Startseite / Einführung Low Carb / Was ist Ketose?

Was ist Ketose?

Ketose ist eine natürliche Form des Stoffwechsels, bei der der Körper mangels Kohlenhydraten und Zucker auf Fett zurückgreift, um neue Energie zu gewinnen. Die Leber verwandelt die Fettsäuren in sogenannte Ketonkörper, die die sonst übliche Glukose als „Treibstoff“ ersetzen. Dieser Prozess wird als Ketose bezeichnet und hat verschiedene gesundheitliche Auswirkungen auf den Körper.

Ursprünglich war die Ketose ein Notfallprogramm des Körpers in Zeiten von Hungersnöten und bei länger andauerndem Fasten. Weil dem Körper keine Kohlenhydrate und kein Zucker mehr zugeführt wurden, musste er seine eigenen Fettdepots angreifen und diese nutzen. In der heutigen Überflussgesellschaft stehen den Menschen jedoch ständig und überall Kohlenhydrate und Zucker zur Verfügung. Die Fettdepots bleiben unangetastet bzw. wachsen immer weiter, weil der Körper genetisch darauf programmiert ist, für schlechte Zeiten vorzusorgen. Nur eine ketogene Diät kann ihn heute noch zur Ketose bringen und so die Fettpolster zum Schmelzen bringen.

Was ist Ketose?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,22 von 5 Punkten, basieren auf 9 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Mit Ketose zur Traumfigur?

Wie das Gehirn die Ketose nutzt

Das Gehirn ist der größte „Energiefresser“ des Körpers. Wenn mitten am Tag bei der Arbeit auf einmal der Heißhunger nach Süßem erwacht, steckt meist das Gehirn dahinter, das nach frischer Energie in Form von Zucker (Glukose) verlangt. Das Gehirn kann seine Energie jedoch auch aus den Ketonkörpern beziehen, die die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Schon nach dreitägigem Fasten bezieht das Gehirn rund 25% seiner Energie aus der Ketose, wie eine Studie zeigte. Weil es jedoch nicht ganz ohne Glukose auskommt, setzt das Gehirn die sogenannte Glukoneogenese in Bewegung. Bei diesem Stoffwechselvorgang verwandelt der Körper Protein in Glukose, um das Gehirn damit zu versorgen. Bei einer längeren Ketose bezieht das Gehirn 70% seiner Energie aus Ketonkörpern und 30% aus der Glukoneogenese.

Bereits 1921 wurde die ketogene Ernährung erstmals zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern entwickelt. Zwar konnte bis heute nicht eindeutig geklärt werden, welche Mechanismen im Spiel sind, doch tatsächlich zeigte sich in Studien, dass diese Ernährungsform bei der Hälfte der beteiligten Kinder für einen Rückgang der epileptischen Anfälle sorgte und 15% sogar ganz von Anfällen verschont blieben. Jüngere Studien zeigen ähnlich erfolgversprechende Beobachtungen bei der Behandlung von Alzheimer, sowie bei der Behandlung von anderen Krankheiten wie Parkinson und Migräne.

Du stehst noch am Anfang und willst mehr über die Ketose wissen? Hier verraten wir dir alles, was Einsteiger wissen sollten!

Ketose ist kein Dauerzustand

In den ersten Tagen der Ketose treten Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Probleme, vermehrtes Schlafbedürfnis und der typische fruchtige Mundgeruch auf, bis sich der Körper an die neue Ernährung gewöhnt hat, und die Fettpolster angreift. Die meisten Menschen fühlen sich dann während der ketogenen Diät gesund und fit. Allerdings wurde die Ketose von Mutter Natur speziell als Notfallprogramm entwickelt. Eine dauerhafte ketogene Ernährung ohne Kohlenhydrate und Zucker kann daher zu gesundheitlichen Problemen führen. Sinnvoller ist es, nach der erfolgreichen Gewichtsabnahme auf eine gesunde Low-Carb-Ernährung zu setzen, bei der alle großen Nährstoffgruppen (Fett, Protein,  Kohlenhydrate) abgedeckt sind.

Du willst wissen, ab wann du in der Ketose bist? Hier verraten wir dir mehr!

Das solltest Du Dir auch anschauen!

27 Gemüse, die ideal für Low Carb sind

Gemüse sollte ohnehin täglich auf dem Speiseplan stehen und ist bei einer Low-Carb-Ernährung die ideale …

19 einfache kohlenhydratarme Snacks

Snacks zwischendurch sind ein typisches Problem für alle, die sich kohlenhydratarm oder zumindest gesünder ernähren …

6 Kommentare

  1. Ich ernähre mich jetzt seit 4 Wochen low carb, aber es tut sich absolut nichts auf der Waage, was mach ich fslsch?Ich bewege mich viel (Rad fahren, worken ).Ich bin48 Jahre und in den Wechseljahren. Vielleicht liegt es daran?

    • Hallo Ines,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Natürlich können die Hormone eine Rolle spielen. Das kann ein Arzt vermutlich besser beurteilen als wir.

      Uns erreichen in regelmäßigen Abständen Zuschriften, in denen darüber berichtet wird, dass das Gewicht stagniert. Daher haben wir einen eigenen Beitrag zu dem Thema verfasst. Vielleicht findest du dich in einigen der Punkte wieder bzw. findest Anregungen, was du anders machen kannst. Hier kommt der Link: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/trotz-low-carb-keine-gewichtsabnahme/

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. Guten morgen,
    Kann man auch gute Erfolge erziehlen wenn man sich net zu 100% dran hält? Zb beispiel mittags mal Nudeln?
    Hab 2 kleine Kids die mir irgendwann aufs Dach steigen wenn sie sowas nicht mehr bekommen.
    Wie sieht es im Urlaub mit den Frühstücksbrötchen aus wenn man den rest des Tages sich dran hält?
    Und eine Frage noch, wie wirkt es sich aufs Stillen aus?
    Lg

    • Hallo Jenny,

      fangen wir mit Deiner letzten Frage an: Wir sind selbst keine großen Fans davon, Low Carb während der Schwangerschaft oder der Stillzeit zu beginnen. Aber das musst Du natürlich selbst wissen.

      Grundsätzlich kann man natürlich auch gute Erfolge erzielen, wenn man es etwas moderater angeht. Schau Dir doch vielleicht einfach mal den folgenden Beitrag an. Dort sind 3 unterschiedliche Low-Carb-Ansätze genannt, an denen Du Dich grob orientieren kannst. Ideal ist es natürlich, wenn Du Low Carb mit Sport kombinierst. Hier der Beitrag: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/was-ist-ein-kohlenhydrat/

      Je nachdem, für welchen Ansatz Du Dich entscheidest, kannst Du natürlich hin und wieder auch Nudeln oder Frühstücksbrötchen essen. Idealweise natürlich nicht jeden Tag 😉

      So, wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  3. Hallo,
    ich ernähren mich jetzt seit 01.04.17 ketogen mit bis zu 25g Kohlenhydrate. Ich fühle mich
    damit super. Befinde mich auch in ständiger Ketose welche ich jeden Morgen kontrolliere. Habe damit zwar nicht die Masse abgenommen, es sind 7kg bei 163cm Größe und jetzt 65kg und im Augenblick geht auch nicht wirklich was. Ich bin ein Sportmuffel denke daran liegt es .
    Meine Frage, wann muss ich auf mehr Kh umsteigen? Ich würde es für mich nicht wirklich als notwendig empfinden, allerdings will ich meine Gesundheit auch nicht gefährden.

    LG Ramona

    • Hallo Ramona,

      vielen Dank für deine Nachricht.

      Super, dass du für dich einen Low-Carb-Ansatz gefunden hast, mit dem du dich gut fühlst und Abnehmerfolge erzielst.

      Wenn du an deinem Wunschgewicht angelangt bist, ist es Zeit, auf mehr Kohlenhydrate umzusteigen. Wie du das machst, steht hier: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/vorbereitungen-low-carb/ (ganz unten).

      Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.