern kaufen!?
    Lg. Sarah.

    • Hallo Sarah,

      vielen Dank für Deine liebe Nachfrage.

      Wir sind in der Tat beim Schreiben, allerdings ist das Buch noch nicht fertig gestellt. Daher müssen wir Dich leider noch etwas vertrösten. Sobald wir einen Verlag gefunden haben, werden wir dies an dieser Stelle veröffentlichen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  6. Die Angaben zu den Kohlenhydraten der Chia Samen sind im Internet recht unterschiedlich und werden mit bis 42 g pro 100 g angegeben. Bei Amazon gibt es Chia Samen die ab 0,9 g pro 100 g angegeben werden. Welche Angaben sind hier richtig ?

    • Hallo Stefan,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Die Nährwertangaben unterscheiden sich in der Tat sehr stark. Nach unseren Informationen haben zwei Esslöffel Chiasamen 139 Kalorien, 4 Gramm Protein, 9 Gramm Fett, 12 Gramm Kohlenhydrate und 11 Gramm Ballaststoffe. Dass die bei Amazon angegebenen Werte (0,9g Kohlenhydrate pro 100g) stimmen, wagen wir zu bezweifeln.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  7. Hallo liebes Low Carb Team,

    erst einmal ein großes Lob an diese Seite, man findet sich als Neuling ganz gut zurecht, dennoch bleiben immer noch Fragen unbeantwortet.

    Ich mache die Umstellung seit gut einer Woche. Hatte vorher WW ausprobiert, aber dadurch zu viele KH zu mir genommen und hatte immer Hunger auf Süßes, das war für mich der Punkt, ich muss was anderes ausprobieren. Leider musste ich auf der Waage feststellen, das ich 1 Kilo in der Woche zugenommen habe, trotz deutlicher KH Reduzierung ( kein Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Süßigkeiten) und Sport. Kann es sein das der Körper die Fette jetzt erst einmal speichert, weil die bei WW entzogen wurden? Danke für Eure Hilfe vorab.
    P.S. Heißhunger habe ich übrigens nicht mehr bekommen☺

  8. Hallo liebes Low Carb Team,
    Habe ein tolles Rezept für Eierpfannkuchen gefunden, wenn man mal Appetit auf was Süßes hat.. Bananen sollte man zwar meiden aber laut Nährwertangaben trotzdem interessant.
    Für ca.4 Port.
    4 Eier
    2 reife Bananen
    2 EL Chiasamen
    Zimt nach Geschmack
    Eier verquirlen, Bananen zerdrücken, alle Zutaten vermischen und in der Pfanne ausbacken. Wer will, kann noch Apfelstücke oder Heidelbeeren zugeben.
    Laut Angaben pro 100g: 31g Fett, 4,5g Kohlenhydrate, 31g Ballaststoffe, 21g Eiweiß
    schmeckt super

    • Hallo Heike,

      herzlichen Dabk für das Rezept! Das hört sich in der Tat sehr lecker an. Wir freuen uns natürlich immer über neue Anregungen. Werden wir gleich morgen mal ausprobieren 🙂

      Nochmals vielen Dank und viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  9. Hallo, habe ne Frage… mache schon seit längeren low carb und habe bereits 20 kg abgenommen.

    Jetzt meine Frage: Darf ich eigentlich salziges Popcorn im Kino essen?

    Freue mich auf ein Feedback

    • Hallo Nicky,

      bevor wir auf Deine Frage eingehen, möchten wir Dir erst einmal gratulieren! 20 Kilo – das kann sich ja wirklich sehen lassen. Unseren Glückwunsch zu der tollen Gewichtsabnahme.

      Nun aber zu Deiner Frage. Zum Thema Popcorn bei Low Carb haben wir einen eigenen Beitrag geschrieben, den Du unter folgendem Link findest: https://www.lowcarb-ernaehrung.info/low-carb-popcorn/

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  10. Hallo Low-Carb Team!

    Ich bin gerade in der letzten Woche der Diätphase der HCG Diät und möchte meine Ernährung danach überwiegend auf L-Carb umstellen.
    Gerade bin ich dabei Lebensmittel und deren Inhaltsstoffe abzugleichen.
    Mir stellt sich die Frage: Ist es wichtiger auf Gluten-, oder KH-freie Angaben zu machen?
    Vielen Dank für Eure Antwort!

    • Hallo Yvonne,

      da die HCG-Diät eine durchaus umstrittene Diätform ist und wir damit keinerlei Erfahrungen haben, können wir Dir hier leider nicht weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  11. Hallo low carb Team

    Als erst mal lob für diese wirklich tolle Seite, bin auf low carb durch meinen Sohn gekommen und war natürlich skeptisch doch da fand ich eure Seite und hab mir gedacht das mach ich jetzt. Auch eure Rezept Vorschäge echt Ok und gut.
    Jetzt hätte ich auch ein paar Fragen:Habe leicht Diabetis muss aber nicht spritzen ist low carb geeignet? Warum sind bei euch Zwiebeln erlaubt und bei anderen low carb Seiten nicht? Kann ich auch Soja Öl nehmen? Warum darf man eigentlich keine Birnen nehmen?
    So, will mit meiner Fragerei net stressen

    Vielen Dank

    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.