Startseite / Low-Carb-Tipps / Low-Carb-Backen: So geht’s!

Low-Carb-Backen: So geht’s!

Low Carb Backen? Hört sich auf den ersten Blick nach einer Sache der Unmöglichkeit an. Hier verraten wir dir, wie du ohne Zucker und Mehl die besten Backergebnisse erzielst. Neben vielen wertvollen Tipps und Tricks rund um Low-Carb-Alternativen zu Mehl und Zucker gibt’s jede Menge tolle Rezepte für Low-Carb-Kuchen, Muffins sowie Brot und Brötchen!

 Hier gehts zu unserer Rezeptwelt für Low-Carb-Backwaren

Backen ohne Kohlenhydrate: So geht’s:

Low-Carb-Alternativen zu normalem Mehl

Wer Low Carb backen möchte, braucht zunächst einmal einen Ersatz für Mehl, denn normales Weizenmehl hat einen Kohlenhydratgehalt von sage und schreibe 83g pro 100g.

Hier sind einige Mehlvarianten*, die sich super als Alternative zu normalem Auszugsmehl eignen:

Mehlsorte Kohlenhydratgehalt pro 100g 
Erdnussmehl 20g
Haselnussmehl 10,8g
Kokosnussmehl 17,6g
Leinsamenmehl 6g
Mandelmehl 4g
Sojamehl 3g
Traubenkernmehl 17,2g
Walnussmehl 18g

* Hier handelt es sich um Durchschnittswerte, die von Produkt zu Produkt ggf. variieren können.

Weitere Informationen zum Backverhalten und den Nährwerten der einzelnen Mehlsorten findest Du hier.

Low-Carb-Alternativen zu Zucker

Zucker sollte beim Low-Carb-Backen selbstverständlich komplett weggelassen werden. Stattdessen solltest du lieber mit Stevia, Erythrit oder Xylit arbeiten. Diese haben so gut wie keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und eignen sich besonders gut zum Backen, da sie sich zum Beispiel gut mit geschmolzener Schokolade verbinden. Gute Erfahrungen haben wir außerdem mit Canderel Streusüße gemacht.

Zu beachten ist, dass Süßstoff beim Backen teilweise bitter wird. Hier bieten sich neben den oben Zuckeralternativen folgende Produkte zum Backen an:

  • Erythrit
  • Stevia
  • Xylit bzw. Birkenzucker

Gerade zu Beginn von Low Carb verschätzt man sich häufig mit der Menge an Süße, die man dem rohen Teig zufügt und so schmeckt der Teig nach dem Backen plötzlich zu süß oder auch mal nach gar nichts. Gib nicht auf! Es dauert etwas, bis man ein Gefühl für die richtige Menge an Süße entwickelt hat. Ein kleiner Tipp: Es hat sich grundsätzlich als vorteilhaft erwiesen, wenn der Teig vor dem Backen eine Spur zu süß ist, denn Süßstoff verliert während des Backvorgangs etwas an Süßkraft.

Trockenfrüchte oder Milchschokolade solltest du bei Low Carb lieber nicht verwenden. Statt dessen solltest du lieber Mandeln, frische Früchte, Mandelbutter oder dunkle Schokolade als Backzutaten verwenden.

Öle bei Low Carb

Bei Low Carb sollte idealerweise Olivenöl verwendet werden. Wenn allerdings ein neutralerer Geschmack von Nöten ist oder bei sehr hohen Backtemperaturen kann man auf Sesamöl, Macadamiaöl oder Walnussöl ausweichen.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Wie die Ketose beim Abnehmerfolg unterstützt

Wie kann ich mit Intervallfasten abnehmen?

Es gibt verschiedene unzählige Arten, wie man abnehmen kann. Eine sehr effektive Ernährungsform zum Abnehmen, …

Hilft Low Carb dabei, eine schönere Haut zu bekommen?

Bessere Haut durch die Low-Carb-Ernährung?

Ernährung hat Einfluss auf eine bessere Haut, das ist mittlerweile weithin bekannt. Doch wie kann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.