Startseite / Low-Carb-Formen / Die Montignac Methode: so funktioniert sie!

Die Montignac Methode: so funktioniert sie!

Die Montignac Methode, die von dem französischen Autor Michel Montignac erfunden wurde, richtet sich nach dem glykämischen Index (GI). Bei dieser Ernährungsform, die häufig als eine Art Trennkost angesehen wird, beträgt der Fettanteil der aufgenommenen Nahrung maximal 30%. Es werden weder Kohlenhydrate noch Eiweiße oder Fette verboten. Auch die tägliche Menge an Kohlenhydraten wird nicht begrenzt. Jedoch sollten eiweiß- und kohlenhydratreiche Lebensmittel strikt voneinander getrennt werden. Auch Zucker wird ersatzlos vom Ernährungsplan gestrichen, da Insulin für den Abbau von Zucker benötigt wird und den Abbau von Fett im Körper hemmt. Die Kohlenhydrate werden in der Montignac Methode anhand des glykämischen Index in „sehr gute“, „gute“ und „schlechte“ Kohlenhydrate eingeteilt.

[ratings]

Gute und schlechte Kohlenhydrate

Bei Montignac werden Kohlenhydrate in sehr gute, gute und schlechte Kohlenhydrate eingeteilt. Dabei erfolgt die Einteilung anhand des glykämischen Index:

  • Sehr gute Kohlenhydrate: Glykämischer Index bis 35
  • Gute Kohlenhydrate: Glykämischer Index zwischen 35 und 50
  • Schlechte Kohlenhydrate: Glykämischer Index zwischen 50 und 100

„Schlechte“ Kohlenhydrate, die zu einer übermäßigen Insulinausschüttung und somit letztlich zu einer Gewichtszunahme führen, sind laut Montignac:

  • Zucker
  • Mais
  • geschälter Reis (ausgenommen Wildreis und Basmatireis)
  • Auszugsmehl und alle daraus hergestellten Produkte
  • Kartoffeln
  • Gekochte Karotten (da die langbettigen Kohlenhydrate beim Kochen in kurzkettige umgewandelt werden und diese den Insulinspiegel in die Höhe schießen lassen)
  • Bier

Drei Grundregeln der Montignac Methode

  1. „Schlechte“ Kohlenhydrate bewirken eine erhöhte Insulinausschüttung, die zum Aufbau neuer Fettpölsterchen führt. Daher sollte man „schlechte“ Kohlenhydrate komplett vermeiden.

  2. Nimmt man „gute“ Kohlenhydrate zu sich, so sollte man auf den Fettgehalt in der Nahrung achten, da der Blutzucker- und Insulinspiegel erhöht ist und neues Speicherfett angelagert werden kann. Wenn man „gute“ Kohlenhydrate zu sich nimmt, sollte man diese nur mit gesättigten Fettsäuren kombinieren, also beispielsweise mit gesundem Fisch oder gesunden Ölen.

  3. Verzehrt man hauptsächlich „sehr gute“ Kohlenhydrate, so steigt der Blutzuckerspiegel nur wenig an. Dementsprechend bleibt die Insulinausschüttung gering und das aufgenommene Fett wird nicht oder nur unmerklich in den Fettdepots gelagert. Daher darf man „sehr gute“ Kohlenhydrate mit Fett und Eiweiß kombinieren.

Zwei Phasen der Montignac Methode

Die Montignac Methode wird in zwei Phasen unterteilt. Phase eins, in der nur Lebensmittel mit einem niedrigen GI verzehrt werden sollen, zielt vor allem auf die Gewichtsreduktion. Auch die Funktion der Bauchspeicheldrüse soll wieder normalisiert werden. „Schlechte“ Kohlenhydrate wie geschälter Reis, Kartoffeln und Nudeln werden in Phase eins vermieden.

Phase zwei dient dazu, das Gewicht zu halten und zu stabilisieren. In dieser Phase darf man hin und wieder „schlechte“ Kohlenhydrate zu sich nehmen, wenn möglich aber mit günstigen Nahrungsmitteln – also Nahrungsmitteln, die den GI nicht in die Höhe schnellen lassen – ergänzen.

Seit Jahren begeisterte Anhänger der Montignac Methode sind Stars wie Modeschöpfer Christian Lacroix, Kylie Minogue, Gérard Depardieu oder Veronica Ferres.

Pro: Vorteile der Montignac Methode

Insgesamt bewerten Ernährungswissenschaftler die Montignac-Methode als eine ausgewogene und vollwertige Ernährung. Auch das ersatzlose Streichen von Auszugsmehl, Reis, Kartoffeln und Zucker wird als positiv erachtet. Die Vollkornprodukte versorgen den Körper mit ausreichend Ballaststoffen. Eine gute Diät, die auch langfristig in den Alltag zu integrieren ist.

Contra: Nachteile der Montignac Methode

Die Montignac-Methode basiert auf einer strikten Trennung von eiweißhaltiger und kohlenhydratreicher Kost und dem absoluten Verzicht auf Zucker. Diese Trennkost dauerhaft umzusetzen ist gerade zu Beginn der Ernährungsumstellung nicht einfach. Gerade in Restaurants oder in der Kantine kann man nicht einfach à la carte bestellen, sondern muss in den meisten Fällen einen Plan B in Petto haben.

Auch der strikte Verzicht auf Zucker ist kritisch zu betrachten. Dieser kann zu Heißhungerattacken und Süßgelüsten führen. Wer in diesen schwachen Stunden nicht die nötige eiserne Disziplin mitbringt, dem bleibt der Abnehmerfolg verwehrt.

Auch die Stiftung Warentest hat die Montignac-Methode in ihrem Heft „Test-Spezial 2005“ unter die Lupe genommen und bewertet die Ernährungsform mit dem Gesamturteil „Zur Nachahmung nicht empfohlen“. Laut Stiftung Warentest ist die Zubereitung der Rezepte sehr arbeits- und zeitintensiv, da in der Regel etwa 45 Minuten für die Zubereitung eines Gerichts nach Montignac anfielen.

Ebenfalls kritisch wird angesehen, dass die Produkte – ähnlich wie bei Atkins – zu teils horrenden Preisen auf der Montignac-Webpräsenz verkauft werden.

Rezepte für die Montignac Diät

Du suchst einfache und schnelle Rezepte für die Montignac Diät? Dann bist du hier goldrichtig! Schau dich einfach mal in unserer Rezeptwelt um und lass dich von unseren Montignac Rezepten inspirieren!

Hier findest du unsere Rezeptwelt für Low-Carb-Rezepte

 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Roher Brokkolisalat mit Apfel

Low Carb Rezept für einen rohen Brokkolisalat

Jeder von uns kennt Brokkoli in gekochter oder angebratener Form. Aber nur die wenigsten von …

Hummus mit Möhrchen - perfekt für den Osterbrunch

Rezept für einen Karotten-Hummus-Dip

Der Osterbrunch steht vor der Tür, Familie und Freunde sind eingeladen. Nun müssen nur noch …

4 Kommentare

  1. Als ich damals meine 100 Kilo bei 1, 80 Größe reduzieren wollte, habe ich mir Montignac – Bücher gekauft, gelesen, und wieder weggelegt. Obwohl ich ernährungstechnisch nicht unbedarft bin, war mir das alles zu kompliziert, und ich hab mir solche Fragen gestellt, wie z.B., ob ich jetzt Käse, der 25 g Eiweiß und 25 g Fett hat, übers Gemüse streuen darf, und ob das Fett zum anbraten für Gemüsegerichte mitzählt, und Vollkornnudeln mit reiner Gemüsesauce schmecken mir nicht recht gut. Dazu kommt, dass ich für 5 Kinder gekocht habe, und da war Atkins für mich leichter in meinen Haushalt zu integrieren, und ich habe über 30 Kilo abgenommen damit. Das war vor über 10 Jahren. Letzte Woche hab ich die Bücher wieder rausgesucht, wieder aufmerksam gelesen, und wieder weggelegt, obwohl ich mittlerweile großteils nur für mich selber koche. Es ist einfach nix für mich, es sind zu viele Sachen dabei, die mir nach Montignac kombiniert nicht gut schmecken, und deswegen auch nicht dauerhaft anwenden könnte. Montignac vertreibt übrigens auch seine eigenen Produkte, was bei Atkins ja reklamiert worden ist.

    • Low-Carb-Team

      Hallo Elke,

      vielen Dank, dass Du uns an Deinen Erfahrungen hast teilhaben lassen.

      Wir haben die Information zum Vertrieb der eigenen Produkte bei Montignac ergänzt. Vielen Dank für den Hinweis.

      Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg beim Abnehmen und senden Dir viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. Die Beschreibung zu Montignac finde ich hier leider teilweise nicht richtig!
    Montignac verzichtet keineswegs auf Fett!
    Ich hatte bisher (praktiziere diese Methode bereits seit 2 Monaten) keine Heißhungerattacke, ich esse zwischendurch Nüsse oder Obst.
    Es gibt jede Menge von Rezepten, die im Handumdrehen fertig sind! In vielen Kochbüchern gibt es Rezepte, die für die Montignac-Methode brauchbar sind.

    • Hallo Christine,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Vielleicht handelt es sich hier um ein Missverständnis, denn auch wir schreiben in unserem Beitrag, dass man bei Montignac weder auf Kohlenhydrate noch auf Fett oder Eiweiß verzichten muss.

      Wir wünschen Dir weiterhin viel Erfolg und Freude mit Montignac!

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.