Startseite / Low-Carb-Tipps / Green Smoothies bei Low Carb

Green Smoothies bei Low Carb

Green Smoothies erfreuen sich nicht nur großer Beliebtheit in den USA. Die grüne Welle schwappt langsam aber sicher auch auf den deutschen Markt über. Zunächst waren wir natürlich etwas skeptisch was den Geschmack angeht. Doch nach diversen Versuchen mit Wirsing, Grünkohl und Spinat können wir sagen: Green Smoothies schmecken wirklich gut. Dazu sind sie natürlich noch unglaublich gesund. Und in Kombination mit Low Carb sind sie der beste Frühstücksersatz, den wir uns unter der Woche vorstellen können. Denn – mal unter uns – wer hat schon Zeit und Lust, sich jeden Morgen ein Omelette oder Rührei zuzubereiten? 

Was sind Green Smoothies?

Green Smoothies stellen eine einfache Möglichkeit dar, verschiedenste Gemüsesorten in Deinen Ernährungsplan zu integrieren. Die grünen Shakes bestehen aus grünem Blattgemüse und Obst, wobei das Obst idealerweise geschmacklich die Oberhand gewinnt, so dass unsere Geschmacksnerven die im Blattgrün befindlichen Bitterstoffe nicht so stark wahrnehmen.

Warum Green Smoothies so gesund sind 

  • Weil Green Smoothies schnell und einfach zubereitet werden können. Man kann sie auch problemlos am Vorabend zubereiten, so dass man am nächsten Morgen einfach nur noch in den Kühlschrank greifen muss.
  • Weil Green Smoothies reich an Spurenelementen, Mineralien, Antioxidantien, essentiellen Aminosäuren und Vitaminen sind.
  • Weil sie das Immunsystem stärken und aufgrund der in ihnen enthaltenen Ballaststoffe den Darm gesund halten.
  • Weil Green Smoothies gut sättigen.
  • Weil sie kalorien- und kohlenhydratarm sind.
  • Weil sie reich an Chlorophyll sind. Dieses Farbpigment unterstützt den Verdauungs- und Entgiftungsprozess, die Wundheilung und reinigt den Darm.
  • Weil Green Smoothies einen vollwertigen Frühstücksersatz darstellen und das ideale „Frühstück to Go“ darstellen. Ob im Büro, im Auto, in der S-Bahn – Green Smoothies sind unser Low-Carb-Fast-Food.
  • Weil wir unserem Verdauungstrakt durch das Mixen einiges an Arbeit ersparen und Green Smoothies daher für unseren Magen-Darm-Trakt weitaus verträglicher sind als Rohkost.
  • Weil grünes Blattgemüse den Säure-Basenhaushalt im Körper wieder ausgleicht.

Green Smoothies bei Low Carb: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,83 von 5 Punkten, basieren auf 46 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Green-Smoothie
Green-Smoothie

Roh ist besser als gekocht

Green Smoothies sind aufgrund der vielen Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren und Mineralien so unglaublich gesund. Zerkleinert als Smoothie kann das Blattgrün seine volle Wirkung im Körper entfalten. Denn durch den Mixvorgang wird die Zellstruktur der grünen Blätter aufgebrochen, an die wir durch Kauen normalerweise gar nicht rankommen würden. So kann unser Körper die wertvollen Nährstoffe leichter und schneller aufnehmen.

Normalerweise nehmen wir Spinat, Wirsing und Co. nur gekocht zu uns. Doch gehen durch das Erhitzen nicht selten lebenswichtige Vitamine und Spurenelemente verloren. Da man das grüne Blattgemüse in Green Smoothies roh zu sich nimmt, muss man keinerlei Abstriche beim Nährwertgehalt in Kauf nehmen.

Was kommt in einen Green Smoothie?

Mögliches Grünzeug:

  • Spinat
  • Kohlblätter
  • Wirsing
  • Grünkohl
  • Sellerie
  • Feldsalat
  • Schlangengurke
  • Mangold
  • Rucola
  • Minze (in kleineren Mengen)
  • Petersilie (in kleineren Mengen)
  • Löwenzahn
  • Avocado

Mögliche Früchte:

  • Apfel
  • Limone
  • Birne
  • Banane
  • Zitrone
  • Ingwer
  • Kiwi
  • Ananas
  • Honigmelone
  • Wassermelone
  • Kirschen
  • Himbeeren
  • Erdbeeren
  • Trauben
  • Mango
  • Blaubeeren
  • Zimt

Und mögliche Flüssigkeitsvarianten:

  • Buttermilch
  • Kokosnusswasser
  • Kokosnussmilch
  • Wasser

Tipps für Einsteiger

  • Zu Beginn kann es ratsam sein, den im Rezept angegebenen Anteil an Obst zu erhöhen. So kannst Du Dich langsam an den vielleicht zu Beginn etwas eigentümlichen Geschmack gewöhnen. Hier können reife, süße Früchte eine gute Möglichkeit darstellen, um sich an Green Smoothies heranzutasten. Der Anteil von Früchten kann zu Beginn bei 60% liegen, während der Anteil von Grünzeug bei 40% liegt. Sobald Du Dich an den Geschmack gewöhnt hast, solltest Du den Anteil an Früchten etwas reduzieren.
  • Experimentiere und sei kreativ. Stimme die Rezepte auf Deinen persönlichen Geschmack ab.
  • Um sicherzustellen, dass sich Dein Körper auf die Aufnahme der guten Inhaltsstoffe konzentrieren kann, solltest Du etwa eine Stunde vor und eine Stunde nach dem Genuss eines Green Smoothie nichts essen.
  • Wenn Du einen Green Smoothie bereits am Vorabend zubereitest, füllst Du diesen randvoll in ein verschließbares Gefäß, damit er nicht so stark oxidiert. Green Smoothies sind im Kühlschrank bis zu zwei Tage haltbar.

 Hast Du Lust auf Green Smoothies? Dann klick hier für tolle Green-Smoothie-Rezepte!

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Omelett ist bei Low-Carb ein idealer Start in den Tag

Low-Carb-Rezepte für das Frühstück

Besonders für Menschen, die sich erst seit kurzem mit kohlenhydratarmer Kost beschäftigen, ist es oft …

Gegrilltes Steak mit Gemüse – ein sehr gutes Low-Carb-Mittagessen

Low-Carb-Rezepte für das Mittagessen

Während das Frühstück für viele Low-Carb-Neulinge wahrlich eine Herausforderung darstellt, ist das Mittagessen dank Gemüse, …

19 Kommentare

  1. Ich suche nach einem Buch mit Euren tollen Rezepten. Bin neu auf dem Gebiet mit Low Carb, seit 25.1.2017 begonnen, habe aber schon etliche Rezepte ausprobiert. Einfach toll. Müsste 20 KG abnehmen .Ob ich das schaffe?

    • Hallo Gerlinde,

      ob du es schaffst, liegt ganz allein bei dir – an deiner Motivation, der Konsequenz, mit der Du Low Carb im Alltag umsetzt und natürlich auch einem regelmäßigen Sportprogramm. Eine Buchempfehlung haben wir an dieser Stelle leider nicht.

      Wir wünschen dir viel Erfolg beim Abnehmen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. ich bin auch gerade aufSmoothies eingestellt und hab mir auch Gedanken wegen der Kohlehydrate gemacht.Dank Euch bin ich jetzt ein ganzes Stück sicherer.Dnke

  3. Habe sie noch nie gemacht wie viel von jedem muss ich da rein tun oder ist es egal wollte Spinat und Himbeeren nehmen danke in voraus

    • Hallo Kerstin,

      eine Hand voll Spinat ist – zumindest für uns – immer ein gutes Maß. Aber schau doch vielleicht einfach mal in ein, zwei Rezepte für Green Smoothies (ganz unten auf dieser Seite). Dort findest Du dann auch die entsprechenden Mengenangaben.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  4. Wie viel Kohlenhydrate hat ein grüner smoothie ungefähr ? Und wie kann der bei einer low cab diät helfen ?

    • Hey Sascha.

      Die KH Menge variiert von Smoothie zu Smoothie. Eben je nachdem welche Zutaten du verwendest und hier vor allem welches Obst. Ich habe zuletzt einen grünen mit Eisbergsalat, Gurke, Avocado Blattsalat und einer Banane gemacht. Hauptträger der KH war hier die Banane. Da mir der Smoothie so aber zu süß war, habe ich ihn beim nächstem Mal nur noch einer halben Banane gemacht. Da kam ich dann nur noch auf 3,6g KH pro 100ml. Und das ist durchaus low Carb!

      Für eine ketogene Variante könntest du Kokosmilch nehmen (ich hatte Soja Milch zum verdünnen genommen) und die Banane komplett weglassen. So bringst du Aromen rein, reduzierst die carbs und erhöhst den Fettanteil. Deiner Kreativität sind da keiner Grenze gesetzt.

      Ich simuliere meine Smoothies immer vorher mit dem Carb Rechner und je nachdem ob low Carb oder Keto Phase, variiere ich dann mit den Makros!

      Hoffe ich konnte deine Frage soweit beantworten. Viel Spaß beim rumprobieren.

    • Hallo Sascha,

      eine pauschale Angabe zum Nährwertgehalt von Green Smoothies lässt sich natürlich nicht geben. Klick Dich doch einfach mal durch unsere Rezepte (http://www.lowcarb-ernaehrung.info/low-carb-getraenke/). Dort sind bei jedem Rezept die Nährwerte angegeben.

      Da unter Low Carb nicht nur eine kohlenhydratreduzierte, sondern auch eine bewusste und gesunde Ernährung verstanden wird, können Grüne Smoothies der ideale Start in den Tag sein und als Frühstücksersatz dienen (insbesondere wenn man morgens zum Beispiel nicht lange Zeit hat, sich etwas zum Frühstück zu machen). Im Artikel oben sind viele Vorteile von Green Smoothies genannt.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  5. Kann man auch tiefkühl Obst nehmen

    • Hallo Jenny,

      ja, natürlich – das ist auch möglich. Gerade bei Himbeeren, Blaubeeren etc. bietet es sich an, auf die Tiefkühlvariante auszuweichen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  6. Ich bin zur zeit auch auf Low-Carb Diät umgestiegen, kann ich die Smoothies ebenfalls nach einem Training zu mir nehmen ?

    Lg

    • Hallo Yvonne,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Grundsätzlich spricht nichts dagegen, einen Smoothie gegen eine Abendmahlzeit zu ersetzen.

      Viel Erfolg und viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  7. Hallo ihr Lieben!
    Ich wollte mich einfach kurz bedanken! Eure Seite hat mir Unglaublich geholfen, mein Leben komplett zu ändern! Ich finde es grandios, dass ihr so wertvolle Informationen frei für alle bereitstellt.
    Ein großes großes Danke von mir! 🙂

  8. Eins verstehe ich nicht ganz: wieso sind die Teile Low-Carb, wenn doch Banane und Co. in nicht gerade wenigen Mengen darin sind?! Bitte um Erklärung 🙂 – vill. verdrehe ich ja was.

    • Hallo Frank,

      bei Bananen sollte man tatsächlich etwas vorsichtiger sein. Da es sich hier aber um Frühstücksdrinks handelt und die Rezepte so ausgelegt sind, dass man pro Person in der Regel eine Banane rechnet, ist die Kohlenhydratmenge unbedenklich.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  9. Hi,

    kann man auch die folgenden Gemüse verwenden:
    – Brokoli
    – Blumenkohl
    – Lauch
    – Paprika
    – Tomate
    – Karotten (in Maßen)

    oder besser gesagt, welche Gemüsesorten eignen sich denn gar nicht?

    Und ist es empfehlenswert nach dem Training anstatt einem Eiweiß-Shake einen Gemüse-Smoothie mit etwas neutralem Eiweß-Pulver zu konsumieren? Wenn ja wieviel Eiweiß-Pulver ist dann maximal empfohlen?

    Danke schonmal 🙂

    • Hallo Christine,

      für den Smoothie eignet sich alles, was Dir persönlich schmeckt. Spinat, Schlangengurken, Grünkohl sind die Klassiker. Bei Lauch könnte der Eigengeschmack zu heftig sein und bei Brokkoli und Blumenkohl könnte die Masse etwas zu dickflüssig werden. Ansonsten sind Deiner Phantasie und Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt (wir haben uns gerade einen Spinat-Himbeer-Smoothie gemacht – schmeckt grandios!)

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  10. Bei mir werden die Smoothies immer ziemlich dickflüssig. Hat jemand eine Idee,wie ich sie wenigstens ein bisschen flüssiger bekommen kann?

    LG

    • Hallo Christina,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Grundsätzlich ist es hier möglich, den Smoothie beispielsweise mit etwas Wasser oder Buttermilch zu strecken. Das sollte ihn etwas dünnflüssiger zu machen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.