Startseite / Ernährungsinfos / Low-Carb-Ernährungspyramide

Low-Carb-Ernährungspyramide

Die Low-Carb-Ernährungspyramide bietet einen guten und schnellen Überblick über die Lebensmittel, die bei einer Low-Carb-Ernährung den Löwenanteil ausmachen sollten und jene Lebensmittel, die in der alltäglichen Ernährung zu vernachlässigen sind. 

Gemüse, Salat und Eiweiße

Gemüse und Salat bilden das breite Fundament der Pyramide. Hier sollte man selbstverständlich auf den Stärkegehalt achten. Bohnen, Mais und Hülsenfrüchte sollte man daher nur in Maßen zu sich nehmen. Von Salat und nicht-stärkehaltigem Gemüse darf man bei Low Carb soviel essen, bis man gesättigt ist. Weitere Informationen zu Gemüse bei Low Carb findest Du hier.

Den nächsten, entscheidenden Block der Pyramide machen Eiweiße aus, sprich Fisch, Fleisch oder Eier. Die Eiweißmenge, die man idealerweise pro Tag zu sich nehmen sollte, variiert von Diät zu Diät, sollte aber in der Regel etwa 35% der täglichen Nahrung ausmachen. Der Vorteil an Eiweißen ist, dass sie länger satt machen. Weitere Informationen zu Proteinen und ihrer Wirkung findest Du hier.

Low-Carb-Pyramide
Low-Carb-Pyramide

Low-Carb-Ernährungspyramide: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,42 von 5 Punkten, basieren auf 65 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Nüsse und Früchte mit geringem Zuckergehalt

Die nächste, kleinere Gruppe an Lebensmitteln der Low-Carb-Pyramide sind Früchte mit einem geringen Zuckergehalt. Low-Carb-Anhänger essen in der Regel ein bis drei Portionen Obst pro Tag. Um einen Einblick in die Obstsorten zu erhalten, die Du aufgrund ihres geringen Fruchtzuckergehalts bedenkenlos zu Dir nehmen kannst, findest Du hier.

Als nächstes folgen Nüsse und Samen, die uns mit gesunden Fetten sowie sekundären Pflanzen- und Nährstoffen versorgen. Leinsamen haben beispielsweise einen geringen Kohlenhydratanteil und können ideal zum Backen verwendet.

Gesunde Fette

Zur Spitze der Pyramide hin finden sich Fette (beispielsweise Olivenöl oder Fisch). Doch Achtung – Fett ist nicht gleich Fett. Auch wenn man im Rahmen von Low Carb den Kohlenhydratanteil senkt und im Zuge dessen den Anteil der Fette steigert, ist es ein Irrglaube, dass man bei Low-Carb-Diäten reichlich gesättigte Fette zu sich nehmen sollte.

Achtung bei Milchprodukten

In der nächsten Schicht der Pyramide folgen Milchprodukte. Beim Verzehr von Milchprodukten kommt es darauf an, in welcher Low-Carb-Phase man sich befindet. Bei der New York-Diät beispielsweise wird Milch in den ersten zwei Wochen der Ernährungsumstellung vom Speiseplan gestrichen. Denn Milch enthält Milchzucker (Laktose), der allerdings im Gegensatz zu anderen Zuckerarten langsamer verarbeitet wird. Milchprodukte ohne Molke (Hüttenkäse, Sahnequark, Käse im Allgemeinen) haben weniger Zucker.

Die Spitze der Pyramide

In der Spitze der Low-Carb-Ernährungspyramide befinden sich die kohlenhydratreichen Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen) sowie Vollkornprodukte (ungeschälter Reis, Gerste), die man nur hin und wieder zu sich nehmen sollte.

Zuckerhaltige und stärkehaltigen Lebensmittel sollten bei Low Carb nur in absoluten Ausnahmefällen verspeist werden.

Das solltest Du Dir auch anschauen!

Was ist Ketose?

Ketose ist eine natürliche Form des Stoffwechsels, bei der der Körper mangels Kohlenhydraten und Zucker …

38 Kommentare

  1. Hallo Liebes Low-Carb_Team,
    ich stöbere nun schon ewig auf euren Seiten, das macht echt Spaß :-). Sie
    sind super und auch die Rezepte sind genial.
    Ich habe nur ein kleines Problem, ich kann nirgends die Portionsangaben finden?!
    Oder bin ich irgendwie blind vor lauter suchen 🙂
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Liebe Grüße

    • Hallo Sabine,

      schön, dass dir unsere Seite gefällt! Das freut uns sehr.

      Zu den Portionsangaben: diese findest du im Rezeptkasten rechts neben dem Rezeptfoto. Dort findest du zum einen die Nährwerte, die Kalorien, aber auch die Portionsgröße.

      Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  2. Hallo liebes Team,
    ich ernähre mich seit ca. 3 Wochen Low-Carb bzw. versuche es, ich kann nur leider nichts genaues finden wieviel KH, Eiweiß und Fette ich pro Tag essen darf, habe laut einer APP einen Grundumsatz von 1441 kcal, kann mir auch selbst einteilen wieviel con welchen Nährstoffen ich essen darf, kann es aber nicht weil ich wie gesagt unsicher bzgl der Einteilung bin, könnt ihr mir helfen?
    Danke im voraus.

  3. Hallo, guten Tag,

    ich habe vor jahren schon mal ne Art Eiweißdiät gemacht, lange bevor der Begriff „LowCarb“ ins Spiel kam. Allerdings habe ich das damals eher nach gutdünken gemacht, ohne Plan und alles. Diese Seite hier ist grenzgenial, so viele nützliche Tipps und Rezepte – vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Katja

  4. Vielen Dank für eure ausführliche Auskunft.
    Es fällt mir einfacher 6 Tage hart zu bleiben mit Wissen am 7 Tag kann ich mir das leisten auf was ich die 6 Tage manchmal Lust hatte.
    Ich setzte meinen Cheat Day geplant ein und habe mit der Umstellung danach kein Problem.
    Ich habe einen Bürojob gehe danach jedoch 4 – 6 mal die Woche für mind. 1 Stunde ins Fitnesscenter.
    Was meint Ihr?
    Wenn ich einen mix aus Slow und Low Carb mache. Also Hülsenfrüchte lasse ich beispielsweise weg und dafür ab und an mal eine Frucht. Kann ich dann guten Gewissens einen Cheat Day integrieren?
    Und bei Slow Carb sind ja Milchprodukte ein don’t ausser Hüttenkäse. Wie sieht das den aus mit Magerquark? Ich liebe Magerquark. Oder würde das „Schaden“ wenn ich den in meinen Ernährungsplan (mix Slow und Low Carb) nehme?
    und worauf meint ihr müsste ich BESONDERS achten wenn ich mich nach dem Mix ernähre?

    Vielen Dank für eure Bemühungen.

    • Hallo Ale,

      da Du einen Mix aus beiden Diätformen umsetzt, ist es schwierig, hier eine Antwort zu geben. Denn im Grunde definierst Du Deine eigenen Regeln. Wichtig ist, dass Du Dich mit Deiner Ernährung wohl fühlst und nicht das Gefühl hast, dass Deine Ernährung von Verzicht geprägt ist. Ab und zu mal etwas Obst oder einen Magerquark zu essen kann aus unserer Sicht nicht schaden. Wichtig ist, dass Du Dich regelmäßig wiegst. Sobald das Gewicht wieder nach oben geht oder stagniert, weißt Du, dass Du Dich wieder eine Spur konsequenter nach dem gewählten Low-Carb-Prinzip ernähren musst. Dein Körper bzw. die Waage wird hier zu Deinem besten Berater.

      Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg.
      Dein Low-Carb-Team

      • Magerquark kannst du ohne Ende essen! Das schadet niemals!
        Milchproteine sind gesund und Casein auch, iss einfach alles wo kaum bis gar kein Zucker drin ist und es wird gut für dich sein. Morgens 1-2 Scheiben VOllkornbrot sind super und dämpfen den Erfolg in keinster Weise. Wenn du allerdings im Fitnessstudio nur Cardio machst naja dann dauert es halt länger.

  5. Hey ihr Lieben.
    Ich bin allgemein etwas durcheinander.
    Bei Low Carb wird kein Cheat Day gemacht, Früchte mit einem geringen Zuckergehalt sind erlaubt aber keine Hülsenfrüchte (wegen den Kohlenhydraten).
    Bei Slow Carb gibt es Tag 7 an dem man Cheaten darf. Bei Slow Carb sind allerdings Früchte und Milchprodukte „verboten“ dafür sind Hülsenfrüchte sehr beliebt im Ernährungsplan.
    Also bedeutet das ja, dass bei Slow Carb Kohlenhydrate (die gesunden) verzehrt werden und zusätzlich einen Cheat Day. Bei Low Carb werden praktisch keine Kohlenhydrate verzehrt dafür mehr Fett aber kein Cheat Day.
    Ich verstehe das Prinzip dahinter nicht ganz bzw. ich ernähre mich aus einem Mix von Slow und Low Carb.
    Mit welcher korrekten angewendeten Diät erreicht man schneller Erfolg?
    Vielen lieben Dank für euer Engagement.
    Liebe Grüsse

    • Hallo Alessandra,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Es gibt in der Tat einige Unterschiede zwischen den einzelnen Low-Carb-Ansätzen. Grundsätzlich sind wir große Befürworter davon, dass man sich aus den einzelnen Ansätzen „im Baukastenprinzip“ den für sich passenden Ernährungsstil zusammenstellt. So kann auf individuelle Vorlieben und Persönlichkeitsprofile eingegangen werden. Wie Du schreibst, verfolgst Du selbst eine Mischung aus Slow und Low Carb. Da jeder anders tickt und ein festes Ernährungsraster nur selten zu 100% passt, halten wir dies für den besten Weg, um nachhaltig mit Low Carb abzunehmen. Denn wir kennt Dich und Deine Vorlieben besser als Du selbst?

      Bei der Wahl des Diät-Ansatzes sollten zum Beispiel folgende Punkte bedacht werden:
      – schaffe ich es nach einem Cheat Day, wieder zur „alten“ Low-Carb-Ernährung zurückzukehren?
      – bist Du eher ein Schreibtischhocker oder eine Sportskanone?
      – hast Du einen geregelten Büroalltag oder machst Du Schichtarbeit?
      – wie wichtig sind mir Früchte und Hülsenfrüchte im täglichen Speiseplan?
      – möchte ich schnelle Erfolge sehen oder einen langsamen (ggf. auch nachhaltigeren) Abnehmerfolg erzielen?

      Dass bei Low Carb „praktisch keine Kohlenhydrate“ verzehrt werden, ist so nicht ganz richtig (vgl. http://www.lowcarb-ernaehrung.info/was-ist-ein-kohlenhydrat/). Dies ist nur bei der anabolen Diät der Fall.

      Wir persönlich sind große Fans von Slow Carb. Die Pfunde purzeln vielleicht nicht ganz so schnell wie bei Low Carb, aber durch den Cheat Day hat man das Gefühl, dass man sich hier und da etwas gönnen darf. Da eine kohlenhydratarme Ernährung nach unserem Verständnis eine langfristige Ernährungsumstellung und keine Diät ist, erachten wir dies als den realistischeren Weg, um das Ernährungskonzept auch über Jahre zu verfolgen. Den schnelleren Erfolg erzielst Du bei konsequentem Verzicht auf Kohlenhydrate aber wahrscheinlich eher bei Low Carb.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  6. Oh, vielen lieben Dank – Ihr habt mich wieder aufgebaut.

    Ich war wirklich etwas verzweifelt, weil ich absolut kein Kalorien-, Punkte- oder KH-Zähler bin und auch nicht erst jedesmal hinterfragen will, WARUM ich ein bestimmtes Lebensmittel nicht oder doch essen sollte.

    Ich werde also nun so weitermachen und freue mich schon auf die ersten Ergebnisse.

    Bis dahin lese ich gern diese Seiten weiter und berichte, wenn sich ‚was getan hat.

    Danke, dass Ihr da sei und mit kompetentem Rat weiterhelft.

    Liebe Grüße
    Magsi

  7. Hallo Ihr tapferen LC-Profis,

    Eure Kommentare sind ja echt spannend. Ich (Frau) gehöre auch zu den Neuen/Unwissenden.
    Habe vor ein paar Jahren aufgehört zu rauchen und rolle nun wie ein „cleaner Gummiball“ durch die Botanik. Nun habe ich „die Schnauze voll“ von Schnauferei und Übergröße und ernähre mich seit vorgestern low carb. D.h. ich verzichte auf Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Bohnen etc., trinke Mineralwasser mit frischem Zitronensaft oder Coca Cola Zero und nehme keinerlei Zucker zu mir; wenn’s nicht zu umgehen ist, halt Stevia oder in seltenen Fällen Süßstoff. Natürlich esse ich auch Obst und in Maßen Milchprodukte wie Naturjoghurt, Quark oder Milch.
    Bis jetzt fand ich mich ganz gut und habe auch nicht wirklich etwas vermisst – bin nur weiter auf der Suche nach geeigneten Rezepten.
    Was mich jetzt allerdings einigermaßen erschreckt, sind die „wissenschaftlichen Abhandlungen“, die ich hier lese. Ich muss zwar einen großen Berg an „Butterstücken“ loswerden, um wieder auf meine alte 36/38er Größe zu kommen, kann und will aber keine Kohlenhydrate zählen etc. etc.
    Ist das Ganze nicht auch erfolgreich, wenn man halt wie ich, die o.a. Lebensmittel weglasse und auch ansonsten darauf achte, dass ich keine resp. so wenig KH wie möglich zu mir nehme?
    Bitte schreibt mir mal dazu – bin jetzt ganz mutlos geworden. Dabei habe ich vorgestern mit so viel Elan und Zuversicht mit meiner Low-Carb-Ernährung begonnen.

    Jetzt schon vielen Dank und
    liebe Grüße an Euch alle
    Magsi

    • Hallo Magsi,

      gerne möchten wir Dich ermutigen, Dir die Zuversicht und Motivation mit der Du Low Carb gestartet hast, zu bewahren, denn sie sind wichtige Säulen einer erfolgreichen Ernährungsumstellung.

      Da jeder Mensch anders ist, konnten wir die wissenschaftlichen Abhandlungen nicht außen vorlassen. Während manche der Low-Carb-Anhänger eifrig Kohlenhydrate zählen und jeden Tag eine klare Orientierung brauchen, werden andere von dem Kalorien- und Kohlenhydratzählen entmutigt und können nichts damit anfangen.

      Wichtig ist, dass Du Deinen Weg gehst und ein gesundes Gespür dafür entwickelst, in welchen Lebensmitteln viele bzw. wenige Kohlenhydrate drin sind. Ob Du am Ende aber bei jeder Mahlzeit die Kohlenhydratzufuhr errechnest, bleibt selbstverständlich Dir überlassen. Low Carb kann definitiv auch funktionieren, wenn man darauf achtet, so viele Kohlenhydrate wie möglich zu vermeiden.

      Lass Dich nicht entmutigen! Wir wünschen Dir weiterhin viel Kraft und Motivation.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  8. Ich bin Änfänger bei LOW CARB,und muss ja kennenlernen. Eine Frage,wie kann ich rechnen,wieviel Gramm darf ich essen allgemein? zum beispiel,beim Frühstück wieviel Gramm Quark und dazu Früchte, Mittags: wieviel Gramm Fleisch oder Fisch und wieviel Gramm Gemüse und Abends: wieviel Gramm Salat mit wieviel Gramm Gemüse? Freut mich wenn jemand meine Kommentar schreibt

  9. Hallo,

    ich bin verzweifelt. Mache gerade eine LC-Diät in Phase 2. Habe gestern in Summe 40 g Kohlenhydrate (auch nur 933 kCal), ein paar schwarze Kaffee und Leitungswasser zu mir genommen. Zusätzlich bin ich auch noch 0,5 STd. Rad gefahren und habe heute 800 g mehr.
    Gibt es das?
    Danke für Eure Antwort!

    • Sorry falsch abgeschrieben. In Summe 23 g Kohlenhydrate

    • Hallo Chris,

      ja, das gibt es! Auch wenn es sich zunächst recht frustrierend anfühlt. Denn durch den Sport baust Du Muskeln auf und Muskeln sind schwerer als Fett. Um Erfolge wirklich messbar zu machen, lohnt es, Deinen Bein-, Brust- und Bauchumfang zu messen und neben dem Gewicht auch das Körperfett zu messen. So erhälst Du genauere Werte und kannst Fortschritte viel eher bewerten.

      Lass Dich nicht aus der Ruhe bringen und geh‘ Deinen Weg. Die Erfolge werden sich einstellen, wenn Du weiterhin konsequent Low Carb verfolgst.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  10. Hallo liebes Low Carb Team,

    Also zu aller Erst mal, muss ich auch sagen das Eure seite wirklich super ist. Seid dem ich mich Low Carb ernähre stöbere und probiere ich auf und von dieser Seite und entdecke doch immer wieder was neues was ich machen kann. 🙂
    Ein großes Lob dafür!

    Ich habe mal eine Frage zu Milchprodukten. Ich ernähre mich nun seid 11 Wochen low Carb, habe die ersten 10 Wochen Milch und Obst überwiegend, bis auf ein Tag die Woche, weggelassen. Nun möchte ich diese wieder einführen. Meine Frage ist wie viel an Milchprodukten ich ca am Tag oder pro Woche zu mir nehmen kann, sodass es meinen Insulinspiegel nicht zu hoch treibt ? Ein paar Tage mit und ein paar Tage ohne, wäre das vielleicht Ratsam ?

    Freu mich auf eine baldige Antwort.
    Mit freundlichem Gruß Katrin

    • Hallo Katrin,

      wenn Du Milchprodukte wieder einführen möchtest, raten wir Dir, dies langsam zu tun. Taste Dich Stück für Stück an die für Dich adäquate, tägliche Ration heran, indem Du diese pro Woche leicht erhöhst. Dabei solltest Du Dein Gewicht sehr kritisch beobachten. Sobald die Waage anzeigt, dass Du wieder an Gewicht zulegst, solltest Du die Menge an Milchprodukten wieder etwas reduzieren. Nun hast Du die für Dich adäquate gefunden.

      Wir hoffen, wir konnten Dir weiterhelfen.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

  11. Ist Schweinegulasch (ohne Stärkebeilage natürlich;-) ok für low carb?
    Danke.

  12. Oh, sorry, das habe ich eben erst gesehen, daß mein iPad wieder gemacht hat was es will. Ich meinte natürlich „liebes Low Carb Team“!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  13. Hallo liebes Löw Carbon Team,
    vielen Dank für Eure tolle Seite! Habe sie vor 4 Tagen entdeckt, nachdem ich mich schon eine Weile mit der Logi Methode befaßt hatte. Die Löw Carbon Methode finde ich weitaus besser, die Gerichte sind auch unkomplizierter herzustellen. Immer wenn ich Zeit habe versuche ich mich einzulesen, da ich denke, damit endlich meine 10kg runterzukriegen und daß es auch meiner beginnendem Arthrose sowie meinem viel zu hohen (358) Cholesterinspiegel (erblich) sicherlich nicht schaden wird. Nun habe ich allerdings eine klitzekleine Frage, wie ist das beim ersten Teil der Frühstücksideen, bei denen keine Rezepte dabeistehen? Natürlich kann ich mir ein Ei mit Tomaten und Bacon braten, nur meine Frage ist, wieviel darf ich denn von jeder Zutat nehmen? Es ist schade, daß gerade dieser Teil nicht mit Rezepten hinterlegt ist. Die Ideen gefallen mir fast alle! Es wäre schön, wenn ihr mir etwas helfen könntet. Vielen Dank und viele liebe Grüße,
    Astrid

  14. Hallo Liebes LC-Team,

    ich mache jetzt seit einer Woche Low Carb und dank eurer Tollen Seite klappt es richtig gut. 3 Kilo sind schon runter. Obwohl ich mal annehme, dass das meiste davon Wasser ist.

    Ich habe eine Frage zu der Menge an Kohlenhydraten die man zu sich nehmen sollte. In einem Artikel schreiben Sie:

    er individuelle Bedarf an Kohlenhydraten kann sehr unterschiedlich sein. Grundsätzlich wird bei Low Carb aber empfohlen, dass Kohlenhydrate etwa 5% der täglichen Nahrung ausmachen sollten. Es gelten folgende Richtwerte:

    weniger als 30g Kohlenhydrate pro Tag: anabole Diät
    bis zu 85g Kohlenhydrate pro Tag: sehr strikte Low-Carb-Diät
    bis zu 120g Kohlenhydrate pro Tag: moderate Low-Carb-Diät

    – See more at: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/was-ist-ein-kohlenhydrat/#sthash.owvFtHJ7.dpuf

    Laut meinen google Recherchen sind 1g Kohlenhydrate ca 4 kcal.
    wenn ich jetzt 85g Kohlenhydrate zu mir nehmen würde. Wäre ich bei 340 kcal nur durch die Kohlenhydrate. Aber das ist doch viel mehr als 5% meines Tagesbedarfs an Energie. Oder ist meine Rechnung jetzt so falsch?

    Liebe Grüße
    Annika

    • Hallo Annika,

      vielen Dank für Deine Nachricht.

      Du hast natürlich Recht – die Rechnung geht nicht auf. Das liegt daran, dass es keine klare Definition der täglichen Kohlenhydratmenge gibt und jeder Ansatz seine eigenen Regeln aufstellt. Während einige eine Kohlenhydratzufuhr von 100 bis 150g KH als Low Carb bezeichnen, schwören andere auf maximal 50g, was der Ketose gleichkommt.

      Wir werden unsere Angaben nochmals verifizieren und auf Konsistenz prüfen. Vielen Dank auf jeden Fall für den Hinweis.

      Viele Grüße
      Dein Low-Carb-Team

    • ich denke es liegt auch einfach daran, dass man gramm nicht mit kcal und % gleichsetzen kann. aus deiner rechnung musst du denke ich die kcal wieder entfernen. 85 gramm sind 5% deines tagesbedarfs an energie. also darfst du täglich genau 1.700 gramm zu dir nehmen um auf 100% Energie zu kommen. Hierbei musst du aber alles bedenken, also nicht nur das Essen sondern auch das trinken. die restliche Essensmenge beträgt also in etwa 1.600 gramm. Diese Grammzahlen musst du aber so aufteilen, dass du insgesamt deine kalorien nicht überschreitest. du könntest also viel salat essen oder ähnliches, denn dadruch hättest du wenig kohlenhydrate, wenige kalorien und dennoch eine menge an gramm zu dir genommen (wegen dem wasseranteil im salat). Du kannst bei deiner rechnung nur einfach nicht alles gleich setzen, denn alle 3 Faktoren gleichartig zu bewerten (%, kcal und Gramm) würde voraussetzen, dass jedes gramm egeal von welchem nahrungsmittel die gleiche kalorienmenge hätte wie die kohlenhydrate. da dies jedoch nicht der fall ist geht deine rechnung nicht auf.

      ich hoffe ich konnte so ansatzweise erklären wie ich das ganze meine. Und rein von der logik her müsste die erklärung auch richtig sein.

      MfG

  15. hallo

    wo kann ich nachlesen zwecks kurzkettige und langkettige kohlenhydrate lg

  16. Gibt es Richtlinien wie viel Gramm man an Fett, Kohlenhydraten und Protein am Tag zu sich nehmen sollte ? Damit habe ich ziemliche Schwierigkeiten.

      • Hallo,

        wäre es vielleicht möglich auch diese Liste mit wie viel Gramm Kh/Eiweis und fett man am tag zu sich nehmen soll, zu bekommen

        Liebe Grüße

        Patrick

      • Hallo,

        ich habe das gleiche Problem. Es werden verschiedene Angaben gemacht, die nicht zueinander passen.
        Man soll das Verhältnis 15% Kohlenhydrate zu 35% Eiweiß und 50% Fett einhalten. Wenn ich z.B. die sehr strikte Diät mache und 85g Kohlenhydrate zunehme, würde das bedeuten, dass ich ca. 200g Eiweiß und ca. 280g Fett zu mir nehmen darf. Auf der Seite der „Eiweiße und seine Wirkung“ seht, dass täglich zw. 0,8 bis 2g Eiweiß empfohlen wird. Das wären bei einem Körpergewicht von 70kg 56g bis 140g Eiweiß. Also weit unter den 200g von oben.
        Ähnlich ist es mit den Angaben für Kohlenhydrate und Fett.

        Vielleicht habe ich auch einfach einen Denkfehler, aber ich total verunsichert, wie viel ich jetzt essen darf und wie viel gut ist.

        Danke und viele Grüße,

        Anita

        • Hallo Anita,

          vielen Dank für Deine Nachricht.

          Gerne erläutern wir Dir die Zusammensetzung der Nährwerte. Dazu ist zunächst zu sagen, dass sich die täglich empfohlene Menge an Eiweiß auf eine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bezieht. Diese Angabe bezieht sich also nicht auf Low Carb. Bei einer kohlenhydratarmen Ernährung werden die Karten noch mal neu gemischt. Hier sieht die Nährwertverteilung etwas anders aus. Zur Berechnung der bei Low Carb optimalen Nährwertverteilung haben wir einen separaten Artikel verfasst. Hier kannst Du anhand Deines Energieumsatzes einfach die entsprechenden Nährwerte berechnen: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/was-ist-ein-kohlenhydrat/

          Wir hoffen, dass der Artikel etwas Klarheit bringt und wünschen Dir viel Erfolg mit Low Carb!

          Viele Grüße
          Dein Low-Carb-Team

  17. Hallo gibt es eine Tabelle mit den Richtwerten von Eiweiss Fett und Kohlehydraten pro Tag und in Gramm?

  18. Hallo liebes LC-Team!

    Ist Heumilch-Emmentaler oder Emmentaler-Käse bei einer Low-Carb-Ernährung kritisch zu betrachten?
    Ihr führt meist nur Gouda an.

    Glg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.