Startseite / Low-Carb-Rezepte / Rezept für Low-Carb-Pfannkuchen

Rezept für Low-Carb-Pfannkuchen

Pfannkuchen, Pfannekuchen, Palatschinken oder Eierkuchen – für die aus Eiern, Mehl und Milch hergestellte Eierspeise gibt es viele Namen. Keine Frage – Pfannkuchen erfreuen sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit. Vor allem, weil sie so schnell zubereitet sind, geschmacklich vielseitig variiert werden können und natürlich weil sie so unglaublich lecker sind.

Bei Low Carb ist die Verwendung von Auszugsmehl natürlich schwierig. Daher haben wir uns bei der Zubereitung der Low-Carb-Pfannkuchen einfach an die kohlenhydratärmeren Alternativen zu normalem Mehl gehalten und Soja- bzw. Mandelmehl verwendet. Hier kommt das Rezept:

Rezept für Low-Carb-Pfannkuchen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,20 von 5 Punkten, basieren auf 343 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Low-Carb-Pfannkuchen
Low-Carb-Pfannkuchen

 

5.0 from 3 reviews
Rezept für Low-Carb-Pfannkuchen
Nährwerte
  • Ergibt: 2 Portionen
  • Portionsgröße: Pro Portion
  • Kalorien: 160,4 kcal
  • Fett: 10,0g
  • Kohlenhydrate: 1,6g
  • Eiweiß: 18,2g
Zubereitungszeit: 
Koch- bzw. Backzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 100 ml Sojamilch
  • 3 Eiweiß, zu sehr festem Eischnee geschlagen
  • 50 g Sojamehl oder Mandelmehl
  • 2 Prisen Salz
  • Süßstoff
  • ½ TL Backpulver
  • Je nach Gusto: Zimt, Vanille, Früchte
Zubereitung
  1. Die drei Eiweiß zu einem festen Eischnee schlagen. Beiseite stellen.
  2. Nun die Sojamilch zusammen mit dem Soja- bzw. Mandelmehl, dem Backpulver und dem Salz in eine Rührschüssel geben und alles zu einer glatten Masse verrühren.
  3. Den Teig nun nach Belieben mit Süßstoff süßen und anschließend sehr vorsichtig unter den Eischnee heben.
  4. Nun kommt der Teig portionsweise in eine beschichtete Pfanne.
 

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Was ist Ketose?

Ketose ist eine natürliche Form des Stoffwechsels, bei der der Körper mangels Kohlenhydraten und Zucker …

58 Kommentare

  1. Super einfach und einfach nur lecker. 5 Sterne.

  2. Ohhh! War das lecker! Es dauert zwar eine gefühlte Ewigkeit bis die Pfannkuchen durchgebacken sind, aber es lohnt sich darauf zu warten! Ich habe als Füllung noch eine Creme aus Himbeeren, Sojamilch und etwas Magerquark gemacht. …und es war einfach köstlich!

    Hat jemand eine Idee was man Sinnvolles mit dem übrig gebliebenen Eigelb anstellen kann?

    • Hallo AnFraLi,

      zunächst einmal sorry für die (urlaubsbedingte) späte Antwort.

      Super, dass dir die Pfannkuchen so gut schmecken!!! Was das Eigelb angeht: Du kannst es problemlos einfrieren und dann bei Bedarf wieder (etwa für einen Kuchen oder ähnliches ) wieder auftauen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  3. Ich habe gerade das Rezept probiert, etwas anders. ..Aber es war super lecker. Sehr zu empfehlen. Dankeschön für die tollen Rezepte. Hier mal meins, statt Sojamehl und Sojamilch habe ich Mandelmilch und Süßlupinenmehl genommen. Außerdem statt Backpulver etwas Natron. LECKER Dazu gab es noch 150g Magerquark mit ner handvoll Heidelbeeren püriert und ein paar Heidelbeeren zum Garnieren. Wo kann ich euch das Bild davon senden?

    • Hallo Anett,

      ja, das hört sich ja richtig, richtig lecker an. Wir toben uns auch gerade bei den Heidelbeeren aus und können gar nicht genug davon bekommen. 🙂

      Wir freuen uns sehr über Rezeptfotos!!! Hier unsere Email-Adresse: mail(at)lowcarb-ernaehrung.info

      Herzlichen Dank im Voraus und viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  4. Habe das Rezept eben ausprobiert. Wurde eine fluffige masse, welche in der Pfanne nur anbackt und man nicht wenden kann, da sie auseinander fällt.. Schade.
    Hat jemand vllt Tipps dagegen?

    • Find ich schade, dass niemand es für nötig hält zu antworten. Muss ich mir eben nen neues Rezept suchen.

      • Hallo Felix,

        da wir diese Webseite in unserer Freizeit betreiben und wir darum bemüht sind, jede Frage individuell zu beantworten, kann es hin und wieder vorkommen, dass es etwas dauert, bis wir die Zeit finden ausführlich zu antworten. Darum würden wir uns freuen, wenn man uns etwas Verständnis und Geduld entgegenbringt, denn wie Du siehst, halten wir es sehr wohl für nötig zu antworten.

        Nun aber zu Deiner Frage. Warum Du den Teig in der Pfanne nicht wenden konntest, ist per Ferndiagnose natürlich schwierig festzumachen. Zwei Dinge sind uns hierzu eingefallen:

        1. Hast Du eine beschichtete Pfanne verwendet?
        2. Hast Du etwas Öl in die Pfanne gegeben und den Teig bei mittlerer Hitze in die Pfanne gegegeben, so dass dieser langsam ausbacken konnte?

        Der Eischnee muss wirklich sehr fest sein und der übrige Teig sollte ganz, ganz vorsichtig untergehoben werden. Dann wird das Ergebnis in etwa so, wie auf den Fotos zu ersehen ist.

        Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.

        Dein Low-Carb-Team

        • Erstmal tut es mir leid, dass ich meinen 2. Beitrag etwas unhöflicher geschrieben habe, hatte einen sehr schlechten Tag gehabt^^. Ich habe eine beschichtete Pfanne benutzt und Kokosfett reingemacht. Den Teig jedoch, habe ich bei Stufe 5 (von 6) reingegeben. Der Eischnee war schon sehr fest. Den übrigen Teig habe ich sehr, sehr vorsichtig untergehoben. Werde das Rezept dann nochmal probieren, bei mittlerer Hitze und noch festerem Eischnee.
          Danke für die Antwort.:)

          Lg Felix

          • Hallo Felix,

            dann drücken wir die Daumen, dass es dieses Mal klappt. Die Pfannkuchen sind wirklich lecker. Es lohnt sich also.

            Viele Grüße
            Dein Low-Carb-Team

  5. Wäre Hanfmehl auch eine gute Alternative?

    • Hallo Linda,

      Hanfmehl kannst Du in der Low Carb-Küche als kohlenhydratarme Alternative zu herkömmlichem Mehl verwenden. Häufig wird es mit Leinsamenmehl oder Kokosmehl vermischt, was dem Teig eine leicht nussige Note verleiht.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  6. Hallo,
    Gibt es einen bestimmten Grund warum man nicht das komplette Ei sondern nur das Eiweiß verwenden soll?
    Danke und viele Grüße

    • Hallo renate,

      die Nährwerte von Eiweiß und Eigelb unterscheiden sich stark: Während Eigelb reich an Fett, Cholesterin und Phosphor ist (Energiegehalt von 100g Eigelb: 353 kcal), ist das Eiweiß reich an Proteinen (wichtig bei Low Carb!), schlägt aber mit gerade einmal 49 kcal/100g zu Buche.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  7. Ich habe die Sojamilch durch Buttermilch ersetzt und das Sojamehl durch Kokosmehl. Durch die Buttermilch hatten die Pancakes einen herrlich frischen Geschmack! Manchmal mache ich noch einen EL Eiweißpulver dazu, je nachdem was am Tag noch ansteht!

  8. Hallo,
    ich nehme immer laktosefreie entrahmte H-Milch mit 0,3 % Fett. Gibt es bei Netto Markt und hat 5,1g KH pro 100 g und nur 0,3 g Fett pro 100 g

  9. geht das auch vegan? Sprich statt dem eischnee was anderes? Habe schon Vegane mousse Au chocolat gemacht und da konnte ich einfach aufgeschlagene sojasahne verwenden. Kann ich das hier auch machen? Danke im Voraus 🙂

    • Hallo Lotte,

      das sollte in der Tat möglich sein. Versucht haben wir es noch nicht, aber wir wüssten nicht, was dagegen spricht.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  10. Hey so nebenher… wie sieht es eigentlich aus mit Xylit zum süssen von speisen anstelle von süßstoff?

  11. Hallo, leider wurden meine nichts. Vielleicht weil ich statt Mandel Mehl ein Kokosnussmehl benutzt habe? Frage zum Backpulver: da steht drauf als Inhalt: Stärke.
    Besteht Stärke nicht auch nur aus Kohlenhydraten? Zum Sojamehl würd Eich persönlich abraten. Sosa hat soviel Östrogene in sich, da kann Frau sich Schorn die Pille ersparen 🙂

  12. Leider ist die Masse eine küchentechnische Katastrophe, dies wirkt sich auch auf den Geschmack aus. Das ganze hat eine grießelige/körnige Konsistenz. Wie schon weiter oben erwähnt, kann die Masse in der Pfanne nicht stocken und die Gefahr, dass es zerfällt ist sehr groß.
    Der Geschmack hat mich nicht wirklich überzeugt und die Zubereitung ist ärgerlich.

    Das nächste Mal gebe ich zusätzlich ein oder zwei Eier hinzu, die sollten die Probleme hoffentlich lösen.

  13. Habe heute die Pfannkuchen gemacht. Mit Mandelmehl. Schmeckten wirklich gut. Wenn der Eischnee richtig fest ist, zerläuft in der Pfanne auch nichts.
    Jedenfalls wieder ein Rezept, das in die persönliche Liste aufgenommen wird. Herzlichen Dank dafür. Eure Seite ist wirklich toll.

  14. Hallo, ich bin gerade dabei meine Ernährung umzustellen und bin dabei auf eure Seite gestoßen. Toll, wie viele leckere Rezepte es hier gibt! Ich werde direkt morgen welche ausprobieren, habe aber noch eine Frage: Ist irgendwo angegeben, wie viele Kohlenhydrate und Kalorien die Gerichte jeweils haben oder kann ich das irgendwie errechnen?

    Viele Grüße
    Jana

  15. Kann man anstatt dem Sojamehl auch ganz normaler Proteinpulver verwenden?

  16. Hallo,

    ich stelle gerade auf Low Carb um und finde diese Seite einfach zauberhaft!!!
    So viele Info´s und Rezepte, einfach wunderbar und einfach zum umsetzen!

    So aber jetzt doch eine Frage: das man diese leckeren Pfannkuchen nicht zum Abendessen nehmen sollte hab ich mir schon gedacht. ABER: sind sie denn zum Mittag noch erlaubt?

    Und noch eine Frage: kann ich Low Carb Gerichte auch unbedenklich mit meinen Kinder essen? Ab und Zu ??

    Danke und macht weiter so

    Romy

  17. Wie viel kalorien hat eine Portion von den Low carb Pfannkuchen?
    Und ist bedeutet Low Carb weniger Kalorien oder weniger Kohlenhydrate?

  18. Hallo,
    Hab mal eine Frage, wie viel Süßstoff? Bitte schnell antworten!

    • Hallo Celina,

      da die Süßkraft von Süßstoff zu Süßstoff variiert, gilt die Daumenregel, dass der rohe Pfannenkuchenteig ein klein wenig zu süß sein sollte, bevor er ausgebacken wird. Beim Backen verliert der Süßstoff etwas seiner Süßkraft, so dass das Ergebnis so perfekt sein sollte.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  19. Hallo,
    ich hab eure Seite gerade mit Freude entdeckt. Ich versuche mich seit ein paar Wochen auch an einer Low Carb Ernährung. Dieses Rezept hört sich echt Super an und ich werde auf jeden fall mal ausprobieren aber dazu hab ich noch ein paar Fragen.

    Ich bin kein großer Fan von Soja und wollte daher fragen welche Mehl alternativen es noch so gibt.
    Außerdem wüsste ich gerne wie das mit Eiweiß- und Proteinpulver ist. Wenn man kraftsport betreibt sollte man das zu sich nehmen und wenn ja wie? einfach als Mehl Ersatz? Und in welchen Mengen.
    Danke 🙂

  20. Hallo, ich habe mich gerade mal an das Rezept herangewagt und finde es echt lecker. Ich habe statt Mehl Proteinpulver benutzt, ist das auch ok?

    • Hallo Anne,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Genau – Proteinpulver ist eine perfekte Alternative.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  21. Hallo, ihr habt ja wirklich tolle Rezepte hier. Aber als Ersatz für das Sojamehl nehme ich lieber Süßlupinenmehl her. Das ist viel nahrhafter und eiweißhaltiger als Soja!
    Macht weiter so 🙂

  22. Hallo!
    Ich bin hier das erste mal, und freu mich mega über das Rezept, aber ich find keine nährwertangaben? wie viel Gramm Kohlenhydrate hätten denn zum Beispiel 100 Gramm Pfannkuchen?
    Liebe Grüße,
    Una

    • Hallo Una,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Aufgrund der Vielzahl an Rezepten können wir leider nicht zu jedem Gericht die einzelnen Nährwerte berechnen. Wir möchten an dieser Stelle auf die im Internet gängigen Nährwertrechner verweisen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  23. Guten morgen,
    Kann ich auch Kokosmehl statt Sojamehl verwenden?
    Grüße und Danke sehr für eure leckere und abwechselreiche Rezepte.

  24. Hab den Teig soeben ausprobiert, hab nur das Problem das er bei mir nicht stockt! Er brennt schon fast an aber ich kann ihn nicht wenden da er noch nicht fest genug ist! Dauert ewig bis der stockt!

    • Hallo Yvonne,

      das Problem hatten wir beim ersten Versuch auch. Bei uns hat es daran gelegen, dass der Eischnee nicht fest genug war. Vielleicht war das bei Dir auch der Fall?

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  25. nee ist nix geworden. Schade! ich konnte es nicht wenden war zu flauschig und konnte nur zusammmengekratzt werden. Auch mit mehr Fett klebte es an der Pfanne. Mußte alles wegschmeissen! Bei wem ist es gut gelungen?

  26. Wow !!! Ich kann zu den Pfannkuchen nur sagen – es wäre eine Schande wenn ich die nicht versucht hätte!

  27. zum Thema Süßen,

    ich befasse mich mit der low Carb Ernährung. Auf dieser Homepage sehe ich immer wieder, dass mit Süßstoff gesüsst wird. Ist euch nicht bekannt, dass Süßstoff künstlich ist und in der Schweinezucht zum anfüttern zum Appetittanreger Nr. 1 zählt.
    Es gibt zum Süßen ein ganz natürlicher Zuckerersatz „Birkenzucker“ Xylit oder Sukolin ist ebenfalls eine Supersache „0“-Kalorien. Man bekommt beide Sorten übers Internet oder auch in guten Reformhäuser. Sie sind nicht ganz billig, aber man braucht eigentlich in dieser Ernährungsweise wenig davon, dann sollte man sich das wert sein.
    Übrigens zum Backen einfach super, genau gleich wie handelsüblicher Zucker, also wie gewohnt.

    Das ist meine Meinung. Ihr könnt ja mal nachlesen.

    Liebe Grüße
    Manuela

    • Hallo Manuela,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      In den Medien wurde in der Vergangenheit häufig der Zusammenhang zwischen Schweinemast und Süßstoff hergestellt. Natürlich beobachten wir solche Berichterstattungen kritisch, um im Fall der Fälle schnell handeln zu können und unsere Rezepte entsprechend abändern zu können.

      Heute ist man sich allerdings darüber einig, dass der Zusammenhang zwischen Schweinemast und Süßstoff den Legenden zuzuordnen ist. Schweine haben andere Geschmacksknospen als Menschen. Saccharin ist der einzige Süßstoff, der bei Mensch und Tier wirkt. Tatsächlich wird Saccharin bei Ferkeln bis zum vierten Monat eingesetzt. Allerdings ist dies nicht der Fall, um deren Hunger anzukurbeln, sondern wird genutzt, um den Ferkeln den Umstieg von der Muttermilch auf die (teilweise) bittere Nahrung etwas zu versüßen.

      Fette Schweine haben also nichts mit Süßstoff zu tun.

      Gegen Deinen Vorschlag, statt dessen Birkenzucker – also Xylitol bzw. Xylit zu nehmen, spricht natürlich nichts. Außer vielleicht der Preis 😉

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  28. Hallo,
    erstmal ein großes Lob für diese Seite! Gute Informationen und tolle Rezeptideen, die man selbst weiter entwickeln kann.
    Heute hab ich die Pfannkuchen ausprobiert und muss sagen, geschmacklich haben sie mich überrascht! Habe die Menge Flüssigsüßstoff benutzt, die ca. 1 EL Zucker entspricht und fand es genau richtig. Etwas Schwierigkeiten hat mir die Konsistenz bereitet. Zuerst war der Teig zu dick, eher eine zähe Pampe. Da ich nicht mehr Milch als angegeben nutzen wollte, hab ich etwas mit Wasser gestreckt. Das, und die TK Heidelbeeren die ich mit rein gemacht habe, haben eventl. dazu beigetragen, dass der Teig in der Pfanne nicht richtig fest wurde. Eher so wie Rührei. Nach etwas herumprobieren und Margarine in der Pfanne ging es dann immer besser. Als hilfreich hat sich erwiesen, die Pfannkuchen sehr klein zu halten, damit sie ganz auf den Pfannenwender passen. Leider sind sie etwas dunkel geworden, da ich sie erst nach lange Backen wenden konnte, ohne dass sie zerfallen. Da ich nicht oft Pfannkuchen esse, werde ich sie vielleicht nächstes Mal einfach nach „normalem“ Rezept machen und dabei eben wieder Soja- oder Kokosmehl und entsprechende Milch verwenden. Oder ich probiere noch etwas mit diesem Rezept herum. Auf jeden Fall geschmacklich top! Auch mein LC freier Freund mochte sie.
    Aus dem restlichen Eigelb hab ich mir übrigens noch ein leckeres Rührei mit Tomate Mozzarella gemacht – perfektes Sonntagsfrühstück! 🙂

  29. Ab da ma ne frage hab nur sojamilchvanille und keine mandelmehl nur normales geht das auch.

    Und kann man den pfannekuchen auch abends essen oder nur morgens?

    • Hallo Sarah,

      normales Auszugsmehl ist bei Low Carb ein absolutes No Go – bitte nicht verwenden! Auch die Sojamilch mit Vanillegeschmack ist fraglich. Hast Du mal auf die Nährwertangaben geschaut? Ist Zucker enthalten? Falls ja, bitte ebenfalls nicht verwenden.

      Schau Dir zur Einführung vielleicht einmal folgende Artikel an:

      http://www.lowcarb-ernaehrung.info/regeln-low-carb/
      http://www.lowcarb-ernaehrung.info/rezepte-abendessen/

      Der Artikel zum Low-Carb-Abendessen beantwortet im Grunde schon Deine letzte Frage. Der KH-Anteil im Abendessen sollte nämlich so gering wie möglich ausfallen. Daher bietet es sich an, die Pfannkuchen eher zum Frühstück zu essen.

      Weiterhin viel Erfolg.
      Dein Low-Carb-Team

  30. hallo, ich find eure seite super!!!! hab grade vor einer woche mit lowcarp angefangen und bin begeistert. Was ich toll finden würde an dieser website die wirklich sehr umfangreich ist, das mehr bilder bei den jeweiligen rezepten zusehen wären… ansonten top !!

    • Hallo luluclumsy,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Wir versuchen, Eurem Wunsch nach weiteren Rezeptfotos gerne nachzukommen, möchten Euch aber auch ermuntern, Eure gebackenen / gekochten Meisterwerke zu fotografieren und uns zu senden. Gerne werden wir Eure Rezeptfotos veröffentlichen.

      Wir freuen uns über Eure Einsendungen an mail (at) lowcarb-ernaehrung.info

      Viele Grüße
      Euer Low-Carb-Team

  31. Hallo,würde dann auch die lactosefrei Milch gehen wo 4,9 g auf 100 ml kohlehydrate drin sind.?Gruß Angelika

  32. Erstmal: danke für das Rezept, darf es auch laktosefreie Milch sein? Ich mag keine Sojamilch!!!
    Danke für die Antwort!

    • Hallo Ilana,

      danke für Deine Nachricht.

      Laktosefreie Milch kann hier in der Tat eine ideale Alternative sein. Allerdings muss man im Supermarkt die Nährwerte auf der Verpackungsrückseite vergleichen. Es gibt laktosefreie Milch mit 0,1g KH pro 100g, aber eben auch jene mit 10g KH pro 100g. Grundsätzlich ist laktosefreie Milch aber optimal geeignet für Low Carb.

      Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  33. Was bedeutet in diesem Fall „2 Eiweiß“? Heißt es, dass ich zwei mal das weiße vom Ei nehmen muss oder steht das für Eiweißpulver?

  34. Super leckere Pfannkuchen!! Die werd ich mir oft machen 🙂

    Gruß Gunnar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerten Sie dieses Rezept!: