Startseite / Low-Carb-Tipps / Cheat Day: Vor- und Nachteile

Cheat Day: Vor- und Nachteile

Die große Frage, mit der wir uns heute beschäftigen wollen: Soll ich 7 Tage die Woche konsequent Low Carb verfolgen oder macht es Sinn, dass ich einen Cheat Day (auch Refeed Day oder Ladetag genannt) einlege und mir einmal pro Woche den Bauch mit Pizza, Pasta und Kuchen vollschlage?

Eine allgemeingültige Empfehlung für oder gegen einen Cheat Day auszusprechen, wäre an dieser Stelle falsch. Jeder muss für sich entscheiden, ob ein Cheat Day Sinn macht und zu dem individuellen Lifestyle passt. Auf jeden Fall können die folgenden Argumente aber bei der Entscheidungsfindung für oder gegen einen Cheat Day hilfreich sein.

Vorteile: Warum ein Cheat Day sinnvoll ist

Wir verlieren Gewicht, wenn wir unserem Körper weniger Energie zuführen als wir verbrauchen. Wenn wir unserem Körper aber über mehrere Tage hinweg mit weniger Kalorien versorgen, als er benötigt (negative Energiebilanz von mehr als 500 Kalorien), schaltet der Körper in den sogenannten Hungerstoffwechsel. Das ist eine Art Energiesparmodus, in den unser Körper umschaltet, um einer anhaltenden Unterversorgung entgegenzuwirken. Im Hungerstoffwechsel werden die Stoffwechselfunktionen auf ein Minimum reduziert. Unser Körper baut dann leider keine Fettmasse, sondern in erster Linie Muskelmasse ab, um den Energieverbrauch zu senken und möglichst lange leistungsfähig zu bleiben. Da der gesamte Stoffwechsel in diesem Zustand auf Sparflamme gesetzt wird, wird die Körpertemperatur abgesenkt und die Körperorgane werden nur noch mit dem Nötigsten versorgt. Der Grundumsatz wird deutlich verringert, so dass wir durch die dadurch verursachte reduzierte Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen selbst im Ruhezustand weitaus weniger Kalorien verbrauchen als zuvor.

Durchbricht man mit einem Cheat Day gezielt die erläuterte Kalorienunterversorgung, so wird dem Körper signalisiert, dass die Hungerperiode vorüber ist. Das Gehirn wird wieder mit Glukose versorgt, der Stoffwechsel kommt wieder in Fahrt und das Glückshormon Serotonin wird produziert und sorgt damit dafür, dass Abgeschlagenheit und schlechte Laune im Nu verfliegen.

Was spricht noch für einen Cheat Day? Da Low Carb eine langfristige Ernährungsumstellung ist, kommt dem ein oder anderen von uns der Verzicht auf Kohlenhydrate vor, wie ein nicht enden wollender Marathon. Wir alle sind nur Menschen und strikte Verbote steigern unser Verlangen nach Pizza, Pasta und Co. Wann darf ich mir mal wieder etwas gönnen? Wie lange muss ich noch verzichten? Ein Cheat Day ist eine schöne Gelegenheit, um aus dem alltäglichen Ernährungsmuster auszubrechen und sich in kleinen Etappen für alle Entbehrungen mal richtig zu belohnen. Das motiviert ungemein.

Cheat Day: Vor- und Nachteile: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,67 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Am Cheat Day sündigen - Carbs soweit das Auge reicht
Am Cheat Day sündigen – Carbs soweit das Auge reicht

Nachteile: Was gegen den Cheat Day spricht

Cheat Days sind natürlich eine feine Sache. Allerdings nicht für jedermann. Denn Cheat Days bergen das Risiko, wieder in alte Essmuster zurückzufallen. Allen, die über 100 Kilo wiegen und deren Körperfettanteil sehr hoch ist, wird in der Regel von Cheat Days abgeraten.

Natürlich darf man am Cheat Day essen, was immer man will. Verwechselt man den Cheat Day aber mit maßlosem Essen und der Gelegenheit, sich in wöchentlichen Abständen vollzustopfen, dann hat der Cheat Day sein Ziel verfehlt. Auch beim Cheat Day gilt: wenn man keinen Appetit mehr hat, dann sollte man mit dem Essen aufhören (ja, auch wenn noch etwas auf dem Teller ist!).

Cheat Day – was muss ich beachten?

Grundsätzlich sollte ein Cheat Day erst umgesetzt werden, wenn die neuen Essgewohnheiten bereits in Fleisch und Blut übergegangen sind. Zu groß ist ansonsten das Risiko, dass aus einem Cheat Day gleich zwei oder drei Cheat Days werden und man den Wiedereinstieg in Low Carb nicht mehr schafft.

Wichtig ist außerdem, dass man am Cheat Day wirklich nur das essen sollte, worauf man wirklich Lust hat. Es macht keinen Sinn, unnötig Kalorien in sich hineinzufuttern, nur weil gerade Cheat Day ist.

Ein Cheat Day sollte maximal ein Mal pro Woche gemacht werden. Je höher der Körperfettanteil, desto größer sollten die Abstände zwischen den Cheat Days sein. In diesem Fall sollte man etwa alle zwei, drei (vielleicht auch nur alle 4) Wochen einen Cheat Day einlegen. Liegt der Körperfettanteil bei unter 12%, sollte man zu wöchentlichen Cheat Days übergehen, um sicherzustellen, dass die Ausschüttung der Schilddrüsenhormone nicht reduziert wird und der Grundumsatz somit heruntergefahren wird.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Was ist intermittierendes Fasten? Eine einfache Erklärung

Intermittierendes Fasten, auch Teilzeit-Fasten genannt, gehört zu den aktuell beliebtesten Ernährungstrends. Bei dieser Diät wechseln …

Omelett ist bei Low-Carb ein idealer Start in den Tag

Low-Carb-Rezepte für das Frühstück

Besonders für Menschen, die sich erst seit kurzem mit kohlenhydratarmer Kost beschäftigen, ist es oft …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.