Startseite / Low-Carb-Tipps / 5 Low-Carb-Lebensmittel, die bei anderen Diäten verboten sind

5 Low-Carb-Lebensmittel, die bei anderen Diäten verboten sind

Eine Low-Carb-Ernährung ist eine gute Möglichkeit, um die tägliche Kalorienmenge zu reduzieren. Nimmst du nur wenige Kohlenhydrate zu dir, sinkt nämlich automatisch der Appetit und du isst weniger. Interessanterweise gibt es einige Lebensmittel, die bei einer kohlenhydratreichen Ernährung zu Problemen führen können, bei einer Low-Carb-Ernährung aber ausgesprochen gesund sind. Hier sind einige empfehlenswerte Beispiele für die idealen Low-Carb Lebensmittel:

Welche Lebensmittel sind bei Low-Carb ideal?

  1. Butter (und andere Vollfettprodukte)

Butter war über Jahrhunderte ein Grundnahrungsmittel. Im Wort „Butterbrot“ steckt noch die Tatsache, dass Butter alleine einst ein leckerer Brotaufstrich war. Irgendwann im späten 20. Jahrhundert wurde Butter dann plötzlich zum Teufelszeug erklärt, weil sie gesättigte Fettsäuren enthielt und viele Menschen sattelten auf Margarine um.

Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet: Margarine gilt zwar als rein pflanzliches Produkt, steckt aber voller industrieller Zusatzstoffe. Dazu gehören auch Transfettsäuren. In Sachen Kalorien sind beide Versionen ohnehin gleichwertig. Du kannst also getrost echte Butter verwenden. Am besten wählst du Butter, die aus der Milch von Weidekühen hergestellt wurde, denn diese enthalten noch mehr wichtige Vitamine.

Außer Butter sind auch Vollfett-Käsesorten und Sahne eine prima Lebensmittel-Ergänzung zu deiner Low-Carb-Ernährung – solange du es nicht übertreibst.

  1. Nüsse

Nüsse sind ein wichtiger Bestandteil der Low-Carb-Ernährung. Sie stecken voller wichtiger Nährstoffe und gesunder Fette. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Nüsse sogar das Risiko für Herzkrankheiten und Diabetes Mellitus senken können. Problematisch ist nur die Tatsache, dass Nüsse so unglaublich lecker sind, so dass du statt einer kleinen Hand voller Mandeln gleich die halbe Tüte futterst.

  1. Dunkle Schokolade

Dunkle Schokolade ist ein Superfood. Die Kakaobohnen, aus denen sie hergestellt wird, stecken voller Nährstoffe und Antioxidantien, die eine positive Auswirkung auf den Blutdruck und den Cholesterinspiegel haben. Einer Studie zufolge kann regelmäßiger Schokoladenkonsum das Risiko für Herzkrankheiten um bis zu 57% senken.

Achte nur darauf, dass du eine dunkle hochwertige Schokolade mit 70-85% Kakaoanteil wählst. Dann kannst du sicher sein, dass nur geringe Mengen Zucker enthalten sind.

  1. Avocado

Die Avocado, früher auch Butternuss genannt, ist eine der gesundesten Früchte überhaupt. Sie steckt voller gesunder Fette und Nährstoffe. Studien haben gezeigt, dass Menschen, bei denen Avocado regelmäßig auf dem Speiseplan standen, ihren erhöhten Cholesterinspiegel in nur sieben Tagen um 22% senken konnten.

Guacamole-Creme – ideal bei Low Carb!
  1. Speck

Fetttriefender Speck ist für viele das genaue Gegenteil von einem gesunden Lebensmittel. Dies ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich enthält Speck viele gesättigte Fettsäuren, doch bei etwa zwei Dritteln des Fettes handelt es sich um gesunde ungesättigte Fettsäuren.

Bei dem in Supermärkten erhältlichen Speck handelt es sich oft um eher ungesundes verarbeitetes Fleisch. Diesen Speck solltest du nur in Maßen konsumieren. Versuche einen Bio-Metzger zu finden, bei dem du handverarbeiteten Speck von Schweinen aus biologischer Haltung bekommst. Dieser ist um einiges gesünder und die ideale Beilage zu Low-Carb-Gerichten wie Rühreiern.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Was ist Ketose?

Ketose ist eine natürliche Form des Stoffwechsels, bei der der Körper mangels Kohlenhydraten und Zucker …

Intermittierendes Fasten: 6 beliebte Varianten

Intermittierendes Fasten erfreut sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit. Nicht ohne Grund – denn Intervallfasten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.