Startseite / Fitness / 7 Tipps, um schnell Fett zu verbrennen

7 Tipps, um schnell Fett zu verbrennen

Hat man sich einmal dazu entschieden, den lästigen Pfunden den Kampf anzusagen, so kann es mit der Fettverbrennung gar nicht schnell genug gehen. Doch wie verbrennt man möglichst schnell und effektiv Fett? Gibt es Wege, den Stoffwechsel anzuregen und damit das Fundament für eine optimierte Fettverbrennung zu schaffen? Hier verraten wir Euch 7 Tipps, wie Ihr möglichst schnell Fett verbrennt.

Doch bevor wir mit den Tipps loslegen, muss erwähnt werden, dass ein Abnehmerfolg selbstverständlich nur dann eintritt, wenn man am Ende des Tages weniger Kalorien isst als man verbrennt. Wer sich nach dem Sporttraining also den Magen vollschlägt, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Abnehmerfolg verzeichnen. So nun aber zu den Tipps:

1. Trink, Baby, trink!

Jeder weiß es, nur die wenigsten halten sich daran: beim Abnehmen sollte unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Etwa 1,5 bis 2 Liter pro Tag sollten es sein – idealerweise Wasser und Kräutertees. Denn Wasser ist unser wichtigstes Lebenselexier. Es füllt unseren Magen und macht dadurch nicht nur satt und straff, sondern bringt auch unseren Stoffwechsel auf Trapp.

Übrigens: wer morgens 500ml Wasser auf nüchteren Magen trinkt, verbrennt extra Kalorien und steigert seinen Energieumsatz.

 2. Hüpf, hüpf, hüpf!

Seilspringen kennen wir meist noch aus Kindertagen. Lange haben wir das Springseil aus der Hand gelegt. Doch es lohnt sich, das Seil wieder aus dem Schrank zu holen und Seilspringen in die Fitness-Routine aufzunehmen. Denn es gibt nur wenige Fitnessübungen, die die Herzfrequenz so in die Höhe treiben wie Seilspringen.  Weitere Gründe, die für das Seilspringen sprechen:

  • Es kräftigt Ober- und Unterkörper
  • Es stärkt die Bein- und Sprunggelenksmuskulatur
  • Es formt die Arm- und Schultermuskulatur
  • Es trainiert Herz und Kreislauf
  • Es fördert die Koordination
  • Es verbrennt innerhalb kurzer Zeit viele Kalorien

Besonders erstaunlich: 10 Minuten Seilspringen können – je nach Intensität – den gleichen Trainingseffekt haben wie 30 Minuten Joggen. Dabei verbrennt man in 15 Minuten etwa 250 Kalorien. Was will man mehr?

3. Tabata Dich fit!

Tabata – das ist ein hochintensives Sporttraining, das die Fettverbrennung innerhalb kürzester Zeit maximiert. Wer bereit ist, in 4 Minuten alles zu geben und an seine Grenzen zu gehen, der liegt mit Tabata genau richtig. Ausreden nach dem Motto „Ich hab aber keine Zeit für Sport“ oder „Ich möchte keine teuren Investitionen in Sportgeräte tätigen und schon gar keine Mitgliedschaft im Fitnessstudio abschließen“ sind bei Tabata hinfällig, denn trainiert wird mit dem eigenen Körpergewicht. Und 4 Minuten am Tag hat wohl jeder von uns übrig.

Wie Tabata genau funktioniert? Ganz einfach! Man trainiert an 5 Tagen die Woche 20 Sekunden bei maximaler Intensität und macht dann 10 Sekunden Pause. Das macht man 8 Mal hintereinander. Und schon ist man fertig. Gemäß einer von der US-amerikanischen Auburn University durchgeführten Studie verbrennt man beim 4-minütigen Tabata-Training genauso viel wie bei einem 30-minütigen Cardio-Workout.

Und welche Übungen eignen sich für Tabata? Liegestütz, Klimmzüge, Kniebeugen, Hampelmänner, Ellenbogenstütz, Side Planks.

Fettverbrennung
Liegestütz – perfekt, um die Fettverbrennung anzukurbeln

7 Tipps, um schnell Fett zu verbrennen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,83 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...

4. Iss Dich schlank!

Es gibt Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen und damit zu einer raschen Fettverbrennung beitragen. Doch bevor wir zu den Lebensmitteln kommen, müssen wir kurz ermahnend den Zeigefinger erheben. Denn natürlich sollte man auch hier nicht über die Stränge schlagen. Allein durch den Verzehr dieser Nahrungsmittel wird man (leider) nicht der Traumfigur entgegensteuern.

Hier kommen die Lebensmittel:

ChiliDie in Chili, Pfeffer und Co. enthaltenen Scharfstoffe regen die Darmaktivitäten an und wirken sich damit positiv auf die körpereigene Fettverbrennung aus. Wer es gerne scharf mag, der sollte an scharfen Gewürzen also nicht sparen!
Grüner TeeDie im Grünen Tee enthaltenen Polyphenole verbessern die Fettverwertung und kurbeln damit die Fettverbrennung an. Außerdem wirkt Grüner Tee entzündungshemmend und hilft durch die in ihm enthaltenen Antioxidantien freie Radikale zu binden und kann damit aktiv vor Krankheiten schützen –  und das alles bei 0,0 Kalorien.
IngwerIngwer ist ein Powerfood, das wussten wir ja schon immer. Ingwer enthält Antioxidantien und bindet damit freie Radikale im Körper. Was das bewirkt? Ganz einfach! Es wirkt der Zerstörung von Zellen entgegen, hilft, Krankheiten vorzubeugen und regt den Stoffwechsel an.
LachsDas in Meeresfischen wie Lachs und Kabeljau enthaltene Jod kurbelt den Stoffwechsel an und trägt damit zu einer rascheren Fettverbrennung bei. Übrigens: Auch Lachs ist ein Low-Carb-Powerfood! Was will man mehr!?!
ZimtAuch Zimt gehört, wie wir wissen, zum Low-Carb-Powerfood. Denn Zimt wirkt sich positiv auf den Blutzuckerspiegel aus und hilft, diesen niedrig zu halten. So wird Heißhungerattacken aktiv vorgebeugt.

5. Kurz und knackig!

Lange Zeit hielt sich der Irrglaube, dass die Fettverbrennung erst nach 30 Minuten Ausdauertraining mobilisiert werde. Heute weiß man jedoch, dass der Körper bereits ab dem ersten Schritt Fett verbrennt. Wer bisher der festen Überzeugung war, dass er 30 Minuten Sport sowieso nicht schaffen würde und sich daher von vornherein vor der Sport gedrückt hat, der hat nun keine Ausreden mehr. Also lieber kurz und knackig trainieren als gar nicht in die Puschen zu kommen.

6. Intervalltraining is the way to go

Wie kanadische Wissenschaftler herausfanden, verbrennt man beim Intervalltraining mehr als 36 Mal so viel wie bei moderatem Ausdauersport. Der Fachbegriff, der sich dahinter versteckt, nennt sich Hochintensives Intervalltraining (englisch: high-intensity interval training, kurz HIIT). Trainiert man nach dem HIIT-Prinzip, so treibt man 3 Mal die Woche für  20 bis 30 Minuten Sport. Dabei wechseln sich intensive Trainingseinheiten mit aktiven Pausen ab. Wer also beispielsweise joggen geht, geht 60 Sekunden und legt dann einen 30-sekündigen Sprint ein. Die Trainingsdauer wird dabei langsam gesteigert: In Woche 1 trainiert man 10 Minuten nach dem HIIT-Prinzip, in Woche 2 dann 15 Minuten und in Woche 3 wechseln sich intensive Belastungen ganze 20 Minuten mit aktiven Regenerationsphasen ab.

7. Mit Gewichten trainieren

Krafttraining ist auf vielfältige Weise zu empfehlen, um die Fettverbrennung anzuregen. Denn schon 30 Minuten Krafttraining führen bei Frauen zu 200, bei Männern zu 300 verbrannten Kalorien. Der Nachbrenneffekt von Krafttraining hält bis zu 36 Stunden an. In dieser Phase verbrennt der Körper durch den Muskelaufbau und den Regenerationsprozess noch einmal jede Menge Kalorien. Selbst wenn man nur Körperfett verlieren und nicht unbedingt Muskelmasse aufbauen will, sollte man eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining in den wöchentlichen Trainingsplan einbauen, um sicherzustellen, dass der Körper keine Muskeln abbaut.

Außerdem gilt zu bedenken, dass die Muskulatur den Grundumsatz bestimmt. Muskeln sind der Fettverbrennungsmotor in unserem Körper. Je mehr Muskeln man also hat, desto mehr verbrennt man im Ruhezustand.

Wie gesagt, Wunder können diese Tipps natürlich nicht vollbringen. Wer sind aber gesund und kohlenhydratarm ernährt und regelmäßig Sport treibt, der kann seine Fettverbrennung und seinen Stoffwechsel nochmals zusätzlich mit diesen 7 Tipps ankurbeln.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Was ist intermittierendes Fasten? Eine einfache Erklärung

Intermittierendes Fasten, auch Teilzeit-Fasten genannt, gehört zu den aktuell beliebtesten Ernährungstrends. Bei dieser Diät wechseln …

Omelett ist bei Low-Carb ein idealer Start in den Tag

Low-Carb-Rezepte für das Frühstück

Besonders für Menschen, die sich erst seit kurzem mit kohlenhydratarmer Kost beschäftigen, ist es oft …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.