Startseite / Low-Carb-Rezepte / Rezept für ein Low-Carb-Mandelbrot

Rezept für ein Low-Carb-Mandelbrot

Mandelmehl ist in der Low-Carb-Küche nicht ohne Grund so beliebt. Denn 100g Mandelmehl bringen es gerade einmal auf 4g Kohlenhydrate. Da kann sich das normale Brot vom Bäcker wirklich mal eine Scheiben von abschneiden! Hier kommt unser Rezept für ein Low-Carb-Mandelbrot. Lasst es Euch schmecken!

Low Carb Mandelbrot – so lecker!

 

4.0 from 3 reviews
Rezept für ein Low-Carb-Mandelbrot
Nährwerte
  • Ergibt: 12 Scheiben
  • Portionsgröße: 1 Scheibe
  • Kalorien: 153,5 kcal
  • Fett: 12,1g
  • Kohlenhydrate: 1,2g
  • Eiweiß: 9,8g
Zubereitungszeit: 
Koch- bzw. Backzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 200g Mandelmehl
  • 100g Butter, weich
  • 25g Leinsamen
  • 25g Sesam
  • 5 Eier
  • 0,5 Päckchen Backpulver
  • 0,5 TL Salz
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 170°C vorheizen.
  2. Die Eier trennen.
  3. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, beiseite stellen.
  4. Das Eigelb in einer Schüssel mit Mandelmehl, Butter, Backpulver und Salz verrühren.
  5. Nun Leinsamen und Sesam hinzugeben, verrühren.
  6. Anschließend das Eiweiß vorsichtig unterheben.
  7. Den Brotteig in eine große Kastenform geben und bei Umluft ca. 40 Minuten backen.
 

 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Shashuka - ein leckeres Low Carb Rezept

Low Carb Rezept für Shakshuka

Shakshuka (oder auch Schakschuka) ist ein vegetarisches Gericht, das ursprünglich in Israel und Nordafrika beheimatet …

Ein Auflauf mit Brokkoli! Super lecker und Low Carb

Low-Carb-Rezept für einen Brokkoliauflauf

Du ernährst dich Low Carb und suchst nach einem einfachen Rezept für einen leckeren, kohlenhydratarmen Brokkoliauflauf? …

8 Kommentare

  1. Hallo Team…
    Kann man Sesam und Leinsamen weglassen oder ersetzen?
    Danke
    Katja

    • Hallo Katja,

      ehrlicherweise haben wir es noch nie versucht, das Brot ohne Sesam und Leinsamen zu backen, da uns sonst „der Biss“ gefehlt hätte. Daher können wir dir hier leider keine Erfahrungswerte weitergeben.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. Ich bin ein Neuling auf das LowCarnb Gebiet. Ich habe heute versucht das Brot zu backen. Allerdings ist es eher platt geworden. Ich habe Butter mit Zimmertemperatur benutzt… War das vielleicht der Fehler? Als ich die Eigelbe mit die anderen Zutaten gemischt habe, war das ziemlich klumpig. Weiß ja nicht wie der Teig zum Schluss aussehen soll… nach zugabe von dem Eischnee war es eine klebrige, aber klumpenfreie Masse. Geschmack ist gut, aber ich musste es nochmal toasten, weil es sehr feucht war. Kann mir jemand einen Tip geben, was ich falsch gemacht habe?

    • Hallo Wanja,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Schwierig zu sagen, warum das Brot zu flach geworden ist. Aber die Hauptsache ist ja, dass es schmeckt! 🙂

      Vielleicht hat jemand aus der Low-Carb-Community ja noch einen Tipp.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  3. Ein Problem bei Low-Carb betrifft aber fast alle Backwaren. Die teilweise schwindelerregenden Fettgehalte.
    Für eine Diät ist Löw Carb jedenfalls in dem Punkt ungeeignet.
    Eine Bekannte die letztens bei uns war und immer auf Tipps von mir hört, wenn es um gesunde Ernährung geht, haute bei einem von mir gebackenem Low-Carb-Brot ordentlich rein. Als sie sich noch eine dritte Scheibe nehmen wollte, sagte ich ihr, dass dieses Brot einen Fettgehalt von etwa 25% hat. Ist also nix für eine Diät.

    Überrascht meinte sie, mit Low-Carb kann man doch aber abnehmen. Da müsste ich nochmal darauf hinweisen, das Low-Carb nichts mit dem Fettgehalt zu tun hat. Mal gesunde oder ungesunde Fette außer Acht gelassen. Ich zeigte ihr den Unterschied zwischen normalem Brot und Eiweisbrot.

    Man muss halt sehr aufpassen beim zusammenstellen seiner Ernährung. Aber durch dieses hochloben von Low-Carb entsteht der Eindruck als ob man es als Diät verwenden kann. Nirgendswo wird aber darauf hingewiesen dass Low-Carb auch extrem fettreich sein kann.

  4. super einfach und sehr lecker!

    Schmeckt eigentlich fast wie Kuchen.
    Könnte etwas fluffiger sein. Dafür endlich mal ein richtiger Low-Carb Teig der sich kneten lässt.

    In Kombination mit Kakao, Kokosflocken und etwas Erythritol sicher ein gelungener Low-Carb „Marmorkuchen“.

    Durch den hohen Ballaststoffanteil sehr sättigend.

    • Hallo Christian,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Super, dass du so kreativ bist und direkt schon eine Idee parat hast, wie man das Brot zu einem Marmorkuchen umfunktionieren kann!

      Herzliche Grüße
      Dein Low-Carb-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten Sie dieses Rezept!: