Startseite / Low-Carb-Rezepte / Rezept für Himbeer-Muffins

Rezept für Himbeer-Muffins

Diese Muffins werden mit Kokosmehl zubereitet. Dieses verleiht dem Teig eine lecker-leichte Kokosnussnote. Ob dem Teig am Ende Himbeeren, Blaubeeren oder ein Beerenmix hinzugefügt werden, bleibt jedem selbst überlassen. Genug Spielraum für eigene Muffin-Kreationen lässt dieser Teig in jedem Fall.

Rezept für Himbeer-Muffins: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,28 von 5 Punkten, basieren auf 195 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Zutaten für die Himbeermuffins
Zutaten für die Himbeermuffins

 

4.0 from 1 reviews
Rezept für Himbeer-Muffins
Nährwerte
  • Ergibt: 6 Muffins
  • Kalorien: 141,8 kcal
  • Fett: 11,7g
  • Kohlenhydrate: 2,1g
  • Eiweiß: 4,9g
Zubereitungszeit: 
Koch- bzw. Backzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 3 Eier (Raumtemperatur)
  • 60g Butter, geschmolzen
  • 40ml Zuckeraustauschstoff
  • 40g Kokosmehl
  • 1 Hand voll Himbeeren, Blaubeeren oder Beerenmix
  • 0,5 TL Backpulver
  • 0,5 TL Vanille
  • 2 Prisen Salz
  • 2 bis 5 EL Wasser, je nach Konsistenz des Teigs
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 190 °C vorheizen.
  2. Währenddessen die Eier mit einem Handrührgerät verquirlen.
  3. Nun nach und nach die geschmolzene Butter, die Vanille, das Salz sowie den Zuckeraustauschstoff zu den Eiern hinzugeben.
  4. Anschließend das Kokosmehl sowie das Backpulver unterrühren, bis eine konsistente Masse entsteht.
  5. Da das Mehl die Flüssigkeit des Teigs aufnimmt, sollte je nach Konsistenz des Teigs etwas Wasser hinzugeben werden. Der Teig sollte nicht zu dünn- aber auch nicht zu dickflüssig sein.
  6. Nun die Beeren unterheben und den Teig in 6 Muffinformen verteilen und etwa 15 bis 20 Minuten backen bis die Muffins eine goldbraune Farbe annehmen.
 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

15 Gründe, warum du trotz Low Carb nicht abnimmst

Eine Low-Carb-Ernährung oder -Diät wirkt sich generell positiv auf das Gewicht aus. Diverse Studien konnten …

27 Gemüse, die ideal für Low Carb sind

Gemüse sollte ohnehin täglich auf dem Speiseplan stehen und ist bei einer Low-Carb-Ernährung die ideale …

29 Kommentare

  1. Hallöchen,

    Kann ich statt Kokosmehl auch Kokosflocken nehmen? 😀

    Liebe Grüße

    • Hallo Jules,

      Kokosmehl entsteht, wenn frisches Kokosfleisch getrocknet, entölt und schließlich zu feinem Mehl gemahlen wird. Ähnlich wie beim Unterschied zwischen Mandelmehl und gemahlenen Mandeln schmeckt Kokosmehl feiner. Auch die Konsistenz ist leichter. Die Backeigenschaften sind ebenfalls unterschiedlich. So ist Kokosmehl sehr trocken und nimmt viel Flüssigkeit beim Anrühren des Teigs auf. Ebenso unterschiedlich ist die Energiedichte. Während Kokosflocken 72g Kohlenhydrate aufweisen, bringt es Kokosmehl mal gerade auf 17,6g Kohlenhydrate.

      Wir würden daher davon anraten, Kokosmehl durch Kokosflocken zu ersetzen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. Hi diese Muffins sind lecker aber leider lösen sie sich kaum aus den Papierförmchen ab

  3. Hallo ,
    Würde mir sehr gern diese leckeren Muffins machen. Nur weiß ich nicht wie ich die Mengen Einheiten einschätzen soll 🙂
    Kann mir da jemand vielleicht genaueres zu sagen ? Es gibt nämlich hundert verschiedene Tassen :s

  4. Habe die Muffins gerade mit Blaubeeren gebacken und die doppelte Menge genommen.
    Sie sehen total schön aus aber ich habe jetzt ein riesen Problem.
    Ich habe eh viel weniger Zuckeraustauschstoff genommen als hier angegeben aber die Muffins schmecken trotzdem scheußlich. Die Zutaten waren total teuer und die Muffins waren für eine Freundin..
    Habt ihr einen Tipp wie ich diesen scheußlichen süßen Geschmack irgendwie weg bekomme? Evtl. etwas dazu essen?
    lg Melina

  5. Superlecker! Ich hab 1 Tl Zimt und einen klein geschnittenen Apfel untergemischt. Als Zuckerersatz habe ich Erythrit genommen.
    Wirklich ein leckeres kleines Küchlein.
    Silke

  6. Meine Muffins sehen zwar etwas anders aus, aber scheinen okay zu sein :). Danke für eure tollen Rezepte und Tipps‘

  7. leider kann ich mit der angabe tasse nicht viel anfangen. könnt ihr mir helfen? 🙂

  8. liebes low-carb-team,
    ich finde eure Seite total super und habe mir heute endlich kokosmehl & mandelmehl besorgt…. nun eben habe ich die Himbeere-kokos-muffins probiert…leider waren sie sogar nach 30min backzeit noch immer „roh“ und sind zerfallen. habe aber alles nach Rezept gemacht. was ist schief gelaufen? :-/

  9. Hallo,

    Kann man den Teig auch noch nach einer Woche im Kühlschrank weiterverarbeiten ( ohne Obst versteht sich)? Habe eben mal probiert…er schmeckt noch 😉
    Bin mir nur nicht sicher wegen der Eier….

    Melanie

    • Hallo Melanie,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Den rohen Teig nach einer Woche im Kühlschrank weiterzuverarbeiten – hmmm, ehrlich gesagt wären wir da etwas vorsichtig. Daher bitte nur auf eigene Gefahr weiterverarbeiten.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  10. Was könnte man anstatt von Butter nehmen ( zuviel Fett für mich ) ….durch die hohe konzentration von Stevia ….1/4 Tasse relativ hoch….hab 10 Spritzer Vanille Stevia Konzentrat genommen 🙂

    • Du kannst eine Hälfte der Butter durch ungesüßtes Apfelmus ersetzen. Bei „normalen“ Kuchen funktioniert das, bei den Muffins hab ich das noch nicht ausprobiert

  11. Habe heute die Muffins gemacht. Brauchte einen rechten Gutsch Wasser, da der Teig zu dick war. Aufgegangen sind sie nicht im Backofen was aber auch egal war. Zum Geschmack: Gut, nicht zu süss, etwas körnig (evtl. vom Mehl?), würde nächstes Mal evtl. ein paar mehr Beeren dazu geben. Im grossen und Ganzen ein guter Low carb Dessert.

  12. Hallo,

    Ernähre mich seit einer Woche ketogen. Fällt mich nicht leicht, grad weil ich ein ziemliches Leckermäulchen bin/war…
    Wo bekommt man denn Kokosmehl her? Ist Dinkelmehl auch zu sehr kohlenhydratreich?
    Lg Annika

    • Hallo Annika,

      mit 70g KH pro 100g Dinkelmehl können wir Dinkelmehl bei Low Carb nicht unbedingt empfehlen.

      Zum Vergleich:
      Kokosmehl: 4g KH/100g
      Sojamehl: 12g KH/100g
      Mandelmehl: 3,5g/100g

      Kokosmehl bekommst Du entweder über das Internet oder direkt im Reformhaus.

      Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  13. Mich würde interessieren: Gibt es für die Muffins Nährwertangaben pro Stück?
    lg Bernhard

    • Hallo Bernhard,

      aufgrund der Vielzahl an Rezepten auf unserer Seite fehlt uns (leider) die Zeit, die Nährwertangaben für die einzelnen Gerichte zu berechnen. Gerne verweisen wir aber an die im Internet gängigen Nährwertrechner.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  14. Hallo zusammen,

    bin neuling in der Low Carb ernährung.

    Habe eine frage zu den muffins bzw gebäcken, darf man diese täglich zu sich nehmen z.b. zum Frühstück wenn ja wieviel?
    oder eher ab und zu und eher wie eine sahnetorte betrachten? 🙂

    wäre um antwort sehr dankbar 🙂
    VlG Erna

    • Hallo Erna,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Wenn man sich nach Low Carb ernährt, gilt (besonders für Einsteiger), dass Kohlenhydrate etwa 5% der täglichen Nahrung ausmachen sollten. Daher raten wir, dass Muffins und Co. eher eine Ausnahme darstellen.

      Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.
      Dein Low-Carb-Team

  15. Liebes Low-Carb-Team,

    wir beginnen gerade erst mit einer kohlehydratreduzierten Ernährung.. bis jetzt habe ich häufig glutenfrei backen müssen.. kann ich auch Reis- und/oder Maismehl verwenden oder zählt dies zu den KH-reicheren Mehlen??
    Vielen Dank und Grüße

    Sonja

    • Hallo Sonja,

      wie Du schon richtig vermutet hast, gehören die genannten Mehlsorten eher zu den kohlenhydratreicheren Mehlen. (Reismehl pro 100g: 80g KH, Maismehl pro 100g: 74g KH).

      Zum Vergleich (jeweils pro 100g):
      Leinmehl: 3,9 KH
      Mandelmehl: 18 KH

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  16. Liebes Low-Carb-Team,
    begeistert von Eurer Webseite und den Rezepten habe ich zwei Fragen, über deren Beantwortung ich mich sehr freuen würde:
    Ich habe mir ein Eiweiß-Pulver mit 3,5 g Kohlenhydrate/100 g gekauft. Zählt das zu den kohlenhydratarmen Eisweißpulver oder eher nicht?
    Kann man auch Hanfmehl zum Backen verwenden?
    Viele Grüße und lieben Dank für die Antwort.
    Doris

    PS: Ich habe Euren Apfelkuchen mit gemahlenen Mandeln statt Mandelmehl ausprobiert. War super-lecker und hat gut funktioniert.

    • Hallo Doris,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Das von Dir beschriebene Eiweißpulver kannst Du unbedenklich nehmen. 3,5g KH pro 100g klingt ideal für Low Carb.

      Zu Deiner zweiten Frage: Das Hanfmehl kannst Du in der Low Carb-Küche als kohlenhydratarme Alternative zu herkömmlichem Mehl verwenden. Häufig wird es in der Praxis mit Leinsamenmehl oder Kokosmehl vermischt, was dem Teig eine nussige Note verleiht.

      Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen und wir freuen uns natürlich sehr über Dein positives Feedback zum Apfelkuchen.

      Weiterhin viel Erfolg
      Dein Low Carb-Team

  17. Hallo Mara,

    da Honig bei der Low Carb-Ernährung unter Zuckerhaltiges fällt, sollte er ebenso wie Zucker vermieden werden. Wenn es etwas Natürliches sein soll, wäre es möglich, statt Süßstoff Agavendicksaft oder Birnendicksaft zu nehmen, da der glykämische Index niedriger ist.

    Stevia ist natürlich auch möglich, da die in Stevia befindlichen Zuckeralkohole ohne Insulin verstoffwechselt werden.

    Viele Grüße
    Dein Low Carb-Team

  18. Hallo!
    Würde sehr gerne diese leckeren Muffins probieren, allerdings würde ich den Zuckeraustauschstoff gerne weglassen. Kann man diesen vielleicht durch etwas anderes ersetzen?
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten Sie dieses Rezept!: